Alle Ergebnisse
U23
23.08.2019

"Hoffe zwo" will am Bruchweg wieder punkten

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge brennt die U23 bei ihrer nächsten Aufgabe, der U23 des 1.FSV Mainz 05, darauf, endlich wieder etwas Zählbares mitzunehmen. Die Leistung bei der knappen Niederlage im vergangenen Spiel gegen Kickers Offenbach macht Cheftrainer Marco Wildersinn Mut, dass gegen die Rheinhessen wieder etwas drin ist. Auch wenn der Gegner gut in die Saison gestartet und seit vier Partien ohne Niederlage ist.

DAS SAGT DER TRAINER

Marco Wildersinn und seine Mannschaft dürstet es nach Punkten, nachdem sie zuletzt zwei Mal in Folge leer ausgegangen waren. „Wir wollen nach den Niederlagen in Walldorf und gegen Offenbach jetzt auf jeden Fall mal wieder was Zählbares mitnehmen“, sagt der Fußballlehrer im Vorfeld der Partie bei der U23 des 1.FSV Mainz 05. Trotz der Niederlage stimmt Wildersinn das Auftreten seiner Mannschaft beim 1:2 gegen Offenbach am vergangenen Sonntag zuversichtlich. „Auf der Leistung können wir definitiv aufbauen, denn die Jungs sind in dem Spiel eine hohe Intensität gegangen und so aufgetreten, wie man gegen eine gestandene Regionalligamannschaft wie Offenbach auftreten muss.“

In die Kategorie „gestandene Regionalligamannschaft“ gehört der nächste Gegner wohl genauso wenig wie die TSG. Folgerichtig erwartet Wildersinn am Sonntag ein anderes Spiel als gegen den OFC: „Wir treffen auf eine junge, spielstarke Mannschaft, die aber auch sehr zielstrebig auftritt und schnell den Weg in die Tiefe sucht.“ Die Trainingswoche nutzte der 38-jährige U23-Chefcoach aber natürlich, um seine Truppe gezielt auf Mainz vorzubereiten. Was er genau trainieren ließ, verriet er nicht. Nur so viel: „Wir haben inhaltlich an einigen Dingen gearbeitet und sind gut vorbereitet für Sonntag.“

DAS PERSONAL

Die erfreuliche Nachricht zuerst: Jan Ferdinand konnte schon gegen Offenbach sein Comeback nach überstandener Verletzung geben und ist somit auch für Mainz eine echte Alternative im Angriff. Gleiches gilt für Kennet Hanner López, der wieder voll mittrainiert und gegen seinen Ex-Klub zur Verfügung stünde. Weniger gute Nachrichten gibt es von Rechtsverteidiger Luis Görlich, der gegen Offenbach früh ausgewechselt werden musste und dessen Verletzung sich als Bänderanriss im Sprunggelenkt entpuppt hat. Er wird genauso fehlen wie Kapitän Philipp Strompf, Rui Monteiro Mendes, Emilian Lässig, Franko Kovačević und Tobias Heiland, die aktuell immer noch in der Reha und noch nicht auf dem Trainingsplatz anzufinden sind.

DER GEGNER

Nachdem die Mainzer U23 vergangene Saison nur haarscharf am Abstieg in die Oberliga vorbeigeschrammt ist, konnte sich Cheftrainer Bartosch Gaul, dem der Klub weiterhin das Vertrauen schenkt, in der laufenden Runde über einen gelungenen Saisonstart freuen. Nach der 0:3-Auftaktniederlage beim TSV Steinbach blieben die Rheinhessen vier Mal in Folge ungeschlagen. Im heimischen Bruchwegstadion präsentierten sie sich gar makellos und feierten zwei Siege ohne Gegentor (2:0 gegen TuS RW Koblenz, 1:0 gegen TSG Balingen).

Mit Corey Lee Anton steht bei den Nullfünfern ein Spieler im Kader, der letzte Saison noch für die TSG aktiv war. Die junge Mannschaft verfügt zudem in jedem Mannschaftsteil über einen erfahreneren Akteur: Im Tor ist das Patrick Manthe (26), in der Abwehr Giuliano Modica (28), im Mittelfeld Dominic Peitz (34) und im Angriff Simon Brandstetter (29).

SERIEN UND BISHERIGE DUELLE

Die Bilanz im Duell der beiden U23-Teams kann sich aus TSG-Sicht sehen lassen. Von acht Duellen entschieden die Kraichgauer sechs für sich. Erst einmal setzten sich die Mainzer durch. Da diese eine Niederlage schon länger als sechs Jahre her ist, sind die TSG-Talente seit fünf Partien ungeschlagen gegen Mainz II. Und auswärts hat die TSG überhaupt noch nicht gegen die Reserve der Nullfünfer verloren. Der aktuelle Trend spricht jedoch eher für die Rheinhessen, die seit vier Spielen ohne Niederlage sind, während die TSG in den letzten beiden Partien ohne Punkte blieb.

DIE LAGE DER LIGA

Nach fünf Spieltagen sind noch vier Teams ohne Niederlage. Neben Spitzenreiter Kickers Offenbach und dem heimlichen Tabellenführer 1.FC Saarbrücken (ein Spiel weniger als Offenbach und nur einen Punkt Rückstand) sind das die SV Elversberg und der FC-Astoria Walldorf. Kurioserweise bleiben die vier Teams morgen unter sich, denn Offenbach empfängt Elversberg und Walldorf tritt beim 1.FC Saarbrücken an.

Ohne Sieg sind auch nach fünf Spielen noch die TuS RW Koblenz, die TSG Balingen und der FK Pirmasens, wobei Balingen und Pirmasens sogar alle fünf Partien verloren haben. "Hoffe zwo" steht mit sechs Zählern aktuell auf Rang elf, mit einem Sieg in Mainz würde die Wildersinn-Elf an den Rheinhessen vorbeiziehen und könnte bestenfalls auf Platz sieben vorstoßen.

 

1.FSV Mainz 05 II – TSG 1899 Hoffenheim II
Sonntag, 25. August, 14.00 Uhr, Bruchwegstadion, Mainz

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben