Alle Ergebnisse
JUNIORINNEN
27.11.2017

U17 mit Sieg in Nürnberg in die Winterpause

Die U17-Juniorinnen verabschieden sich mit einem 4:0 (3:0)-Erfolg beim 1. FC Nürnberg in die wohlverdiente Winterpause. In einer starken ersten Halbzeit trafen Klara Gorges (20.) und Ann-Kathrin Schmidt (32., 33.), im etwas schläfrigen zweiten Durchgang erzielte Lena Bullert (71.) den Treffer zum Endstand. Die U17 überwintert in der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd auf dem dritten Tabellenplatz.

Im letzten Spiel vor der Winterpause hatten die U17-Juniorinnen Einiges gutzumachen. Nach einer unglücklichen Niederlage gegen den FC Bayern München bestrafte der TSV Crailsheim die schwache Leistung der Mannschaft von Uwe Andorfer und Andy Zehnbauer am vergangenen Wochenende mit einem 0:1 (0:1). Dass die U17 gewillt war, das Jahr mit einem Erfolgserlebnis abzuschließen, zeigte sie in Nürnberg von Beginn an. Die TSG startete druckvoll in die Partie, die kurzfristig auf Kunstrasen verlegt worden war. Viele gute Balleroberungen ermöglichten den U17-Juniorinnen schnell erste Torabschlüsse. Die Schüsse aus der zweiten Reihe sowie eine Chance von Nele Bauer führten jedoch zunächst nicht zum Erfolg. Erst nach 20 Minuten erzielte die TSG die verdiente Führung. Nach einem abgewehrten Distanzschuss scheiterte Fabienne Walaschewski noch an Nürnbergs Torhüterin, doch Klara Gorges schoss den Abpraller in den Winkel (20.). „Das Spiel hat im Grunde ausschließlich in der Hälfte der Gastgeberinnen stattgefunden“, lobten Andorfer und Zehnbauer. „Dass wir schnell nachgelegt haben, war absolut verdient.“ Nach einer guten halben Stunde traf Ann-Kathrin Schmidt nach einem Eckball zum 2:0 (32.), nur eine Minute später erhöhte sie, nachdem Fabienne Walaschewski im Strafraum zu Fall gekommen war, per Foulelfmeter auf 3:0 (33.). „Das war eine der besten Halbzeiten der bisherigen Saison“, lobte das TSG-Trainerteam vor dem Seitenwechsel.

Ein anderes Bild bot sich den Zuschauern dann aber im zweiten Durchgang. Der 1. FC Nürnberg stellte um, mit der neuen Situation fand sich die TSG nur schwer zurecht. Viele Fehler im Spielaufbau ermöglichten dem Tabellenachten immer wieder gefährliche Vorstöße und die TSG hatte Glück, dass Torhüterin Lara Grausam mit einer Glanztat den Treffer zum 1:3 verhinderte. „Wir waren viel zu passiv und schläfrig“, haderten Andorfer und Zehnbauer. Nur noch allzu selten kam die TSG bis vor das Nürnberger Tor, doch in der 71. Minute nutzte Lena Bullert eine der wenigen Chancen zum 4:0. Nach einem Eckball von Ann-Kathrin Schmidt drückte sie den Ball mit dem Kopf über die Linie. „Wir sind froh, dass wir das Jahr mit einem positiven Erlebnis abschließen“, resümierten Andorfer und Zehnbauer. „Die zweite Halbzeit entsprach allerdings nicht unseren Ansprüchen.“ Die U17-Juniorinnen überwintern in der B-Juniorinnen-Bundesliga auf dem dritten Tabellenplatz. Nach kurzen Abstechern unter das Hallendach beginnt für die U17 am 24. Februar mit der Partie gegen Spitzenreiter SC Freiburg die Fortsetzung der Rückrunde.  

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben