Alle Ergebnisse
CAMPUS
15.10.2016

U17 20 Minuten in Unterzahl und ohne Punkte

Mit 0:1 (0:1) haben die U17-Junioren der TSG das Derby beim VfB Stuttgart verloren. Das Tor des Tages fiel bereits in der 9. Minute durch ein Eigentor von Rodan Kolcak. In der zweiten Halbzeit sah TSG-Kapitän Samuel Lengle die Rote Karte, und Torwart Luca Philipp parierte einen Elfmeter.

Tapfer stemmte sich die Mannschaft von Trainer Marcel Rapp gegen die Niederlage im Stuttgarter Robert-Schlienz-Stadion. Doch am Ende stand die U17 der Kraichgauer mit leeren Händen da. Im Duell Neunter gegen Fünfter hatte die TSG zunächst sichtbar Probleme, zu ihrem Spiel zu finden. Bereits nach neun Minuten lief die Rapp-Truppe außerdem einem Rückstand hinterher: TSG-Verteidiger Rodan Kolcak wollte eine Flanke zurück zu seinem Torwart köpfen, doch der Ball landete hinter Luca Philipp und damit im eigenen Tor.

Noch im ersten Durchgang hatte der VfB die große Chance zum 2:0, als die TSG den Ball im eigenen Spielaufbau verlor. Doch Philipp im Hoffenheimer Tor zeigte im Eins-gegen-Eins seine Klasse und rettete für sein Team. Auf der Gegenseite hätte Mittelstürmer Simon Klostermann fast ausgeglichenen. Eine Flanke brachte er aus kurzer Distanz auf das Stuttgarter Tor, aber VfB-Keeper Sebastian Hornung hielt stark. So ging es trotz einer engagierten Leistung der Rapp-Elf mit dem 0:1 in die Kabinen.

Keine Tore aber viel los in Halbzeit zwei

In den zweiten 40 Minuten riss die TSG dann das Spiel an sich und war dem VfB fußballerisch überlegen. In zwingenden Torchancen mündete die Dominanz der Gäste jedoch nicht. Als Kapitän Samuel Lengle in der 65. Minute mit einem Foul einen Stuttgarter Konter unterband, sah er obendrein die Rote Karte. Doch auch in Unterzahl steckten die TSG-Talente nicht auf und glaubten an ihre Chance auf einen Auswärtspunkt.

Die größte Chance der zweiten Halbzeit hatten dennoch die Stuttgarter: Nachdem TSG-Verteidiger Stefano Russo einen VfB-Angreifer im Strafraum gefoult hatte, gab es Elfmeter. Doch Philipp im Hoffenheimer Tor unterstrich seine gute Leistung, indem er den Strafstoß parierte. In der Nachspielzeit kassierte auch der VfB noch einen Platzverweis. Der eingewechselte Marcel Bahm sah innerhalb von zwei Minuten zwei Mal Gelb und damit die Gelb-Rote Karte.

TSG rutscht auf Platz 6 ab

Rapp, der mit dem Spielniveau an diesem Nachmittag allgemein nicht zufrieden war, hob das große Engagement seiner Truppe hervor. „Wir haben 20 Minuten zu zehnt gespielt und hatten fast nur den Ball. Da können wir so schlecht nicht gewesen sein.“ Einen Vorwurf wollte er seiner Mannschaft daher nicht machen: „Die Jungs haben sich gewehrt und einen guten Zugriff gehabt.“

In der Tabelle musste die TSG den VfB durch die Niederlage vorbeiziehen lassen. Mit nun sieben Punkten Rückstand auf Tabellenführer Bayern München rangiert die Rapp-Truppe auf Platz sechs. In der kommenden Woche gastiert mit der SpVgg Unterhaching der Tabellenletzte in der heimischen Akademie-Arena.

 

VfB Stuttgart – TSG 1899 Hoffenheim 1:0 (1:0)
Stuttgart: Hornung – Frölich, Kajinic, Schuckenböhmer, Kopf, Mack, Lockl (73. Turp), Bätzner, Münst (41. Püsküllü/75. Gumuh), Engelhardt (62. Bahm), Hottmann.
Hoffenheim: Philipp – Kolcak, Russo, Aidonis, Görlich, Lengle, Tubluk, Albanese (54. Möller), Bulut (54. Reuss), Klostermann (70. Linsbichler), Ludwig (41. Kılıç).
Tore: 1:0 Kolcak (9./Eigentor). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Thomas Ehrnsperger (Rieden). Karten: Rot für Lengle (Hoffenheim/65.); Gelb-Rot für Bahm (Stuttgart/80.); Gelb für Kajinic, Püsküllü (beide Stuttgart) / Aidonis, Tubluk, Kılıç (alle Hoffenheim).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben