Alle Ergebnisse
AKADEMIE
07.03.2020

Ðurić-Dreierpack sichert U17-Sieg in Augsburg

Die U17 hat mit einem 5:2 (2:1) beim FC Augsburg ein fettes Ausrufezeichen gesetzt und angedeutet, nach dem Zwischentief mit drei Niederlagen in Serie wieder in die Spur zu kommen. Eine Woche nach dem 5:0 gegen Wehen traf das Team von Trainer Danny Galm erneut fünf Mal – allein drei Tore gingen auf das Konto von Luka Ðurić.

Die Hoffenheimer erwischten auf der Paul-Renz-Sportanlage einen Blitzstart. Schon nach vier Minuten bediente U16-Spieler Dennis Perrone den aufgerückten Luka Ðurić, der die Kugel trocken unter die Latte nagelte. Ein Auftakt nach Maß für die U17, die bekanntermaßen nach früher Führung gerne ins Rollen kommt. Das war auch in Augsburg so, allerdings verpasste Turan Çalhanoğlu kurz darauf die Gelegenheit, auf 2:0 zu erhöhen.

Dann der Nackenschlag. Nach einem Missverständnis zwischen Keeper Nahuel Noll und Florian Bähr landete der Ball bei Daniel Katic, der ihn nur noch ins leere Tor einschieben musste (9.). Die Galm-Elf schüttelte sich kurz und nahm das Heft schnell wieder in die Hand. Rolands Bočs bereitete über die linke Seite die erneute Hoffenheimer Führung vor, als er Ðurić bediente, der auf die Kette zu dribbelte und nach 22 Minuten mit einem starken Abschluss die Weichen auf Sieg stellte.

Kurz vor der Halbzeit zog sich Noll einen „Pferdekuss“ zu, der seine Auswechslung erforderlich machte. Im zweiten Abschnitt stand Tim Böff zwischen den Pfosten. Der durfte zunächst das 3:1 durch Nick Breitenbücher bejubeln, der nach einer Kombination über Bähr und Bočs auf der linken Seite am langen Pfosten abstaubte (54.).

Bambasé Conté setzt den Schlusspunkt

„Das Tor fiel zu einem ganz wichtigen Zeitpunkt“, so Galm. Die Platzherren waren gerade drauf und dran, ins Spiel zurückzufinden, doch der K.o.-Schlag war das für sie noch nicht. Im Gegenteil: Noel Mohr verkürzte auf 2:3, als er nach einem langen Ball über die Abwehrreihe am schnellsten schaltete und Böff im Eins-gegen-Eins überwand (62.). Der FCA hatte sogar den Ausgleich auf dem Fuß, den Böff allerdings großartig vereitelte.

Und dann kam er doch, der K.o.-Schlag. Ðurić platzierte einen 20-Meter-Freistoß, den er selbst herausgeholt hatte, im Tor-des-Monats-Stil in den Winkel – und brach den Widerstand der Platzherren endgültig (66.). In der Schlussphase setzte der eingewechselte Bambasé Conté das Sahnehäubchen auf die drei Punkte, als er nach Vorarbeit des ebenfalls neu ins Spiel gekommenen U16-Spielers Felix Hagmann mit links in die lange Ecke abschloss (74.).

Für Conté war es nach langer Verletzung der dritte Einsatz von der Bank, den er mit einem herrlichen Treffer krönte. „In dieser Szene hat er sein ganzes Können gezeigt“, freute sich Galm, der aber nicht nur Conté und Ðurić wegen seines Hattricks lobte. „Unser Plan war es, nach den drei Niederlagen in Folge wieder in die Spur zu kommen. Wir verfallen jetzt nicht gleich wieder in Euphorie, weil wir zwei Mal gewonnen haben, sondern schauen nur auf uns und wollen auch mal wieder zu null spielen.“ Den beiden U16-Jungs Perrone und Hagmann bescheinigte er eine starke Leistung.

FC Augsburg – TSG Hoffenheim 2:5 (1:2)
Augsburg: Sander – Katic, Bauer, Mohr, Wahler (59. Kroll), Taseski (77. Schmid), Kücüsahin, Bareis (41. Rathgeber), Salifou (77. Yilmaz), Schemat (59. Holzer), Dell‘Erba.
Hoffenheim: Noll (41. Böff) – König, Unrath, V. Lässig, Perrone (54. Hagmann), Breitenbücher (54. Conté), Bočs, Bähr, Campanile, Ðurić (77. Hausmann), T. Çalhanoğlu.
Tore: 0:1 Ðurić (4.), 1:1 Katic (9.), 1:2 Ðurić (22.), 1:3 Breitenbücher (54.), 2:3 Mohr (62.), 2:4 Ðurić (66.), 2:5 Conté (74.). Zuschauer: 100. Schiedsrichter: Fabian Mohr Strohn).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben