Alle Ergebnisse
CAMPUS
01.02.2016

Zwei Turniersiege für Akademie-Teams in der Halle

Jeweils mit dem Siegerpokal im Gepäck sind die U14 (Bild) und die U13 am Wochenende von ihren Hallenturnieren heimgekehrt. Für die U15, die U14 und die U13 waren es die letzten Hallenauftritte vor dem Rückrundenbeginn auf dem Feld.

U15 in Blaustein und Ochtrup

Zwei beachtliche dritte Plätze hat die U15 der TSG zum Abschluss ihrer Hallensaison erreicht. Zunächst stand am Samstag bei Ulm der Blausteiner Hallenpokal an. Das von Co-Trainer Benjamin James betreute Team setzte sich in der Gruppenphase ungeschlagen als Tabellenerster durch. Nach einem 4:1 gegen die SpVgg Greuther Fürth und einem 4:0 gegen den Liechtensteiner FV gab es gegen den späteren Turniersieger Karlsruher SC nach 2:0-Führung noch ein 2:2. Einem weiteren Unentschieden (1:1) gegen den TSV 1860 München ließen die TSG-Talente einen 4:0-Erfolg gegen Gastgeber TSV Blaustein folgen.

Im Viertelfinale kam es zum Duell mit dem Nachwuchs des SSV Ulm 1846. Nach einem 1:0-Erfolg standen die Jungs im Halbfinale dem FSV Mainz 05 gegenüber. Mit einer 0:2-Niederlage verabschiedeten sie sich aus dem Turnier. Bester Torschütze der TSG war in Blaustein Marco John, der vier Mal traf.

TSG stellt beste Torschützen und besten Torwart

Am Sonntag trat die U15 schließlich noch beim Volksbank-Cup in Ochtrup an. Mit einem fulminanten 5:1-Sieg gegen Werder Bremen waren die TSG-Junioren denkbar günstig in das Turnier im Münsterland gestartet. Genauso deutlich – nämlich mit 1:5 – ging jedoch die anschließende Partie gegen Schalke 04 verloren. Doch die Jungs steckten die Klatsche gut weg und antworteten mit einem 4:0-Sieg gegen den FC St. Pauli. Vom 1.FC Köln trennten sie sich 2:2, bevor die Gruppenphase mit einem runden 10:0 gegen Gastgeber SC Arminia Ochtrup abgeschlossen wurde.

Wie in Blaustein schied die U15 auch in Ochtrup im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger aus – diesmal gegen den Hamburger SV. Nach offenem Spielverlauf mit zwei Toren und zwei Pfostentreffern der TSG kassierten die Jungs von Chefcoach Wolfgang Heller zehn Sekunden vor Schluss durch einen Sonntagsschuss das 2:3. Das Spiel um Platz drei entschieden die TSG-Talente dann jedoch für sich: 2:1 gegen den VfL Wolfsburg.

Neben dem Pokal für den dritten Platz nahmen Julius Heimpel und Shinyhung Lee bei der Siegerehrung auch die Trophäen für die besten Torschützen des Turniers entgegen. TSG-Keeper Daniel Klein wurde außerdem zum besten Torwart des Turniers gewählt.

U14 in Weil der Stadt und Eiserfeld

Ein erster und ein vierter Platz – das ist die Bilanz der U14 vom letzten Hallenwochenende vor dem Rückrundenstart. Beim Johannes-Kepler-Junior-Cup in Weil der Stadt hatte es die von Co-Trainer Barış Altuz gecoachte Mannschaft zunächst mit den Stuttgarter Kickers zu tun, die nach Toren von Tim Janke (2), Lukas Schulz und Erdem Özdemir mit 4:2 geschlagen wurden. Gegen den SSV Reutlingen setzte es dann allerdings eine deutliche 1:4-Niederlage (Tor: Schulz), bevor es mit dem 2:1 gegen den 1.CfR Pforzheim (Tore: Kevin Krüger) und beim 7:0 gegen den VfL Sindelfingen (Tore: 2x Özdemir, 2x Janke, Schulz, K. Krüger, Wycliff Yeboah) noch zwei Siege zu feiern gab.

Im Halbfinale kam es dann zum stets brisanten Duell mit dem VfB Stuttgart. Nach zwei Toren von Özdemir und einem Treffer von Kevin Krüger führte die TSG schon mit 3:0, doch nach einer Aufholjagd des VfB stand es nach regulärer Spielzeit 3:3. Das folgende Neunmeterschießen ging dann an die Schwaben. So blieb das Spiel um Platz drei, in dem sich die TSG gegen die Stuttgarter Kickers mit 2:6 geschlagen geben musste (Tore: Schulz und K. Krüger).

Altuz hatte vor allem an dem bitteren Halbfinalaus zu knabbern. „Das war der Knackpunkt. Nachdem wir lange 3:0 geführt haben, sind wir dann eingebrochen.“

Mert Özkaya sorgt für Novum

Erfolgreicher schnitt die U14 am Sonntag beim Anti-Drogen-Turnier in Eiserfeld ab. Nach vier Siegen gegen den FC Rheinsüd Köln (6:0), den Bonner SC (7:0) und Arminia Bielefeld (3:1) stand die Mannschaft von Cheftrainer Carsten Kuhn mit blütenweißer Weste im Achtelfinale.

Dort wurde die SpVgg Niederndorf mit 6:0 nach Hause geschickt. Auch ihre Viertelfinal- (4:2 gegen Borussia Dortmund) und ihre Halbfinalaufgabe (2:0 gegen Bayer Leverkusen) bestand die U14 der TSG mit Bravour, sodass als Belohnung das Endspiel gegen den Nachwuchs von Drittligist SV Wehen Wiesbaden folgte. Durch einen 1:0-Erfolg sicherten sich die TSG-Talente schließlich den Turniersieg in Eiserfeld.

Bester Torschütze des Turniers war Mert Özkaya, der außerdem zum besten Spieler des Turniers gewählt wurde. Zum ersten Mal in der 25-jährigen Geschichte des Anti-Drogen-Turniers in Eiserfeld räumte damit ein und derselbe Spieler beide persönlichen Trophäen ab. Entsprechend zufrieden war Kuhn mit seinem Spieler und der gesamten Mannschaft: „Das war ein sehr gutes Turnier von uns mit einer perfekten Mischung aus geschlossener Mannschaftleistung und hervorragenden Einzelleistungen. Vor allem in den K.o.-Spielen haben wir eine sehr stabile Leistung gezeigt.“

U13 in Deisenhofen und Ditzingen

Ein hervorragend organisiertes Turnier erwartete die U13 beim Kyberg-Cup in Deisenhofen. Sportlich lief es von Anfang an richtig gut für die von Co-Trainer Jan Zenner und Betreuer Jürgen Weber gecoachte Mannschaft. Das erste Spiel entschied die TSG gegen den TSV 1860 München mit 5:1 für sich. Nach einem 3:3 gegen den VfB Stuttgart folgte dann jedoch die erste Niederlage: 1:2 gegen Grasshopper Club Zürich. Dank eines 10:0-Kantersiegs gegen die Gastgeber vom FC Deisenhofen und einem 2:0-Erfolg gegen Rapid Wien gelang dennoch der Sprung ins Viertelfinale.

Dort erspielten sich die Hoffenheimer Jungs im Duell mit RB Leipzig jedoch nur wenige Torchancen und unterlagen durch ein spätes Gegentor mit 0:1. Im Platzierungsspiel ging es erneut gegen den VfB Stuttgart und wieder stand es nach regulärer Spielzeit unentschieden (1:1). Beim Kyberg-Cup wird der Sieger allerdings nicht per Neunmeterschießen ermittelt, sondern erst im Drei-gegen-Drei und dann im Drei-gegen-Zwei. Hier gelang den TSG-Jungs in einer Minute Drei-gegen-zwei-Überzahl kein Treffer, wodurch die Mannschaft in Unterzahl automatisch gewinnt. Somit stand am Ende Platz sechs. „Heute wäre sicherlich mehr möglich gewesen“, sagte Zenner.

Vierter Titel in Folge

Einen Tag später stand das vorerst letzte Hallenturnier der U13 an. Dafür ging es zum Kreissparkassen-Cup nach Ditzingen, und die Mannschaft von Trainer Michael Kunzmann räumte noch mal ab. Der Turnierstart verlief jedoch eher holprig. Nur knapp setzte sich die TSG gegen die TSF Ditzingen durch. Jan Gutzeit sorgte mit seinen beiden Toren für den 2:1-Sieg. Gegen den SSV Reutlingen zeigten sich die Kraichgauer dann dominant und führten nach Toren von Daniel Mayer, Jannis Boziaris und Gutzeit bereits mit 3:1, ehe sie nach einer Zwei-Minuten-Strafe in Unterzahl noch zwei Treffer zum 3:3-Unentschieden kassierten. Doch es sollte das einzige Mal im Turnierverlauf bleiben, dass die TSG Punkte abgab.

Das 4:1 gegen den FC St. Gallen (Tore: Gutzeit, Boziaris, Mayer, Benjamin Hausmann) war eine ebenso klare Angelegenheit wie das 5:0 gegen den MTV Stuttgart (Tore: 2x Boziaris, Valentin Lässig, Mike Manegold, Hausmann). Der Gruppensieg und der Einzug in die Zwischenrunde waren damit unter Dach und Fach gebracht.

In einer Dreier-Gruppe ging es um den Halbfinaleinzug, und die Kunzmann-Truppe hielt sich schadlos. In einer hektischen Partie mit vielen Ungenauigkeiten gewann sie zunächst dank zweier Treffer von Boziaris mit 2:1 gegen Union Heilbronn. Mit dem gleichen Ergebnis war die TSG gegen den SC Freiburg erfolgreich. Für die Treffer sorgten hier Jonathan Burkhardt und Hausmann.

Das Halbfinale bestritten die Kraichgauer gegen den starken U13-Nachwuchs des FC Augsburg. In einem Spiel auf Augenhöhe setzte sich die TSG letztlich durch Treffer von Burkhardt und Hausmann verdient mit 2:1 durch. Da Freiburg sein Halbfinale gegen die SpVgg Greuther Fürth gewonnen hatte, kam es im Endspiel zum schnellen Wiedersehen mit den Breisgauern.

Dank einer starken Willensleistung und ausgeprägtem Teamgeist setzten sich die Jungs auch hier mit 2:1 durch. Die Finaltorschützen: Boziaris und Lässig. „Das Finale war ein Abbild der guten Turnierleistung. Ein energiegeladenes Spiel gegen den Ball, aber durch das zu nachlässige Verwerten unserer Torchancen haben wir die Partie unnötig spannend gemacht.“

Der Titelgewinn war nun schon der vierte Turniersieg einer Hoffenheimer U13 in Ditzingen hintereinander. Jannis Boziaris krönte sich außerdem mit sieben Treffern zum Torschützenkönig.

U12 in Traunreut

Ein Hallen-Highlight erlebte die U12 am Samstag beim Sparda-Bank-Hallenmasters in Traunreut. Mannschaften wie der Liverpool FC, der FC Bayern München, RB Salzburg, Hertha BSC Berlin oder die U12-Nationalmannschaft von Nordirland waren nach Oberbayern gereist, um sich miteinander zu messen.

Die TSG startete stark ins Turnier. Gegen die nordirische Auswahl gab es einen 7:1-Auftaktsieg. Nach zwei weiteren Siegen gegen den 1.FC Nürnberg (2:0) und gegen Salzburg (3:1) war die Qualifikation für das Viertelfinale bereits zwei Spiele vor Ende der Gruppenphase gesichert. Gegen Hertha BSC (1:1) und den FC Bayern (0:0) spielte die Mannschaft von Trainer Paul Tolasz dann noch jeweils unentschieden.

Im Viertelfinale wartete Borussia Dortmund auf den TSG-Nachwuchs, der problemlos an die starken Leistungen aus der Vorrunde anknöpfte und den BVB mit 3:0 aus dem Turnier warf. Erneut gegen Nürnberg ging es dann im Halbfinale. Nach schneller 1:0-Führung, verpassten es die Jungs nachzulegen und kassierten stattdessen noch den Ausgleich. Im Neunmeterschießen folgte dann das Aus, sodass es abschließend um Platz drei statt um Platz eins ging.

„Die Jungs haben dann aber eine überragende Reaktion gezeigt“, sagte Tolasz. Bayern München ließen sie nicht den Hauch einer Chance und gewannen souverän mit 3:0. Tom Bischof wurde am Ende zum besten Spieler des Turniers gewählt. Gemeinsam mit Matti Bunk sicherte sich Bischof außerdem den Titel des Torschützenkönigs. Beide trafen jeweils sechs Mal. Hochzufrieden äußerte sich dann auch der Cheftrainer: „Wir haben ein tolles Turnier gespielt, jeden Gegner kontrolliert und attraktiven Hallenfußball gespielt. Alle neun Jungs haben eine Topleistung abgeliefert und können sehr stolz auf sich sein.“

 

Eine Übersicht über alle Hallenturniere der Akademie-Teams gibt es hier.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben