Alle Ergebnisse
FRAUEN
14.02.2019

Nicole Billa: „Präzision zurückgewinnen“

Gegen den 1. FFC Frankfurt erzielte die TSG erstmals in der laufenden Saison kein Tor. Angreiferin Nicole Billa ärgerte sich aber vielmehr über den gesamten Auftritt ihres Teams. Im Interview mit achtzehn99.de spricht die Österreicherin über die Niederlage, den Zypern Cup und die anstehende Partie gegen die SGS Essen.

Hallo Nici, vor wenigen Tagen hat der ÖFB den Kader für den Zypern Cup benannt. Du bist dabei, freust du dich auf die Sonne?

„Für uns stehen vier Spiele innerhalb weniger Tage an, deshalb wird es auf jeden Fall eine anstrengende Zeit. Wir wollen auf Zypern unsere Spielidee weiterentwickeln und als Mannschaft die nächsten Schritte machen. Ich freue mich darauf, bei gutem Wetter natürlich doppelt. Vor zwei Jahren kam ich sogar braun gebrannt vom Zypern Cup zurück.“

Du hast mittlerweile zahlreiche Länderspiele bestritten und gehörst im Nationalteam zu den Erfahrenen. Wie unterscheidet sich deine Rolle dort zu der, die du bei der TSG hast?

„Nicht wirklich viel. Ich sehe im Wesentlichen keinen Unterschied, denn egal ob ich bei der Nationalmannschaft oder bei der TSG bin versuche ich immer, das Beste abzurufen und mich reinzuhängen. Bei beiden Teams gehöre ich mittlerweile zu den Erfahrenen, aber zähle mich eigentlich noch nicht zu den Älteren. Bei der TSG spiele ich zudem meist eine offensivere Position.“

Am Sonntag seid ihr mit einer Niederlage ins neue Jahr gestartet. Wie war die Stimmung nach dem Spiel gegen den 1. FFC Frankfurt?

„Das Foto auf Facebook und Instagram kurz nach dem Abpfiff hat alles gesagt. Mir war die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Ich war sogar richtig sauer, weil ich genau wusste, dass wir viel besser spielen können als das, was wir gerade in der ersten Halbzeit gezeigt haben. Zwar wurde unser Spiel nach der Pause besser, aber die Chancen, die wir hatten, haben wir dann auch nicht genutzt.“

Es war das erste Saisonspiel, in dem ihr kein Tor erzielt habt. Hat dich das als Angreiferin besonders gefuchst?

„Nein, eigentlich nicht, ich war allgemein verärgert. Es wäre einfach mindestens ein Punkt drin gewesen. Uns haben am Sonntag die Konsequenz und die Präzision gefehlt, die haben wir in der Hinrunde besser auf den Platz bekommen. Außerdem haben wir unnötige Fehler gemacht.“

Am Sonntag gibt es die Chance zur Wiedergutmachung, es geht gegen die SGS Essen. Was erwartest du?

„Die Partie in Essen wird sicherlich hart umkämpft, denn wir werden uns gegenseitig nichts schenken. Wir müssen auf jeden Fall wieder besser auftreten. Die Pässe, gerade die entscheidenden, müssen präziser sein und wir dürfen nicht wieder die erste Halbzeit verschlafen. Wenn wir die kleinen Fehler abstellen und wir als Einheit auf dem Platz stehen, dann werden wir wieder überzeugender spielen.“

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben