Alle Ergebnisse
AKADEMIE
10.12.2018

U16 belohnt sich nicht / Starke U13 in Waiblingen

Ein sehr ordentliches Spiel bei widrigen Bedingungen hat die U16 der TSG am Wochenende bei der U17 des SC Freiburg abgeliefert. Die 0:2-Niederlage entsprach am Ende nicht dem Spielverlauf. In der Halle waren die Teams von der U15 bis zum U11-Kinderperspektivteam am Ball. Dabei sicherte sich die U13 und das U11-KPT beim Leistungsvergleich in Waiblingen jeweils mit makelloser Bilanz die Turniersiege.

U23 | Regionalliga Südwest

TSG 1899 Hoffenheim II – TSG Balingen 3:0 (1:0) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

FC Bayern München – TSG 1899 Hoffenheim 1:2 (0:1) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – 1.FC Heidenheim 1846 1:2 (0:0) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

SC Freiburg – TSG 1899 Hoffenheim II 2:0 (0:0)

Eine sehr ordentliche Leistung bei der U17 des SC Freiburg konnte die U16 der TSG nicht in Punkte ummünzen. Bei widrigen Bedingungen hatten es die Kraichgauer nicht nur mit dem Gegner, sondern auch noch mit stürmischen Böen zu tun. Dennoch fand die Elf von Trainer Kai Herdling zu ihrem Spiel und bot dem ein Jahr älteren Nachwuchs des Bundesligisten aus dem Breisgau Paroli.

Chancen gab es auf beiden Seiten. So hätte allein Luka Ðurić die TSG zwei Mal in Führung bringen können. Doch sein Schuss aus dem Strafraum (13.) und seine Chance nach einer Standardsituation (33.) führten jeweils nicht zum Torerfolg. So blieb es zur Pause beim torlosen Unentschieden.

Nach dem Seitenwechsel fand die Herdling-Truppe wieder gut in die Partie und erspielte sich einige Möglichkeiten. Die größte vergab Luca Baltzer nach einer Flanke von Valentin Lässig. Der TSG-Führung stand bei Baltzers Abschluss nur die Latte im Weg.

Nach einem Ballverlust der Kraichgauer im Spielaufbau schlug dann jedoch der SC in Person von Kapitän und U17-Nationalspieler Lars Kehl zu, der im Eins-gegen-Eins vor TSG-Keeper Tim Böff die Ruhe behielt und zum 1:0 traf (62.). Nur sechs Minuten später erhöhten die Gastgeber, nachdem ein Querschläger von TSG-Verteidiger Luca Ruiu durch den Wind in Richtung eigenes Tor geweht wurde und nahe der Grundlinie von Emilio Kehrer aufs Tor gebracht wurde. Böff kam zwar noch an die Kugel, aus Sicht des Schiedsrichtergespanns jedoch erst hinter der Linie.

Auch nach dem Freiburger Doppelschlag verließ die TSG nicht der Mut und sie spielte weiter auf den hochverdienten ersten eigenen Treffer. Doch auch einige weitere Chancen führten nicht zum Erfolg und so blieb es am Ende bei der unverdienten Niederlage der Herdling-Elf. „Wir hätte heute sicherlich mehr holen können, aber wir haben gesehen, dass wir mit der U17 von Freiburg absolut auf Augenhöhe sind“, so der Cheftrainer, dessen Team nun in die Winterpause geht, ehe Herdling Mitte Januar wieder auf den Trainingsplatz bittet.

Freiburg: Mack – Rosenfelder, Domröse, Kehrer, Hinrichsen, Dietz, Allgaier, Kehl, T. Schmidt, Kyre (77. Saleh), Hermanutz (56. Stefotic).
Hoffenheim: Böff – N. Mehr (75. E. Mehr), Ruiu, Campanile, Breitenbücher, Ollinger (75. Hausmann), Baltzer, Lässig, Conté, Ðurić, A. Krasniqi (57. Tohumcu).
Tore: 1:0 Kehl (62.), 2:0 Kehrer (68.).

U15 | Hallenturnier

Internationaler Eichberg-Cup in Blumberg

Einen ungeschlagenen ersten und einen sieglosen zweiten Turniertag erlebten die U15-Junioren beim Eichberg-Cup in Blumberg am südöstlichen Rand des Schwarzwaldes. Nachdem die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller ihr Auftaktmatch gegen den späteren Turniersieger Bayer Leverkusen mit 4:2 gewonnen hatte, hielt sie sich auch in den Spielen gegen RB Salzburg (3:3), den FC Schaffhausen aus der Schweiz (7:0) und den VfB Stuttgart (2:1) schadlos. Der Lohn: Platz eins in der Vorrundengruppe und der souveräne Einzug in die Zwischenrunde, die am zweiten Turniertag ausgespielt wurde.

In ihrer Dreiergruppe musste die Heller-Truppe mindestens Zweiter werden, um das Viertelfinale zu erreichen. Nach einer 0:1-Niederlage gegen die niederländischen Jungs von AZ Alkmaar standen die U15-Talente der TSG in ihrem zweiten und letzten Zwischenrundenspiel gegen Eintracht Frankfurt unter Druck. Ein Sieg musste her, um noch das Viertelfinale spielen zu dürfen, doch am Ende mussten sich die Kraichgauer mit 1:2 geschlagen geben, wodurch der Einzug in die K.o.-Runde verpasst wurde.

U14 | Hallenturniere

KSN + VGH Junior-Cup in Northeim

Ins südliche Niedersachsen, nach Northeim, führte es am Wochenende einen Teil der U14, die beim dortigen Junior-Cup an den Start ging und bereits am Freitag mit dem Zug angereist war, bevor sie dann am Samstag in das Turnier startete. In ihrer Siebener-Vorrundengruppe galt es für die Mannschaft von Trainer Sebastian Haag zunächst, unter die besten Vier zu kommen und die Zwischenrunde zu erreichen. Den Auftakt gegen den 1.FC Kaiserslautern verlor die TSG jedoch nach schwacher Leistung mit 1:2. Beim 1:1 gegen Werder Bremen war dann eine Leistungssteigerung zu sehen, doch das 1:3 gegen Mainz 05 gehörte dann wieder in die Kategorie der schwächeren Auftritte - vor allem in der Defensive. Auch gegen den VfB Stuttgart gab es nichts zu holen, doch das Ergebnis von 0:2 entsprach nicht der Leistung der TSG-Jungs. In den letzten beiden Partien der Vorrunde gegen den VfL Wolfsburg (2:1) und Bayer Leverkusen (1:1) blieb die Haag-Truppe dank guter Auftritte zwar ungeschlagen, doch mit drei Punkten Rückstand auf den 1.FC Kaiserslautern auf Platz vier verpasste sie die Zwischenrunde dennoch.

Somit ging es für die TSG-Talente des Jahrgangs 2005 am Sonntag in der Platzierungsrunde noch darum, im besten Fall Neunter zu werden. Mit Siegen gegen Rot-Weiß Erfurt (2:1) und den Gastgebern von Eintracht Northeim, gegen die mit 11:0 der höchste Sieg im gesamten Turnier gelang, sowie einem 1:1 gegen Fortuna Köln gewannen die Kraichgauer am Ende die Platzierungsrunde und beendeten das Turnier damit auf dem neunten Rang.

"Die Leistungen am Sonntag waren gut und wir konnten uns im Turnierverlauf steigern", fasste U14-Cheftrainer Haag zusammen. "Leider war aufgrund der schlechten Ergebnisse zu Beginn und der Ausgeglichenheit der Gruppe keine bessere Platzierung mehr möglich."

Hallenmasters in Neuhausen

Für die Jungs, die nicht in Northeim am Start waren, ging es am vergangenen Wochenende nach Neuhausen auf den Fildern zum dortigen Hallenmasters. Die TSG-Talente starteten mit einem torlosen Unentschieden gegen den Karlsruher SC in das Turnier. Danach gab es jedoch eine 0:1-Niederlage gegen den späteren Turniersieger 1860 München, auf die die U14-Jungs wiederum einen 2:1-Sieg gegen den FC Augsburg folgen ließen.

Sieg und Niederlage wechselten sich zunächst weiter ab, denn im nächsten Spiel gegen den FC Basel gab es ein 0:1. Dann aber folgten gegen den 1.FC Mönchengladbach und die Stuttgarter Kickers zwei Siege, wodurch die 2005er-Jungs der TSG wieder zurück im Rennen um das Halbfinale waren.

Im letzten Spiel gegen den SSV Reutlingen musste ein hoher Sieg her, doch es gab eine 0:1-Niederlage, durch die der SSV sich den Gruppensieg sicherte und die TSG als Gruppenvierter um die Plätze fünf bis acht spielte. Im Vergleich mit Arminia Bielefeld, dem FC Basel und dem SC Freiburg setzten sich die Kraichgauer am Ende durch und landeten somit am Ende bei 16 Turnierteilnehmern auf einem ordentlichen fünften Platz.

U13 | Hallenturniere

Leistungsvergleich in Waiblingen

Einen starken Eindruck hinterließ die U13 der TSG beim Leistungsvergleich in Waiblingen. Mit dem Gastgeber FSV Waiblingen, dem Zweitliganachwuchs des 1.FC Heidenheim sowie den U13-Teams der Drittligisten Karlsruher SC und SV Wehen Wiesbaden hatte die Mannschaft des Trainertrios Pascal Söll, Lennart Strufe und Denis Bindnagel starke Gegner vor der Brust, doch am Ende besiegte sie alle vier sowohl in der Hin- als auch in der Rückrunde.

Vor allem die Duelle mit dem KSC waren echte Highlights. Dabei überzeugten die U13-Talente auf ganzer Spur: Mit zwei Siegen und 12:4 Toren gingen die Kraichgauer aus den Badenderbys gegen die Karlsruher heraus. Somit stand am Ende die makellose Bilanz von 24 Punkten und 35:12 Toren in acht Spielen und der Turniersieg vor dem FSV Waiblingen.

Turnier in Elsenfeld

Bericht folgt

U12 | Hallenturniere

Hallenmasters in Neuhausen

Eher enttäuschend verlief das U12-Hallenmasters in Neuhausen für die 2007er-Jungs der TSG. Am Ende landete die Mannschaft von Trainer Arne Stratmann bei 16 teilnehmenden Teams auf Rang 13. In die Vorrunde waren die TSG-Jungs mit einem 0:2 gegen die Stuttgarter Kickers gestartet. Auch gegen den FV Ravensburg gab es eine Niederlage (1:2), ehe der Karlsruher SC klar mit 3:0 geschlagen wurde. Die letzten vier Vorrundenpartien wurden dann jedoch allesamt verloren: 2:3 gegen Mainz 05, 1:2 gegen den 1.FC Nürnberg, 0:2 gegen Tennis Borussia Berlin und 0:1 gegen den späteren Turniersieger Grasshopper Club Zürich.

Die Folge war der siebte Platz in der Gruppe und damit die Platzierungsrunde, in der es für die Kraichgauer gegen den SV Vaihingen und den FV Neuhausen sowie den Karlsruher SC um die Ränge 13 bis 16 ging. Der 3:0-Vorrundensieg gegen den KSC wurde mit in die Platzierungsrunde genommen, somit standen für die TSG-Talente nur noch die Spiele gegen Vaihingen und Neuhausen an. Nach einem 2:2 gegen Vaihingen sicherten sich die Kraichgauer durch einen 2:0-Erfolg gegen die Gastgeber den Sieg in der Platzierungsgruppe und wurden somit am Ende Dreizehnter.

Leistungsvergleich in Ditzingen

Bei dem stark besetzten U12-Leistungsvergleich in Ditzingen maßen sich die TSG-Junioren mit acht weiteren Teams und präsentierten sich ordentlich. Gleich zu Beginn setzten die 2007er-Talente mit einem 1:0-Erfolg gegen den späteren Turniersieger VfB Stuttgart ein Ausrufezeichen. Es folgten eine 2:3-Niederlage gegen den SSV Reutlingen sowie ein 2:1-Erfolg gegen die Stuttgarter Kickers. Sieg und Niederlage wechselten sich auch in der Folge ab, denn zunächst gab es einen 3:0-Erfolg gegen den 1.FC Kaiserslautern, dann unterlag die TSG-U12 den tschechischen Gästen von Banik Ostrava mit 0:2.

Nach zwei weiteren Niederlagen, einem 0:1 gegen Hannover 96 und einem 1:2 gegen das Juniorteam Ditzingen, holten die Kraichgauer in der letzten Partie gegen Tennis Borussia Berlin durch einen 2:0-Erfolg noch einmal drei Punkte und schlossen den Leistungsvergleich am Ende auf dem fünften Platz ab.

U11-Kinderperspektivteam | Hallenturnier

Leistungsvergleich in Waiblingen

Beim TSG-Partnerverein FSV Waiblingen trat das Kinderperspektivteam (KPT) des Jahrgangs 2008 zu einem Hallen-Leistungsvergleich an und präsentierte sich in hervorragender Verfassung. In Hin- und Rückrunde setzten sie sich addiert gegen alle vier Gegner durch. Die beeindruckende Bilanz: 10:2 gegen den SV Wehen Wiesbaden, 5:0 gegen den VfB Stuttgart, 6:3 gegen den FSV Waiblingen und 7:0 gegen den 1.FC Heidenheim.

„Die Kids haben ihre tolle Form der letzten Wochen auch in Waiblingen bestätigen können und das Turnier sehr souverän mit attraktivem und tollem Hallenfußball gewonnen“, sagte KPT-Koordinator Paul Tolasz, der sich zudem beim FSV Waiblingen für die tolle Organisation und den reibungslosen Ablauf des Leistungsvergleichs bedankte.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben