Alle Ergebnisse
AKADEMIE
21.11.2018

Baumgartner zur EM / Turniersieg für U17-Trio

Zahlreiche Junioren-Nationalmannschaften haben in der sich über zwei Wochen streckenden Länderspielpause auf Talente der TSG Akademie zurückgegriffen. Den größten Erfolg feierte U23-Spieler Christoph Baumgartner (Bild), der mit der österreichischen U21 erstmals in der Verbandsgeschichte den Sprung zur EM packte. Erfolgreich verlief ein Vier-Nationen-Turnier in Irland für die drei U17-Spieler Marco John, Kerim Çalhanoğlu und Marvin Weiß.

Die Länderspiele der Akademie-Spieler im Überblick:

Christoph Baumgartner | Österreich U21

Historischer Erfolg für die U21-Auswahl Österreichs. Mit den beiden Hoffenheimern Stefan Posch (Profis) und Christoph Baumgartner (U23) erreichte das von Werner Gregoritsch trainierte Team durch zwei 1:0-Siege in den entscheidenden Playoff-Duellen gegen Griechenland die EM-Endrunde, die im kommenden Jahr in Italien stattfindet. Damit hat sich erstmals eine österreichische Auswahl für die U21-EM qualifiziert.

Im Hinspiel sicherte Posch im Anschluss an eine Baumgartner-Ecke mit seinem Treffer vor 3.000 Zuschauern in Thessaloniki den Hinspielerfolg. Vier Tage später kam es dann zum Rückspiel in St. Pölten und vor 2.861 Zuschauern setzten sich die Alpenländer durch einen Treffer des Ex-Stuttgarters Adrian Grbić abermals mit 1:0 durch.

Baumgartner stand bei beiden Partien in der Startformation. Das Hinspiel bestritt er über die volle Distanz, im Rückspiel wurde er nach 71 Minuten ausgewechselt.

Meris Skenderović | Montenegro U21

Zwei Länderspiele im heimischen Petrovac an der Adriaküste standen für Montenegros U21 an und erneut war auch U23-Stürmer Meris Skenderović für die Auswahl des Balkanstaats nominiert worden. Sowohl beim 1:0-Sieg gegen Serbien als auch bei der 0:2-Niederlage gegen Mazedonien spielte der TSG-Torjäger von Anfang an und wurde nach einer Stunde ausgewechselt.

Alfons Amade | Deutschland U20

Auf Länderspielreise in Italien und England befand sich die deutsche U20-Nationalmannschaft, für deren Aufgebot neben TSG-Profi David Otto auch Alfons Amade aus der U23 berücksichtigt worden war. Zunächst führte es die Mannschaft von Trainer Meikel Schönweitz nach Italien, wo sie in Sassuolo gegen die Gastgeber ein 3:3 erreichte. Amade kam für die letzten 22 Minuten der Partie ins Spiel. Im englischen Colchester spielte Amade dann gegen die U20 der Engländer als Rechtsverteidiger durch, konnte jedoch die 0:2-Niederlage nicht verhindern.

Samuel Lengle | Deutschland U19

Ein Vier-Nationen-Turnier in Armenien stand für die deutsche U19-Auswahl an, die vom ehemaligen TSG-Trainer Guido Streichsbier betreut wird. Zum 23-Mann-Kader des DFB zählte auch U19-Verteidiger Samuel Lengle, der beim 0:1 im ersten Turnierspiel gegen Portugal zur Halbzeit eingewechselt wurde. Nachdem Lengle beim 0:1 gegen den späteren Turniersieger aus den Niederlanden nicht zum Einsatz gekommen war, durfte der 18-Jährige beim 7:0 gegen die armenischen Gastgeber von Anfang an spielen. Nach 78 Minuten wurde er dann beim Stand von 6:0 ausgewechselt.

Filip Stojilković | Schweiz U19

Für zwei Länderspiele der schweizerischen U19-Nationalmannschaft in Spanien gegen Dänemark ist TSG-Stürmer Filip Stojilković berufen worden. Beim 3:2-Sieg im ersten Vergleich kam der Angreifer der TGS-U19 beim Stand von 2:2 für die letzten 20 Minuten in die Partie. Im zweiten Duell mit den Dänen durfte er dann eine Stunde lang ran, konnte allerdings die 0:2-Niederlage auch nicht verhindern.

Ilay Elmkies | Israel U19

Der Qualifikation für die U19-EM in Armenien einen Schritt näher ist Ilay Elmkies mit der israelischen U19-Nationalmannschaft gekommen. Das Mittelfeldtalent aus dem A-Jugend-Bundesligateam der TSG setzte sich mit seinem Teamkameraden in der ersten Qualifikationsrunde in Georgien gegen die drei Gruppengegner Aserbaidschan, Liechtenstein und Georgien als Gruppenerster durch und steht nun in der Eliterunde, in der die Endrundenteilnehmer ermittelt werden.

Gleich in der ersten Partie setzten die Israelis mit Elmkies in der Startformation ein Ausrufezeichen. Gegen Aserbaidschan feierten sie einen 4:1-Erfolg. Elmkies lief von Anfang an im rechten offensiven Mittelfeld auf und stand 87 Minuten auf dem Platz, ehe er beim Stand von 4:1 ausgewechselt wurde. Den 2:1-Siegin der zweiten Partie gegen Liechtenstein sah das TSG-Talent dann größenteils von der Bank. Erst in der 85. Minute kam der 18-Jährige in die Partie, zwei Minuten zuvor hatte Eden Karzaev von Maccabi Tel Aviv das 2:1 markiert, das Elmkies dann mit über die Zeit brachte.

Im letzten Spiel gegen die georgischen Gastgeber reichte den Israelis nun ein Punkt für das sichere Erreichen der Eliterunde und genau den holten sie durch ein 1:1 auch. Elmkies spielte diesmal durch und war für die letzten Minuten sogar Kapitän.   

Daniel Klein | Deutschland U18

Nach Zypern ging es für U19-Torwart Daniel Klein, der zum Aufgebot der deutschen U18-Nationalmannschaft für ein Trainingslager auf der Mittelmeerinsel zählte. Auch Max Geschwill war von DFB-Trainer Frank Kramer nominiert worden, doch aufgrund schulischer Verpflichtungen musste Geschwill die Länderspielreise absagen.

In Geroskipou an der Westküste der Insel trafen Klein und Co. dann auch auf die U18-Auswahl Zyperns. Dabei setzten sich die DFB-Junioren mit 1:0 durch. Klein stand in der Startformation und wurde zur Halbzeit ausgewechselt.

Amadou Onana | Belgien U18

U19-Mittelfeldspieler Amadou Onana nahm mit der belgischen U18 an einem Vier-Nationen-Turnier in Spanien teil. In San Pedro del Pinatar in der Region Murcia trafen Onana und die „Roten Teufel“ zunächst auf Irland. Bei der 1:2-Niederlage kam Onana eine Viertelstunde vor Schluss in die Partie.

Von Anfang an durfte er dann beim 2:2 gegen die Niederlande ran. Nach 75 Minuten holte ihn der belgische U18-Nationaltrainer und frühere Gladbacher Bundesligaprofi Wesley Sonck vom Feld. Eine Halbzeit spielte Onana dann auch noch im letzten Turnierspiel, das die Belgier mit 1:3 gegen England verloren.

Kerim Çalhanoğlu, Marco John und Marvin Weiß | Deutschland U17

Gleich drei Spieler aus der U17 der TSG waren von U17-Bundestrainer Michael Feichtenbeiner für ein Turnier in Irland nominiert worden. Kerim Çalhanoğlu, Marco John und Marvin Weiß hatten erheblichen Anteil daran, dass die DFB-Auswahl am Ende den Turniersieg einfuhr.

Gleich im ersten Spiel gegen Tschechien setzte Feichtenbeiner in seiner ersten Elf auf John und Çalhanoğlu. Beim 1:1 zahlte John das Vertrauen mit seinem Treffer zum Endstand zurück. Der Torschütze spielte gegen die Tschechen ebenso durch wie sein Hoffenheimer Teamkollege Çalhanoğlu. Marvin Weiß kam nicht zum Einsatz.

Beim zweiten Turnierspiel gegen England stand erneut John in der Anfangsformation. Nach 74 Minuten hatte der Angreifer dann frühzeitig Feierabend. Çalhanoğlu kam in der 67. Minute ins Spiel. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 2:2. Daran sollte sich bis zum Ende nichts mehr ändern.

Nachdem Weiß auch gegen die Engländer keine Spielzeit erhalten hatte, stand der Toptorjäger der TSG-U17 beim 4:1 im letzten Turnierspiel gegen Irland in der ersten Elf und spielte durch. Nach der deutschen 1:0-Halbzeitführung kamen für den zweiten Durchgang John und Çalhanoğlu ins Spiel. Per Elfmeter traf Çalhanoğlu dann auch zum zwischenzeitlichen 3:0, zuvor hatte Weiß das 2:0 erzielt. Durch den deutlichen Sieg reichte es am Ende für die DFB-Junioren vor den punktgleichen Tschechen und Engländern zum Turniersieg.

Nick Breitenbücher und Armindo Sieb | Deutschland U16

Zwei Mal hieß der Gegner der deutschen U16-Nationalmannschaft Tschechien. Trainer Christian Wück hatte für den Doppelvergleich auch die beiden TSG-Talente Nick Breitenbücher und Armindo Sieb berücksichtigt. In Gotha setzten sich die deutschen Junioren vor 1.721 Zuschauern zunächst eindrucksvoll mit 7:0 durch. Breitenbücher spielte dabei von Anfang an, Sieb kam nach 55 Minuten in die Partie. Beim 3:1-Erfolg im zweiten deutsch-tschechischen Vergleich lief es dann genau andersherum: Sieb zählte zur ersten Elf, Breitenbücher kam in der zweiten Halbzeit für die letzten sechs Minuten ins Spiel.

Melkamu Frauendorf und Umut Tohumcu | Deutschland U15

Ein Trainingslehrgang in Teistungen fand für die U15 des DFB sowie die beiden TSG-Jungs Melkamu Frauendorf und Umut Tohumcu statt. Neben einigen Trainingseinheiten hatten die DFB-Verantwortlichen auch zwei Testspiele vereinbart: zunächst gegen die U16 des VfL Wolfsburg, dann gegen die U16 von RB Leipzig.

Beim 2:0 gegen Wolfsburg stand Frauendorf von Anfang an auf dem Platz. Dabei erzielte der 14-Jährige, der bereits im U17-Bundesligatream der TSG aktiv ist, den Treffer zum 1:0. Einen Tag später durfte dann Tohumcu zeigen, was er kann. Der U15-Torjäger der TSG führte die deutsche Auswahl gegen Leipzig sogar als Kapitän aufs Feld. Am 4:1-Erfolg beteiligte sich Tohumcu dann mit einer Torvorlage.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben