Alle Ergebnisse
TICKETING
25.02.2020

Wie funktioniert das Ticketing?

Mehr als 13 Millionen Tickets wurden in der vergangenen Bundesliga-Saison verkauft. Dahinter steckt eine Menge Arbeit und Organisation. Doch wie funktioniert das Ticketing eines Bundesligisten eigentlich? SPIELFELD klärt auf.

Wie viele Plätze gibt es in der PreZero Arena?

30.150 Zuschauer passen in die PreZero Arena. 23.400 Sitzplätze und 6.750 Stehplätze fasst die im Januar 2009 eröffnete Arena. Knapp 60 Prozent (16.000) der Plätze sind dabei durch Dauerkarten vergeben, dazu sind rund 3.000 Tickets für die Gästefans reserviert. Bei jedem Heimspiel gelangen also knapp 11.000 Karten in den Verkauf.

Wo können TSG-Fans die Tickets kaufen?

Zusätzlich zum Onlineshop und dem Ticketshop an der PreZero Arena gibt es 20 weitere Vorverkaufsstellen, die alle unter achtzehn99.de/tickets/vvk-stellen gelistet sind. Online können die Tickets mit Kreditkarte, Paypal oder per Sofortüberweisung bezahlt werden. Im Ticketshop und an den Vorverkaufsstellen gibt es zudem die Möglichkeit der Barzahlung sowie mit der EC-Karte.

Welche verschiedene Ticket-Formen gibt es?

Die TSG Hoffenheim bietet bei Heimspielen drei verschiedene Ticket-Arten an: Das klassische „Hardticket“, ein per E-Mail zugesendetes Print-at-Home-Ticket sowie das Mobile Ticket, bei dem ein QR-Code auf das Smartphone geschickt wird. Der Umwelt zuliebe empfiehlt die TSG das Mobile Ticket.

Welche Ticket-Form ist die beliebteste?

Rund 60 Prozent der Kunden kaufen ein Print-at-Home-Ticket, hinzu kommen 30 Prozent „Hardtickets“ sowie zehn Prozent Mobile Tickets. „Durch die Digitalisierung verschiebt sich das Ticketkaufverhalten der Kunden immer mehr. Früher gab es deutlich mehr ‚Hardtickets‘“, sagt Thorsten Baller, Leiter Ticketing bei der TSG Hoffenheim. „In Frankreich beispielsweise gibt es fast nur noch Print-at-Home- und Mobile Tickets. Da wollen wir in Zukunft auch hin.“

Was für Vorteile haben TSG-Mitglieder?

Der Mitgliederverkauf für die Heimspiele der TSG Hoffenheim startet für jede Partie vor dem freien Verkauf. „TSG-Mitglieder haben immer ein Vorverkaufsrecht. Mitglied zu sein lohnt sich also auch deshalb“, sagt Baller.

Wie viele verschiedene Preisklassen gibt es?

Es gibt sechs verschiedene Preiskategorien bei jedem Heimspiel. Zudem wird je nach Gegner in drei Preislisten unterschieden. Das günstigste Sitzplatz-Ticket kostet ohne Ermäßigung 20 Euro. Der Preis für einen Stehplatz liegt bei 14 Euro. Damit liegt die TSG im Bundesliga-Schnitt im unteren Drittel. Zudem wurden die Dauerkarten in den vergangenen zwölf Jahren nur einmal erhöht.

Was für Vorteile hat die neue TSG-Ticketbörse?

Bei der Ticketbörse kann jeder Fan ein Ticket anbieten oder erwerben. Wenn zum Beispiel ein Dauerkarteninhaber ein Heimspiel nicht besuchen kann, kann er seinen Platz in der vor knapp einem Jahr gegründeten Ticketbörse offerieren und ein anderer Fan dieses Ticket für das jeweilige Spiel kaufen. Besonders beliebt ist die Ticketbörse für Stehplätze, da diese alle mit Dauerkarten besetzt sind. Allein in der Hinrunde wurden mehr als 1.500 Tickets über die Plattform erworben.

Wie funktioniert das Klima-Ticket der TSG?

Bei jedem Ticketerwerb hat der Kunde die Möglichkeit, einen gewünschten Betrag für das Projekt „Kleinbauern in Uganda forsten Wälder auf“ zu spenden. Für jeden gespendeten Euro pflanzt die TSG einen Baumsetzling in Uganda. Seit Oktober wurde das neue Klima-Ticket bereits rund 2.500 Mal gekauft.

Wie wird entschieden, wie viele Karten pro Fan verkauft werden?

Das hängt vom jeweiligen Gegner ab. Bei Spielen mit extrem großer Nachfrage wie zum Beispiel gegen den FC Bayern München oder Borussia Dortmund kann jeder Kunde bis zu zwei Tickets kaufen. Allgemein variiert das Kartenlimit zwischen zwei bis acht Tickets.

Wie verläuft der Prozess zwischen Spielansetzung und dem Vorverkaufstart?

„Wir setzen uns bereits mit der Spielplan-Bekanntgabe zusammen und planen den Start der Vorverkaufstermine für die Heimspiele“, sagt Baller. Pro Halbserie gibt es zwei bis drei Verkaufsblöcke mit maximal vier Spielen. Bei den Auswärtsspielen beginnt der Vorverkauf in der Regel rund vier Wochen vorher. Über die genauen Termine kann sich jeder Interessent auf der Homepage informieren.

Bis wann läuft der Vorverkauf für ein Spiel?

Bei Heimspielen endet der Vorverkauf, wenn die PreZero Arena ausverkauft ist. Sollte dies nicht der Fall sein, haben die Fans bis zur Halbzeit der Partie die Möglichkeit, Karten zu kaufen – auch online. Bei Auswärtsspielen endet der Onlineverkauf meist fünf Tage und im Ticketshop drei Tage vor dem Spiel.

Wie viele Tickets erhält die TSG im Normalfall für Auswärtsspiele?

Auswärtsteams stehen grundsätzlich maximal zehn Prozent der Tickets zur Verfügung. Die TSG orientiert sich bei der Bestellung der Auswärtskarten an der Anfrage für diesen Gegner aus dem Vorjahr. Nach Abwägung des Termins und anderen Gegebenheiten (Ferien, Abendspiel, etc.) entscheidet die TSG in Abstimmung mit der Fanbetreuung, wie viele Tickets bestellt werden sollen.

Was für Besonderheiten gibt es in den verschiedenen Wettbewerben? 

Anders als in der Bundesliga gibt es im Europapokal keine Stehplätze, dadurch fallen auf der Südtribüne bei europäischen Spielen rund 2.500 Plätze weg.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben