Alle Ergebnisse
FRAUEN
23.09.2018

Zweiter Sieg! TSG gewinnt auch in Frankfurt

Die TSG hat auch ihr zweites Saisonspiel in der Allianz Frauen-Bundesliga gewonnen. Beim 1. FFC Frankfurt feierte die Mannschaft von Chef-Trainer Jürgen Ehrmann einen 4:1 (2:0)-Sieg. Die Treffer erzielten Lena Lattwein (24.), Tabea Waßmuth (44.), Anne Fühner (86.) und Nicole Billa (90. +2). Der zweite Spieltag, das zweite dicke Ausrufezeichen.

Taktik & Personal: 

Beim 1. FFC Frankfurt vertraute Chef-Trainer Jürgen Ehrmann der Startelf, die am ersten Spieltag der Allianz Frauen-Bundesliga für die Überraschung gegen den 1. FFC Turbine Potsdam gesorgt hatte. So begann neben Michaela Specht erneut Johanna Kaiser in der Innenverteidigung, auf den Außenbahnen sorgten Leonie Pankratz und Maximiliane Rall für Tempo. Auf der Sechserposition startete Fabienne Dongus, davor spielten Franziska Harsch und Lena Lattwein. Nicole Billa bildete die einzige Sturmspitze, Anne Fühner und Tabea Waßmuth kamen über die Flügel. 

Wer in Frankfurt das Feuer und die Spannung der Partie zwischen der TSG und dem 1. FFC Turbine Potsdam des ersten Spieltags erwartete, wurde im Stadion am Brentanobad zunächst enttäuscht. Gegen den 1. FFC Frankfurt entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, bei der sich das Hauptgeschehen im Mittelfeld abspielte. So ergaben sich auf beiden Seiten lange weder Chancen noch Torabschlüsse. Wie aus dem Nichts fiel dann das Tor von Lena Lattwein zur Führung für die Ehrmann-Elf. Die 18-Jährige drückte den Ball nach einem Freistoß von Leonie Pankratz aus kurzer Distanz über die Linie. Das 1:0 änderte jedoch nichts am Spielgeschehen. Weiter blieben - bis auf eine gute Möglichkeit des FFC zum Ausgleich - gefährliche Angriff aus. Kurz vor der Pause spielte die TSG dann aber einen Konter über Pankratz und Lattwein wie aus dem Lehrbuch zu Ende und Waßmuth erhöhte mit einem Schuss ins lange Eck auf 2:0. 

Nach der Pause erhöhten die Gastgeberinnen den Druck und spielten sich zielstrebiger nach vorne. Die TSG konzentrierte sich auf die Defensivarbeit, verteidigte konsequent, kam aber nur noch selten selbst zu guten Angriffen. Viele Eckbälle für Frankfurt waren das Ergebnis, die aber allesamt nicht zum Erfolg führten. Erst in der 82. Minute nutzte der FFC seine Feldvorteile zum Anschlusstreffer. Doch nur vier Zeigerumdrehungen später sorgte Anne Fühner auf der Gegenseite mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. In der Nachspielzeit erhöhte Nicole Billa dann sogar nochmal: Ein nicht unverdienter Sieg, aber ein zu deutliches Endergebnis.

Die Szene des Spiels:

In der Nachspielzeit belohnte sich Angreiferin Nicole Billa für ihren starken Auftritt in Frankfurt. Zwar sorgte bereits Anne Fühner in der 86. Minute für die Vorentscheidung, doch Billa machte das Ergebnis mit ihrem Treffer richtig deutlich. An der Strafraumkante schlängelte sich die Österreicherin durch mehrere Gegenspielerinnen und vollendete durchdacht ins lange Eck.

Die Zahl des Spiels: 2

Zwei Spiele, zwei Siege. Für die TSG läuft die neue Saison in der Allianz Frauen-Bundesliga bisher optimal. Nach dem überraschenden Erfolg gegen den 1. FFC Turbine Potsdam landete die Mannschaft von Chef-Trainer Ehrmann in Frankfurt den zweiten Sieg im zweiten Spiel. Sechs Punkte zum Auftakt, das gab's für die TSG in der Bundesliga noch nie. 

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben