Alle Ergebnisse
FRAUEN
17.02.2019

TSG holt Punkt in Essen

Am 14. Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga trennte sich die TSG mit einem 2:2 (0:1) von der SGS Essen. Das Unentschieden war am Ende zwar ein leistungsgerechtes Ergebnis, die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann ärgerte sich dennoch, denn sie verspielte eine Zwei-Tore-Führung nach Treffern von Nicole Billa (12.) und Maximiliane Rall (53.).

Taktik & Personal:

Zwei Änderungen nahm Chef-Trainer Jürgen Ehrmann nach der Niederlage gegen den 1. FFC Frankfurt in der Startelf vor. Bei der SGS Essen begann Anne Fühner statt Sarai Linder als rechte Außenverteidigerin, Lena Lattwein rückte für Franziska Harsch in die Anfangsformation. Taktisch agierte die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann auch gegen den Tabellenvierten im 4-1-4-1.

Das Duell zwischen der TSG und der gastgebenden SGS Essen begann hektisch. Schon in der Anfangsphase kamen beide Teams zu jeweils einer richtig guten Torchance, verpassten jedoch die Führung. Nach zwölf Minuten kam Fabienne Dongus im Strafraum der SGS zu Fall, den fälligen Strafstoß verwandelte Nicole Billa sicher zum 1:0. Im Anschluss beruhigte sich die Partie mehr und mehr, das Geschehen spielte sich vorrangig im Mittelfeld ab. Leichte Vorteile hatte bis zum Halbzeitpfiff die TSG, die sich immer wieder mutig nach vorne spielte, aber ohne gute Chancen blieb. 

Druckvoll kam die SGS Essen aus der Kabine. Die schwungvolle Anfangsphase der Gastgeberinnen überstand die TSG unbeschadet und erhöhte in der 53. Minute sogar auf 2:0. Nach einem Eckball der Ehrmann-Elf war die Defensive der Essenerinnen kurz unsortiert, Maxi Rall nutzte das zum zweiten Treffer. "Wir sind anschließend hektisch geworden und haben der SGS mehrere Eckbälle geschenkt", haderte Ehrmann nach der Partie. Eine der Standardsituationen nutzten die Gastgeberinnen zum Anschlusstreffer (63.). Die SGS nahm das Heft vor heimischer Kulisse in die Hand und glich eine Viertelstunde vor Schluss verdient aus (74.). Beide Teams hofften bis zum Abpfiff auf den entscheidenden Siegtreffer, wollten aber gleichzeitig nicht zu viel Risiko eingehen, sodass es am Ende beim gerechten Unentschieden blieb. "Unter dem Strich ein Ergebnis, das für beide Teams in Ordnung geht", resümierte der Chef-Trainer der TSG. 

Die Szene des Spiels: 

Der ärgerliche Ausgleich der SGS Essen. Nach einer guten ersten Halbzeit übernahmen die Gastgeberinnen nach der Pause über weite Strecken des Spiels das Kommando und belohnten sich in der 74. Minute mit dem Treffer zum 2:2. Dabei fehlte der TSG beim Verteidigen des eigenen Tores die letzte Konsequenz, der Tabellenvierte nutzte das eiskalt aus. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben