Alle Ergebnisse
JUNIORINNEN
26.09.2016

U17: Jubel in Frankfurt erst kurz vor Schluss

In letzter Sekunde sicherte sich die U17 am dritten Spieltag der B-Juniorinnen-Bundesliga Süd ihren dritten Saisonsieg. Gegen Eintracht Frankfurt gewann das Team von Andy Zehnbauer und Marco Göckel knapp mit 2:1 (1:0). Fabienne Walschewski brachte die TSG in Führung (30.), Saskia Baumbach erzielte in der 79. Minute den vielumjubelten Siegtreffer.

Mit zwei Siegen aus den ersten beiden Saisonspielen im Rücken reiste die TSG am Samstag zur Frankfurter Eintracht. Die Gastgeberinnen verloren hingegen die Partien der ersten Spieltage und so war die Favoritenrolle klar verteilt. „Die Eintracht hat dem 1. FFC Frankfurt im Auftaktspiel das Leben sehr schwer gemacht, deshalb wussten wir, dass es alles andere als einfach werden würde“, warnten Andy Zehnbauer und Marco Göckel davor, den Gegner zu unterschätzen. Im Vergleich zum Spiel gegen den 1. FFC Frankfurt in der Vorwoche mussten die Trainer ihre Anfangsformation auf einer Position verändern. Für die verletzte Vanessa Cullik begann Lisa Drexler.

Nach einer Phase des Abtastens, in der keine der beiden Mannschaften gefährlich vor das gegnerische Tor kam, erspielte sich die TSG leichte Feldvorteile. Die Gastgeberinnen waren zunächst darauf bedacht, den eigenen Kasten sauber zu halten, verschoben gut und konterten immer wieder über die schnellen Offensivspielerinnen in Richtung TSG-Tor. Das Team von Zehnbauer und Göckel spielte hingegen zu viele unnötige Flugbälle und stellte die Frankfurter Hintermannschaft dadurch nur selten vor Probleme. Nach einer halben Stunde fasste sich Carolin Stahl ein Herz, umspielte auf der linken Außenbahn ihre Gegenspielerin und flankte in den Strafraum. Der Ball landete vor den Füßen von Fabienne Walascheswski, die trocken zum 1:0 vollstreckte. Nur wenige Minuten später hatte Paulina Krumbiegel die Chance, die Führung auszubauen. Nach einem schönen Solo schob sie den Ball jedoch am Tor vorbei. So ging es mit einem knappen Vorsprung in die Halbzeitpause.

Unverändert ging es zunächst in die zweiten 45 Spielminuten. Die TSG hatte zwar etwas mehr Ballbesitz, konnte sich jedoch nur wenige Chancen herausspielen und Frankfurt setzte immer wieder Nadelstiche. Der Ausgleichstreffer für die Eintracht fiel demnach nicht unverdient. Nach einem Freistoß an der Mittellinie wurde der Ball in den TSG-Strafraum verlängert, wo Sarah Eyrich das Leder überlegt in die Maschen setzte (56.). Die U17-Juniorinnen fanden zunächst nicht die richtige Antwort. Die Angriffsbemühungen verpufften meist im Mittelfeld oder spätestens die Frankfurter Viererkette stoppte die TSG-Offensive. Erst in den letzten zehn Spielminuten kamen die Hoffenheimerinnen durch Eckbälle oder Einzelaktionen nochmal zu einigen Chancen. Als es bereits nach einer Punkteteilung aussah, nutzte Jessica Ströbel eine Ungeordnetheit in der Frankfurter Defensive und spielte einen exakten Schnittstellenpass auf die eingewechselte Saskia Baumbach. Die Angreiferin fackelte nicht lange und versenkte den Ball wuchtig im langen Eck zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer. „Wir freuen uns natürlich über die drei Punkte, mit der Leistung können wir allerdings nicht zufrieden sein“, resümierte das Trainerteam die Partie gegen Eintracht Frankfurt. „Wir müssen uns in den nächsten Wochen im Training weiterentwickeln, damit wir dem SC Freiburg im nächsten Spiel Paroli bieten können.“ Den Sport-Club empfängt die TSG am 15. Oktober.

 

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben