Alle Ergebnisse
FRAUEN
21.03.2019

Maximiliane Rall: „Glück erzwingen“

Für Maximiliane Rall ist vor dem Liga-Duell am Samstag (14 Uhr im Dietmar-Hopp-Stadion) und dem Halbfinale des DFB-Pokals am 31. März (13.05 Uhr im Dietmar-Hopp-Stadion) gegen den SC Freiburg klar: „Das wird eine harte Nuss und wir müssen sie gleich zwei Mal knacken.“ Im Interview mit achtzehn99.de spricht Rall außerdem über die Unterstützung der Zuschauer und die bisherige Rückrunde in der Allianz Frauen-Bundesliga.

Hallo Maxi, die Partie beim SV Werder Bremen endete mit einem ernüchternden 1:1 (0:1). Was war los?

„Wir haben wohl einfach alle einen schlechten Tag erwischt. Wir haben träge gespielt und waren verschlafen. Deshalb haben einfache Dinge schon nicht funktioniert. Es ist unglaublich schwierig, während eines Spiels aus diesem Strudel wieder herauszukommen. In der zweiten Halbzeit haben wir zumindest versucht, mit einer kämpferischen Einstellung das Ruder rumzureißen. Am Ende war das Unentschieden ein gerechtes Ergebnis.“

Die bisherige Ausbeute in der Rückrunde ist überschaubar, die Unentschieden gegen Potsdam, Essen und nun in Bremen bedeuten in der Rückrundentabelle den zehnten Platz.

„Ja, das haben wir uns anders vorgestellt. Im Endeffekt hat aber nur in einer Begegnung der Rückrunde die Leistung nicht gestimmt: am Wochenende in Bremen. Wichtig ist, dass wir jetzt nicht den Kopf hängen lassen und darauf herumtrampeln. Wir müssen uns das Glück einfach wieder erzwingen und haben bereits am Samstag die Chance zur Wiedergutmachung.“

Nun wartet gleich zweimal der SC Freiburg auf euch: am Samstag das Liga-Duell, am 31. März das Halbfinale des DFB-Pokals. Wie sehr hängen die Ergebnisse dieser Spiele zusammen?

„Jedes Spiel fängt bei einem 0:0 an. Deshalb ist es im Grunde egal, wie die Liga-Partie am Samstag ausgeht, denn eine Woche später kann alles schon wieder ganz anders aussehen. Natürlich könnten wir uns mit einem guten Ergebnis am Samstag Selbstvertrauen für das Halbfinale holen. Aber der SC Freiburg ist sehr stark drauf, gerade in der Offensive sind die Spielerinnen schnell, technisch stark und richtig gefährlich. Das wird eine harte Nuss und wir müssen sie gleich zwei Mal knacken.“

Beim vergangenen Heimspiel gegen den FC Bayern München strömten weit über 1000 Zuschauer ins Dietmar-Hopp-Stadion. Wie sehr nimmt man das als Spielerin während der Partie wahr?

„Gegen München war die Stimmung auf der Tribüne richtig gut, das hat uns auf jeden Fall geholfen. Es macht einfach viel mehr Spaß, wenn die Kulisse im Dietmar-Hopp-Stadion stimmt.“

Die anstehenden Baden-Derbys gegen Freiburg versprechen Spannung pur. Was wünschst du dir?

„Es wäre auf jeden Fall toll, wenn wieder viele Zuschauer kommen. Das Wetter wird gut und gerade im Halbfinale erhoffen wir uns eine volle Hütte. Am Samstag kommt sogar meine alte Mannschaft vom SV Herrenzimmern zum Anfeuern, das freut mich persönlich natürlich ganz besonders. Die Spiele gegen Freiburg sind immer heiß umkämpft und wir brauchen jede Unterstützung.“

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben