Alle Ergebnisse
PROFIS
12.12.2014

Die Stimmen zum Spiel gegen die Eintracht

So äußerten sich Markus Gisdol, Thomas Schaaf und einige Spieler nach dem 3:2 der TSG gegen die Eintracht.

Markus Gisdol: Ich denke, dass man deutlich gesehen hat, warum wir vor Frankfurt gewarnt haben. Sie waren zuletzt mit drei Siegen die Mannschaft der Stunde und voller Selbstvertrauen. Mit der Verletzung von Niklas Süle hat das Spiel für uns fast tragisch begonnen. Die Mannschaft hat danach etwas gebraucht, um sich zu finden. Wir gehen leider von einer schweren Verletzung aus. Im Anschluss haben wir eine solide erste Halbzeit gespielt und sind verdient in Führung gegangen. Nach der Pause war das Spiel offen. Beide Mannschaften wollten den Sieg. Beim Stand von 2:1 haben wir es versäumt, das dritte Tor zu machen. Die Mannschaft ist bis zum Ende auf dem Gas geblieben. Der ausgeprägte Wille war greifbar und hat zum Sieg geführt.

 

Thomas Schaaf: Wir sind enttäuscht, weil wir uns vorgenommen haben, etwas mitzunehmen. Das war auch möglich. Aber wir haben heute zu viele Fehler gemacht. Einige Dinge waren nicht so gut wie in den vergangenen Wochen. Es gab auf beiden Seiten viele Chancen und meine Mannschaft kam zwei mal nach einem Rückstand zurück. Deshalb nehme ich, auch wenn wir etwas verärgert über die Niederlage sind, viele positive Dinge mit.

Kevin Volland: Das war heute Spektakel in Sinsheim. Wir haben sehr leidenschaftlich gespielt und konnten so das entscheidende Tor erzwingen. Natürlich sind wir froh, dass uns das gelungen ist und wir gewinnen konnten, denn Frankfurt hat nach vorne viel Druck gemacht, das war nicht einfach. Wir haben aber leidenschaftlich verteidigt und bis zum Schluss gekämpft.

Pirmin Schwegler: Für mich war es ein besonderes Spiel, weil man fünf Jahre nicht so schnell vergisst. Das Spiel stand mehrmals auf der Kippe, weil fast jede Frankfurter Aktion in der Offensive gefährlich war. Man hat gemerkt, dass sie großes Selbsvertrauen haben. Wenn man dann so spät zur Führung trifft, darf unser Trainer auch mal durchdrehen.

Adam Szalai: Wir haben das Spiel heute verdient gewonnen und sind natürlich froh darüber. Das war heute ein sehr guter Tag, an dem die besser Mannschaft das Spiel entschieden hat. Wir müssen jedoch zusehen, dass wir ein solches Spiel schon früher entscheiden, das müssen wir ändern. Heute denken wir aber positiv und freuen uns über den Sieg.

Timo Hildebrand: Ich habe mich auf dem Platz trotz der langen Pause wohlgefühlt und es hat Spaß gemacht. Der Fußball schreibt manchmal so komische, krumme Geschichten wie diese. Schade, dass es am Ende für uns nicht zu einem Punktgewinn gereicht hat.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben