Alle Ergebnisse
AKADEMIE
27.02.2013

Spitzenreiter! U19 bezwingt Freiburg mit 3:0

Mit einem beeindruckenden 3:0 (0:0)-Erfolg gegen den SC Freiburg hat die U19 die Tabellenführung der Bundesliga Süd/Südwest übernommen. „Der Sieg war auch in der Höhe verdient“, resümierte Trainer Thomas Krücken – der allerdings mit seinen Gedanken schon beim Sonntagsspiel gegen Eintracht Frankfurt war.

Bei Eiseskälte lieferten sich beide Teams auf dem Kunstrasenplatz der Sportanlage Häuselgrund vom Anpfiff weg eine intensive Partie auf hohem Niveau, in der die Hoffenheimer nach einer knappen Viertelstunde das Kommando übernahmen. Russell Canouse setzte mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze ein erstes Ausrufzeichen (13.), Felix Schröter schlug nach Vorarbeit Kenan Karamans aus aussichtsreicher Position über den Ball (20.).

Wenn es am Spiel der Platzherren etwas auszusetzen gab, war es im ersten Durchgang die Chancenverwertung, ansonsten konnte sich die Leistung der A-Junioren vor den Augen des Profi-Trainerstabs um Marco Kurz durchaus sehen lassen. Den Breisgauern, die über gelegentliche Konter nicht hinauskamen, blieb beim Hoffenheimer Gegenpressing kaum Luft zum Atmen. Jeremy Toljan, der mit Niklas Süle wieder einmal ein starkes Innenverteidiger-Duo bildete, verpasste mit einem 25-Meter-Strich das Gehäuse nur knapp (24.), eine Minute später scheiterte der lauffreudige Schröter im Eins gegen Eins an SC-Keeper Kai Eisele.

„Die Jungs haben sich im ersten Durchgang leider nicht für ihre Mühen belohnt“, so Krücken, dem nur einmal der Atem stockte, als die Freiburger in der 36. Minute bei einem Entlastungsangriff mehrmals auf Tor schießen durften, aber die Hoffenheimer jedes Mal ein Abwehrbein dazwischen bekamen. Kurz vor der Pause eines ansprechenden ersten Durchgangs traf Canouse mit einem abgefälschten Distanzschuss den Außenpfosten.

Mentalität verinnerlicht

In der Halbzeitansprache schien Krücken die richtigen Worte gefunden zu haben, denn nur 45 Sekunden nach Wiederanpfiff fiel die überfällige Führung. Linksverteidiger Patrick Schorr, von einer mehrwöchigen Verletzungspause in die Startelf zurückgekehrt, flankte punktgenau auf Zach Pfeffer, der nur den Fuß hinhalten musste und sein erstes Tor für Hoffenheim markierte – 1:0 (46.). „Die Jungs haben die Dinge, die wir in der Pause noch einmal angesprochen haben, perfekt umgesetzt“, lobte Krücken, der um ein Haar einen Hattrick Pfeffers hätte bejubeln können, doch der US-Boy scheiterte nach schönem Pass von Karaman (50.) und nur wenig später mit einem 20-Meter-Schuss (53.) jeweils an Eisele.

Die Führung ging zu diesem Zeitpunkt absolut in Ordnung, doch erst, als Karamans Flanke von der rechten Seite unglücklich durch Fabian Menig ins eigene Netz abgefälscht wurde (57.), war die Partie entschieden. Nach starkem Steilpass von Kapitän Schorr auf Karaman umspielte der 1899-Angreifer den Freiburger Keeper und machte den Sack endgültig zu.

Für die Hoffenheimer war es der achte Sieg in Folge. „Mich freut besonders, dass die Mannschaft die Hoffenheimer Mentalität verinnerlicht hat“, so Krücken. „Die Jungs sind sehr zielstrebig und aufnahmefähig. Jetzt sollen sie kurz feiern, aber nach der Regeneration am Donnerstag gehen wir intensiv in die Vorbereitung auf das Frankfurt-Spiel.“ Bis Sonntag grüßen die Hoffenheimer, die allerdings ein Spiel mehr als die zwei Punkte schlechteren FC Bayern und VfB Stuttgart auf dem Konto haben, von ganz oben.

TSG 1899 Hoffenheim – SC Freiburg 3:0 (0:0)

Hoffenheim: Wies – Schorr, Yildirim, Süle, Toljan, Thermann (84. Diebold), Schröter (81. Boettcher), Canouse, Pfeffer (89. Koblenz), Atik, Karaman.

Freiburg: Eisele – Gbadamassi, Menig, Wagner, Weizel (87. Paluch), Lickert, Steeg (62. Sick), Kerk (69. Gherardi), Daouri, Philipp, Kinoshita.

Tore: 1:0 Pfeffer (46.), 2:0 Karaman (57.), 3:0 Karaman (89.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Carl Höfer (Weissach im Tal). Karten: Gelb für Canouse / Menig, Philipp.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben