Alle Ergebnisse
AKADEMIE
02.03.2019

U17 dominiert Topspiel und verliert dennoch

Ganz bitter verlief für die U17 das Spitzenspiel der B-Junioren-Bundesliga beim Tabellenführer Bayern München. Die Mannschaft von Trainer Danny Galm machte ein enorm dominantes Spiel und erarbeitete sich eine Vielzahl hervorragender Chancen. Doch am Ende siegten die Bayern mit 3:2 (3:2). Maximilian Beier erzielte beide TSG-Treffer, Kapitän Kerim Çalhanoğlu verschoss einen Elfmeter.

U17-Cheftrainer Danny Galm wusste nach den dramatischen 80 Minuten im Stadion des FC Bayern Campus nicht so genau, wohin mit seinen Gefühlen. „Einerseits sind wir brutal enttäuscht, dass wir das Topspiel verloren haben. Aber vor allem bin ich enorm stolz auf meine Mannschaft, die hier große Spielfreude gezeigt hat.“ Direktor Nachwuchs Dirk Mack war ebenfalls Augenzeuge der 2:3 (2:3)-Niederlage und zeigte sich genauso angetan vom Auftreten des 2002er-Jahrgangs: „Das Spiel unserer Mannschaft war klasse – mit das Beste, was ich in letzter Zeit gesehen habe.“

Drei Punkte trennten die beiden Teams vor der Partie voneinander. Mit einem Sieg hätte die TSG also zu den Bayern aufschließen können. Entsprechend motiviert gingen die Kraichgauer in die Partie. Stürmer Maximilian Beier hatte gleich zu Beginn die Riesenchance auf das 1:0, doch sein Schuss flog knapp am langen Pfosten vorbei. Kurze Zeit später machte es der deutsche U17-Nationalspieler besser, als er ein starkes Zuspiel von Marco John zur Führung verwertete (3.).

Chancen in Hülle und Fülle

Von den Bayern war bis dahin nicht viel zu sehen, doch drei Minuten nach dem TSG-Treffer waren sie da. Einen Fehlpass im Spielaufbau nutzte der Tabellenführer in Person von Lasse Günther zum 1:1 aus. Obwohl die TSG weiterhin hochkarätige Chancen hatte, ging der FCB-Nachwuchs nach 13 Minuten gar in Führung. Wieder war ein Ballverlust im Hoffenheimer Spielaufbau der Ausgangspunkt für den Bayern-Treffer, der diesmal auf das Konto von David Halbich ging.

Zehn Minuten nach dem 2:1 erhielten die Münchener auch noch einen Foulelfmeter zugesprochen, den Luca Denk zum 3:1 verwandelte. Angesichts der Hoffenheimer Großchancen durch Beier, der unter anderem an der Latte scheiterte, Armindo Sieb und Marco John ein beinahe schon wahnwitziger Zwischenstand. In der 30. Minute machte es Beier dann aber wieder spannend: Melesse Frauendorf hatte seinen Stürmer von außen bedient und der hatte diesmal keine Mühe, seinen zweiten Treffer zu erzielen.

Verschossener Strafstoß fünf Minuten vor Schluss

Auch in der zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer ein Spiel auf ein Tor zu sehen. Die TSG drückte die Bayern hinten rein und hatte beste Chancen. Mert Özkaya verzog knapp, Çalhanoğlu scheiterte mit einem Freistoß aus aussichtsreicher Position und Beier hätte seinen dritten Treffer erzielen können.

Nachdem TSG-Keeper Ian Werner bei der einzigen Chance der Bayern in der zweiten Halbzeit das 2:4 verhindert hatte, bekamen die Gäste fünf Minuten vor Schluss noch einmal die große Möglichkeit zum Ausgleich: Nach einem Foul an Beier gab es Elfmeter, doch Çalhanoğlu vergab vom Punkt und es blieb am Ende bei der 2:3-Niederlage.

„Wir werden wieder aufstehen“

„Man muss die Bayern für ihre brutale Effizienz loben“, sagte Galm im Anschluss an die dramatische Partie. Die Leistung seiner Spieler hatte dem 32-Jährigen aber ausgesprochen gut gefallen. „Ein großes Kompliment an die Jungs. Sie haben im Spielaufbau immer wieder Lösungen gefunden und sehr konzentriert verteidigt.“ Die Bedeutung der Niederlage wollte Galm nicht kleinreden: „Im Kampf um die Tabellenspitze war das heute ein ganz bitterer Rückschlag, aber man muss lernen, mit Rückschlägen klarzukommen. Wir werden wieder aufstehen und versuchen, die restlichen sieben Spiele zu gewinnen.“

Die nächste Aufgabe steht am kommenden Samstag in der heimischen Akademie-Arena an. Dann erwartet die U17 den SV Wehen Wiesbaden. In der Tabelle wuchs der Rückstand auf die Bayern auf sechs Punkte an. Der FCB hat zudem noch ein Nachholspiel in der Hinterhand.

 

FC Bayern München - TSG 1899 Hoffenheim 3:2 (3:2)
München: Kainz –Reinelt, Lawrence, Brückner, Herold, Fust (53. Neziri), Denk (66. Marusic), Porta (41. Hofmann), Günther (80. Kabadayi), Rhein, Halbich.
Hoffenheim: Werner – Sejdinović, Campanile, K. Özkaya (69. Sanyang), M. Özkaya (58. Melk. Frauendorf), Mele. Frauendorf, K. Çalhanoğlu, Krüger, Messina, John, Sieb (79. Weiß), Beier.
Tore: 0:1 Beier (4.), 1:1 Günther (6.), 2:1 Halbich (13.) , 3:1 Denk (23., Foulelfmeter), 3:2 Beier (30.). Schiedsrichter: Justin Joel Hasmann (Neuenkirchen)). Karten: Gelb für Kainz. Besonderes Vorkommnis: K. Çalhanoğlu verschießt Foulelfmeter (75.).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben