Alle Ergebnisse
AKADEMIE
16.09.2019

U15 startet erfolgreich in die Saison / U16 verspielt 2:0

Mit einem 3:0-Auswärtserfolg bei der TSG Wieseck hat die U15 die neue Spielzeit der C-Junioren-Regionalliga Süd begonnen. Die U16 führte daheim gegen die Stuttgarter Kickers bis sechs Minuten vor Schluss mit 2:0, musste sich am Ende aber doch mit einem 2:2 begnügen. Niederlagen kassierten die U14 und die U13 bei ihrem ersten Saisonspiel. Die U12 landete beim erstklassig besetzten Junior-Masters in Neuruppin auf dem siebten Platz.

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim II – FC 08 Homburg 0:1 (0:0) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

SpVgg Greuther Fürth – TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (1:0) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SG Eintracht Frankfurt 8:1 (5:1) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SV Stuttgarter Kickers 2:2 (1:0)

Eine 2:0-Führung in den Schlussminuten aus der Hand gegeben – man muss kein besonders guter Menschenkenner sein, um sich die Laune von U16-Trainer Kai Herdling am Sonntagnachmittag vorstellen zu können. In einer durchwachsenen ersten Halbzeit hatte Dennis Perrone auf Vorarbeit von Cem Demir die Hoffenheimer kurz vor dem Pausenpfiff in Führung gebracht. Nach dem Wechsel kam die Herdling-Elf besser ins Spiel, und als Fabian Wagner ein Zuspiel Tom Bischofs zum 2:0 ausbaute, schienen die drei Punkte im Sack. Dann allerdings überschlugen sich die Ereignisse. Bischof wurde von einem Stuttgarter derart von hinten abgegrätscht, dass dieser zwingend Rot hätte sehen müssen. Der Unparteiische beließ es jedoch bei einer Fünf-Minuten-Strafe. „Das war eine Fehlentscheidung, ändert aber nichts an der Tatsache, dass wir zwei Hundertprozentige liegen lassen und noch zwei Tore in den Schlussminuten kassieren“, ärgerte sich Herdling nicht nur über den Schiedsrichter. Halim Eroglu verkürze nach einem langen Ball hinter die Kette auf 2:1, in der Schlussminute prallte Tim Ottilinger der Ball an die Hand, Antonio Babic versenkte den Strafstoß. „Wir haben die nächsten zwei Punkte verschenkt, das darf uns einfach nicht passieren“, so Herdling nach dem zweiten Remis in Folge.

Hoffenheim: Petersson – Ottilinger, Bauer, Gebauer, Haskaj, Perrone, Iorga (46. Prosic/50.Tamarez), Bischof (70. Nnaji), Akgeyik, Ebert (46. F. Wagner), Demir.
Stuttgart: Neaime – Göres, Siavilas, Majid (50. Seemann), Beyrer (70. D’Aleo), Kohler, Greco, Zogjani, Lander, Nazik, Eroglu.
Tore: 1:0 Perrone (38.), 2:0 F. Wagner (54.), 2:1 Eroglu (74.), 2:2 Babic (80.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG Wieseck – TSG 1899 Hoffenheim 0:3 (0:1)

Die U15 ist erfolgreich in die neue Saison der C-Junioren-Regionalliga Süd gestartet. Bei der TSG Wieseck setzte sich die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller verdient mit 3:0 (1:0) durch. Für den 49-jährigen Fußballlehrer, der seit mehr als 13 Jahren bei der TSG als Trainer tätig ist, ein besonderer Sieg: Zu Beginn seiner 14. Saison gelang Heller mit seinem Team nämlich der 200. Ligasieg und der 300. Auswärtspunkt. Das Tor von Dafina Redzepi zum 2:0 war zudem der 800. Ligatreffer unter der Leitung von Heller.

In dem Gießener Stadtteil Wieseck dominierte die TSG aus dem Kraichgau in der Anfangsphase das Geschehen und hatte gegen einen tief verteidigenden Gegner gleich mehrere gute Chancen, um in Führung zu gehen. In der 19. Minute war es dann Marcello Tacca, der nach einem Lattenschuss von Felix Binder richtig stand und aus elf Metern zum 1:0 traf. Sicherheit brachte die verdiente Führung der Heller-Elf jedoch nicht. Bis zur Halbzeitpause sorgten Ballverluste immer wieder dafür, dass Wieseck zu Torchancen kam, die jedoch allesamt nicht genutzt wurden.

Mit den eingewechselten Max Klein, Dafina Redzepi und Maximilian Blatt kam dann Mitte der zweiten Halbzeit wieder mehr Ruhe und Zielstrebigkeit ins Spiel der Gäste. Die deutsche U15-Nationalspielerin Redzepi war es dann, die nach einem Zuspiel von Simon Katich über die Abwehrkette zum 2:0 traf (59.), ehe Livio Falco von Blatt bedient wurde, den Wiesecker Torwart ausspielte und eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit die Partie mit seinem Treffer zum 3:0 entschied.

Heller zeigte sich am Ende nur mit Phasen des Spiels seiner Mannschaft zufrieden: „Zu Beginn sah es nach einem konzentrierten Auftritt aus, aber trotz der Führung haben wir mit unseren Fehlern den Gegner wieder stark gemacht. Und erst gegen Ende konnten wir dann noch mal nachlegen.“ Für Hellers Team geht es schon am Mittwoch im Landespokal beim FC Nöttingen weiter, ehe dann am kommenden Samstag das erste Regionalliga-Heimspiel der Saison ansteht. Gegner ist dann der SV Darmstadt 98.

Wieseck: Honemann – Miilijenko, Aksakal, Koch (64. Haddou), Kirchhoff, Mann (64. Reimöller), Erol, Rinker (61. Wiegand), Matic, Laikom (48. Palushaj), Deutsch.
Hoffenheim: Pummarrin – Wagensommer, Strobl (58. Schmidt), Drexler, Katich, Dağdeviren, Binder (63. Blatt), Sefer, Arnst (48. M. Klein), Tacca (48. D. Redzepi), Falco.
Tore: 0:1 Tacca (19.), 0:2 D. Redzepi (59.), 0:3 Falco (69.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

SV Waldhof Mannheim – TSG 1899 Hoffenheim II 3:1 (1:1)

Die dritte Niederlage in Folge musste die U14 beim 1:3 (1:1) in Mannheim hinnehmen. Auf dem Kunstrasenplatz am Alsenweg begann die Mannschaft von Trainer Sebastian Haag selbstbewusst und voller Optimismus, ging jedoch nach 13 Minuten durch einen Fernschuss mit 0:1 in Rückstand. Aus der Spur brachte dieser Nackenschlag die 2006er-Jungs der TSG-Akademie jedoch nicht. Nur vier Minuten nach dem Gegentor traf Leonard Krasniqi zum Ausgleich und gleichzeitig zum 1:1-Pausenstand. 

In einem an Chancen eher armen Spiel drehte die ein Jahr ältere und daher körperlich überlegene Mannschaft des SV Waldhof in der zweiten Halbzeit jedoch die Partie zu ihren Gunsten. Nach einem Eckball fiel das 2:1 für die Gastgeber, zehn Minuten vor Schluss sorgte ein Mannheimer Konter für die Entscheidung. Haag wusste nach der Partie, was an diesem Nachmittag am Alsenweg den Ausschlag gegeben hatte: "Die körperliche Überlegenheit der Mannheimer fiel im Laufe des Spiels immer mehr ins Gewicht. Die Jungs haben aber bis zum Schluss versucht, dagegenzuhalten und teilweise trotz der schlechten Platzverhältnisse gut kombiniert."

Das Auftreten seiner Mannschaft macht Haag trotz der kleinen Niederlagenserie Mut für die nächsten Aufgaben: "Die Oberliga ist sehr ausgeglichen. Wir werden daher jede Woche weiter ans Limit gehen müssen." Nächster Gegner ist in der kommenden Woche die noch ungeschlagene U15 des SSV Reutlingen.

Mannheim: Ulpins –Keller, Hör, Jalja, Gjinofci (60. Yüksel), Tschunt, Hechler (65. Batsilas), Zeqiraj, Lüderwald (52. Zor), Wiesnet, Ort (67. Köhler).
Hoffenheim: Hoxhaj – Baroudi, Kaiser, Camara, Suleiman (50. Savvidis), Acker, Parisi (60. Mlinarić), Gentile, Mignano, Krasniqi (50. Neupert), Nnokoson (42. Onos).
Tore: 1:0 Tschunt (13.), 1:1 Krasniqi (17.), 2:1 Wiesnet (42.), 3:1 Ort (66.).

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

TSG 1899 Hoffenheim III – SG Heidelberg-Kirchheim II 1:2 (1:0)

Ohne Punkte ist die U13 in ihre Saison in der U15-Landesliga gestartet. Gegen die U14 der SG Heidelberg-Kirchheim unterlag die Mannschaft des Trainertrios um Pascal Söll, Denis Bindnagel und Manuel Sanchez mit 1:2 (1:0). Nach nervösem Beginn fanden die TSG-Talente zunächst gut in die Partie und hatten ein klares Plus an Ballbesitz. Zudem stand die Defensive und immer wieder gelangen wichtige Balleroberungen. Nach einer halben Stunde führten ein solcher Ballgewinn und ein Pass von Lion Wagenbach dazu, dass Luca Rega im Strafraum an die Kugel kam und dort gefoult wurde. Den Elfmeter verwandelte Rega selbst zur 1:0-Führung, mit der es dann auch in die Pause ging.

Dem dominanten und zweikampfstarken Auftreten aus der ersten Hälfte ließen die 2007er-Jungs der TSG jedoch zu Beginn der zweiten Halbzeit eine schwächere Phase folgen. Dennoch hatten sie zwei gute Möglichkeiten, um auf 2:0 zu erhöhen. Die körperliche Überlegenheit und die spielerische Klasse der Gäste kam jedoch mit zunehmenden Spieldauer immer mehr zum Tragen. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff brachen die Kirchheimer über Außen durch und nach einem Querpass drückte Nico Szot den Ball aus fünf Metern über die Linie. Nur fünf Minuten später kam es noch schlimmer für die TSG, denn nach einem Eckball gingen die Gäste durch einen Treffer von Leart Hyseni sogar in Führung. 

Die Kraichgauer versuchten in den verbleibenden 25 Minuten noch einmal alles, um die Niederlage im ersten Saisonspiel abzuwenden. Die beste Chance auf das 2:2 hatte Wagenbach, der nach einem sehenswerten Solo mit einem 20-Meter-Schuss an der Latte scheiterte. TSG-Trainer Söll war mit dem Ergebnis natürlich nicht, mit der Leistung aber sehr wohl zufrieden: „Es war ein gutes erstes Spiel, in dem sich die Jungs leider nicht belohnt haben. Wir nehmen aber sehr viel Positives mit. Allerdings wurde gegen einen guten Gegner aus Kirchheim auch deutlich, dass sehr viele schwierige Spiele auf uns warten. Trotzdem sind wir mit der Leistung unserer Jungs zufrieden, da sie alles aus sich herausgeholt, Mentalität gezeigt und einen tollen Fußball mit sehr viel Mut gespielt haben.“

Hoffenheim: Kellput – J. Eckert, Tubić, Erlein, Poller, Avdić, Hetemaj, Saccento, Şen, Wagenbach, Kiriazis / Ait Khardi, Tomsa, Marekker, Sayan, Rega.
HD-Kirchheim: Sauerzapf – Hyseni, Lautscham, Goci, Gund, Ouedraogo, Kocak, Molle, Mani, Zimmermann, Bildat / Wisniewski, Szot, Kakapour.
Tore: 1:0 Rega (30., Foulelfmeter), 1:1 Szot (40.), Hyseni (45.).

U12 | Feldturnier

Junior-Masters in Neuruppin

Gegen hochklassige Konkurrenz hat sich die U12 beim Junior-Masters in Neuruppin behauptet. Zur Titelverteidigung reichte es für die 2008er-Jungs der TSG zwar nicht, dennoch konnte Cheftrainer Arne Stratmann vor allem mit dem ersten Turniertag zufrieden sein. Zwar ging trotz ansprechender Leistung und Dominanz gleich das erste Gruppenspiel gegen den Nachwuchs von Benfica Lissabon mit 0:3 verloren, doch mit drei Siegen gegen Hansa Rostock (1:0), den 1.FC Magdeburg (3:0) und RW Kyritz (6:0) brachten sich die Kraichgauer wieder vor dem letzten Gruppenspiel gegen den Hamburger SV in eine gute Ausgangsposition für das Erreichen des Viertelfinales. 

Nur als Gruppenzweiter war der TSG ein Platz in der K.o.-Runde und unter den besten acht Teams des Turniers sicher. In Führung ging jedoch der HSV, was die Kraichgauer wiederum etwas den Faden verlieren ließ. Über den Kampf fand die Stratmann-Truppe jedoch zurück in die Partie und belohnte sich am Ende mit zwei späten Toren und dem Einzug ins Viertelfinale. 

Dort ging es am zweiten Turniertag gegen Bayern München. Die TSG zeigte dabei ihre beste Turnierleistung und erspielte sich Chance um Chance. Nur ein Tor wollte einfach nicht fallen. Auf der anderen Seite nutzten die Bayern die einzige defensive Unachtsamkeit der TSG eiskalt aus und gingen dadurch am Ende als Sieger vom Platz. In den Platzierungsspielen gab es dann zunächst eine Niederlage gegen RB Leipzig. Anschließend wurde mit einem Sieg gegen Rapid Wien noch der siebte Platz erreicht.

Stratmann war am Ende mit dem Auftritt seiner Jungs einverstanden: „Alles in allem war das ein ordentlicher Auftritt mit vielen guten Spielen. Leider hat uns in den entscheidenden Situationen ein wenig die letzte Konsequenz gefehlt, um das Turnier noch erfolgreicher abzuschließen. Alles in allem können wir aber sehr zufrieden sein, da unser Team von Woche zu Woche dazulernt und sich weiterentwickelt.“

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben