Alle Ergebnisse
CAMPUS
13.07.2016

U12 kickt mit 1899er Handicap-Team

Beim gemeinsamen Training spielten sich die Nachwuchsspieler und die behinderten Fans der TSG begeistert die Bälle zu. Für beide Seiten eine besondere Erfahrung. Die Eltern der U12-Talente hatten außerdem noch eine Überraschung parat.

Einen ganz besonderen Trainingsauftakt hat die U12 erlebt. Nicht nur, dass die ehemaligen Spieler aus dem Kinderperspektivteam nun vom Kinderzentrum in Hoffenheim ins Grundlagenzentrum nach Zuzenhausen umgezogen sind und ein neues Trainingsgelände beschnuppern konnten, vielmehr wurden die jungen Talente von ganz besonderen Trainingspartnern besucht: Wesentlich ältere und zum Teil doppelt so große Fußballer kamen auf dem Kunstrasenplatz direkt auf sie zu – begleitet von U12-Cheftrainer Paul Tolasz und dessen Assistenten Arne Stratmann und Jan Ahrend. 

„Jungs, das ist das 1899er Handicap-Team“, sagte Tolasz, um die geistig und zum Teil auch körperlich eingeschränkten Gäste vorzustellen. In der Vergangenheit hatten die glühenden Hoffe-Fans schon auf internationaler Bühne gegen Handicap-Teams von Liverpool, Chelsea, Arsenal, Rapid Wien oder Benfica Lissabon gespielt. Das sorgte auch bei den U12-Talenten der TSG für Staunen und Applaus.

Keine Berührungsängste

Der Fanklub-Vorsitzende Charly Mildenberger, zugleich auch Behindertenfanbeauftragter der TSG, geriet wiederum ins Staunen, als er sah, wie die rund 20 Kinder nach kurzer Ansprache ohne Berührungsängste und voller Freude mit den Behinderten das Passspiel und die Ballannahme übten und bei dem folgenden Spiel mit zwei gemischten Teams gar nicht mehr aufhören wollten. Die Kicker vom Handicap-Team waren hellauf begeistert von dieser Trainingseinheit, haben sie doch nur selten die Möglichkeit, unter solch professionellen Bedingungen ihrem liebsten Hobby nachgehen zu können.

Nachdem sich alle per Handschlag voneinander verabschiedet und für die neue Saison alles Gute gewünscht hatten, gab es noch ein Sahnehäubchen obendrauf. So hatten die Eltern der U12 von dem Engagement des „Integrativen Fanclubs“ und ihrer fußballbegeisterten Mitglieder gehört und etwas Geld gesammelt, durch das sie den finanzschwächeren Fans mit Behinderung zur neuen Saison einen Stadionbesuch in der Sinsheimer WIRSOL Rhein-Neckar-Arena ermöglichen wollen. Eine Laola-Welle zum Dank rundete diesen besonderen Trainingsauftakt ab, der vielen sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben