Alle Ergebnisse
FRAUEN
20.04.2018

Jürgen Ehrmann: "Müssen hellwach sein“

Der erste Sieg der Rückrunde ist eingefahren und Chef-Trainer Jürgen Ehrmann blickt entspannt auf die kommende Aufgabe. Am Sonntag (14 Uhr) empfängt die TSG den SC Freiburg im Dietmar-Hopp-Stadion. Es ist bereits das dritte Aufeinandertreffen in der laufenden Saison und das Bundesligateam hat gleich zwei Rechnungen offen.

Chef-Trainer Jürgen Ehrmann über…

…den Gegner.

„Der SC Freiburg hat sein Nachholspiel gegen den 1. FFC Turbine Potsdam verloren und hat nun zwei Punkte Rückstand auf den FC Bayern München auf dem zweiten Tabellenplatz. Wenn die Freiburgerinnen bei uns keinen Dreier holen, sind sie wahrscheinlich raus aus dem Rennen um die Champions League-Plätze. Wir sind dem Sport-Club in dieser Saison bereits zwei Mal begegnet und wissen deshalb um ihre hohe Qualität. Sie haben viele unterschiedliche Spielerinnentypen im Kader, von einer Lena Petermann über Carolin Schiewe bis hin zu Lina Magull. Technisch versiert und immer torgefährlich: der SC Freiburg zählt in der Liga zu den Top-Teams.“

…das Personal.

„Nicole Billa wird auch am Sonntag noch krankheitsbedingt fehlen. Ansonsten müssen wir schauen, wie wir die Mannschaft zusammenstellen. Wir haben mit unserem Kader nach der anstrengenden Partie am Mittwoch die Möglichkeit, auf ein paar Positionen zu wechseln.“

…die sportliche Situation.

„Der Sieg gegen die SGS Essen hat uns sehr gut getan. Nicht nur mit dem Ergebnis waren wir zufrieden, es haben auch der Siegeswille und die Einstellung wieder gestimmt. Das war ein Spiel, wie wir uns das für die Zuschauer vorstellen. Wir waren giftig in den Zweikämpfen und haben schnell umgeschaltet. Gegen den SC Freiburg haben wir noch eine Rechnung offen. Die Partie im DFB-Pokal hat gezeigt, dass wir insbesondere bei Standardsituationen hellwach sein müssen. Wir gehen das Spiel aber ganz entspannt an.“

Die bisherigen Duelle:

Der SC Freiburg und die TSG treffen am Sonntag bereits zum dritten Mal in dieser Spielzeit aufeinander. Im Februar warf der Sport-Club die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann im Achtelfinale aus dem DFB-Pokal. Beim 0:2 (0:1) ergaben sich insgesamt nur wenige Torchancen, Freiburg entschied das Spiel durch zwei Standard-Treffer. Ereignisreicher verlief das Hinspiel in der Allianz Frauen-Bundesliga. Das Baden-Derby entschied das Team von Trainer Jens Scheuer mit 2:1 (1:0) für sich, in einer ausgeglichenen Partie sorgte Hasret Kayikci jedoch erst in der Nachspielzeit für die Entscheidung.

Die Form des Gegners:

Wichtige Punkte ließ der SC Freiburg am Mittwochabend gegen den 1. FFC Turbine Potsdam liegen. Das Nachholspiel verlor der Sport-Club knapp mit 0:1 (0:1) und verpasste so den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz. Nun beträgt der Rückstand auf die Champions League-Plätze zwei Punkte, der 1. FFC Turbine Potsdam lauert auf dem vierten Rang. An den vergangenen Spieltagen der Allianz Frauen-Bundesliga feierte Freiburg zwei deutliche Siege gegen den SV Werder Bremen (3:0) und den 1. FC Köln (6:0). Die erfolgreichste Torjägerin aus dem Breisgau ist Lina Magull, die Nationalspielerin erzielte bereits zehn Treffer.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben