Alle Ergebnisse
CAMPUS
23.06.2014

Emotionale Momente: Der Meister-Tag

Für Nadiem Amiri war es mittlerweile Routine. Der zweifache Finaltorschütze hatte die Stufen in Richtung Gäste-Block erklommen und mit den mitgereisten TSG-Anhängern die Humba – die dritte innerhalb eines Monats – angestimmt. Unten auf dem Rasen antworteten seine abgekämpften, aber überglücklichen Teamkollegen. Es war die Deutsche-Meister-Humba 2014!

Schon am frühen Morgen war die Stimmung beim Frühstück sehr gelöst. Anspannung ja, Zweifel am Erfolg nein. Nach einem gemeinsamen Spaziergang, einer weiteren Stärkung und einem Motivationsvideo, das die zahlreichen Höhepunkte der Saison bis hierhin zusammenfasste, fuhr der Bus um 11:30 Uhr vom Hotel an der Expo in Richtung Arena. Der Sportliche Leiter Michael Mutzel hatte pünktlich zur Abfahrt seine blaue Gewinner-Hose angezogen, mit der er als Zuschauer bei U19-Spielen nur Siege gesehen hatte – und die später farblich perfekt zum Meister-T-Shirt passen sollte.

„Die Mannschaft hat in dieser Saison Großartiges geleistet. Das ist das Verdienst einer hervorragenden Arbeit von Trainer Julian Nagelsmann, aber auch des gesamten Teams drumherum“, so Mutzel. Dazu gehört auch Athletiktrainer Kai Kraft, der die TSG in Richtung Leipzig verlassen und seinen Dienst beim Zweitliga-Aufsteiger bereits angetreten hat. Er saß zwar beim Finale nicht mehr auf der Bank, war aber emotional berührter Besucher auf den Rängen und wurde bei den Festivitäten auf dem Platz ebenso gefeiert wie alle anderen.

5:0 (1:0) hatte die U19 in einem sehenswerten, live im Fernsehen übertragenen Finale gewonnen und vor allem im zweiten Abschnitt die neutralen unter den 14.200 Zuschauern mit der Zunge schnalzen lassen. 1899-Chefcoach Markus Gisdol ließ es sich ebenso wie Manager Alexander Rosen, die Co-Trainer Frank Kaspari und Frank Fröhling sowie dem Direktor für Sport- und Nachwuchsförderung Bernhard Peters nicht nehmen, Nagelsmann noch auf dem Platz zu gratulieren. Ebenso in Hannover mit dabei waren zudem Mäzen Dietmar Hopp sowie TSG-Präsident Peter Hofmann und SAP-Vorstand Gerhard Oswald. Hopp besuchte die feiernden Spieler in der Kabine und beglückwünschte sie zu ihrer starken Leistung, kurz darauf tat es ihm Hannovers Boss Martin Kind nach – eine sehr sportliche Geste.

Eine besondere Mannschaft

„Das fühlt sich herausragend an“, jubelte Nagelsmann, der nach der Siegerehrung von Interviewtermin zu Interviewtermin eilen musste, im Gespräch mit Sport1-Moderator Martin Quast von seinen Spielern mit einer Meisterdusche bedacht wurde und anschließend seine Familie auf der Tribüne drückte. Obwohl es das erste Jahr für den 26-Jährigen als A-Junioren-Cheftrainer war, formulierte Nagelsmann von Beginn an forsche Ziele und machte keinen Hehl daraus, Deutscher Meister werden zu wollen. Am Sonntag in Hannover ist er für seinen Mut belohnt worden.

Die Chemie im neu zusammengestellten Trainerteam hat vom ersten Tag an gestimmt, und das hat sich auch auf die Mannschaft übertragen. „Jeder gibt alles für den anderen, jeder gibt Vollgas im Training – das macht uns besonders“, verriet Stürmer Philipp Ochs ein weiteres Erfolgsgeheimnis, während einige seiner Mitspieler bereits geduscht am Mannschaftsbus standen und sich die – verdammt schwere – Meisterschale hin- und herreichten. Nach knapp sechsstündiger, von mehreren Staus behinderter Heimfahrt kam der TSG-Tross müde, aber noch immer in bester Feierlaune in der Heidelberger Altstadt an, wo ein Lokal eigens für den Deutschen A-Junioren-Meister seine Tür geöffnet hatte.

Die Party dauerte bis in die Morgenstunden. Schon am Montag trennten sich die Wege der Jungs, die in dieser Konstellation letztmals zusammen spielten. Der Titel 2014 bleibt für immer.

.......................................................................

Hier geht es zum Stimmenbericht auf achtzehn99tv (mit freundlicher Unterstützung von 96tv).

Weitere Bilder und Informationen gibt es auf der Facebook-Seite der Akademie.

.......................................................................

Deutscher A-Junioren-Meister 2014

Das Team

Tor: Ricco Cymer, Denis Deter, Dominik Draband, Marvin Schwäbe.

Verteidigung: Marc Barišić, Tim Eiben, Benedikt Gimber, Melvin Luis Carlos, Steffen Nkansah, Nicolai Rapp, Nico Rieble, Jesse Weippert.

Mittelfeld: Nadiem Amiri, Russell Canouse, Tom Koblenz, Bahadır Özkan, Erdal Öztürk, Grischa Prömel, Nicolas Sessa.

Angriff: Barış Atik, Daniele Bruno, Kubilay Güneş, Joshua Mees, Philipp Ochs, Felix Schröter, Benjamin Trümner.

Der Stab

Trainer: Julian Nagelsmann (Cheftrainer), Matthias Kaltenbach (Co-Trainer), Dominik Drobisch (Co-Trainer), Kai Kraft (Athletiktrainer), Michael Rechner (Torwart-Trainer).

Funktionäre: Michael Mutzel (Sportlicher Leiter NLZ), Andy Malburg (Physiotherapeut), Benjamin Glück (Videoanalyse), Hans Schobes (Betreuer), Thore Hauert (Betreuer).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben