Alle Ergebnisse
PROFIS
08.07.2018

Kramaric stürmt ins WM-Halbfinale

Andrej Kramaric von der TSG Hoffenheim hat Kroatien ins Halbfinale der WM geführt. Beim 6:5 nach Elfmeterschießen erzielte der Angreifer das wichtigte 1:1. Der Kopfballtreffer war das erste WM-Tor des 27-Jährigen, der im Anschluss an die Partie mit seiner Mannschaft eine lange Feiernacht zelebrierte.

Nach dem historischen 6:5 (1:1, 2:2)-Erfolg nach Elfmeterschießen gegen Russland begann der Abend für die Andrej Kramaric und die kroatische Nationalmannschaft erst so richtig – das Team legte trotz der vorangegangenen 120 Minuten einen Feier-Marathon hin: In der Kabine wurde der Einzug ins Halbfinale bereits lautstark besungen und gefeiert. So emotional und mitreißend, dass auch die in ein kroatisches Nationaltrikot gehüllte Staatspräsidentin Kolinda Grabar-Kitarovic zum Takt der Jubelgesänge tanzte. „Kroatien im Halbfinale – lass uns den ganzen Weg weiter Gas geben“, schrieb Kramaric nach dem Spiel auf seinem Instagram-Account unter das Mannschaftsfoto aus der Kabine.

In der Nacht ließen die Kroaten der Ankündigung prompt Taten folgen: Die Rückfahrt ins Teamhotel ähnelte der Tour in einem Partybus, die Spieler schmetterten den kroatischen Klassiker „Moja Domovina“ (Meine Heimat) und zelebrierten den größten Erfolg des 4,2-Millionen-Einwohner-Landes bei einer Fußball-Weltmeisterschaft seit dem dritten Platz in Frankreich 1998. Im Hotel angekommen ging die Party weiter: Die Spieler sangen, tanzten auf den Tischen und fielen sich noch immer in die Arme.

Kramaric erzielt erstes WM-Tor

Und Andrej Kramaric mittendrin. Der TSG-Profi war einer der großen Helden dieser historischen kroatischen Nacht. Nach dem überraschenden Führungstreffer der WM-Gastgeber durch Denis Tscheryschew (31.) erfüllte sich Kramaric einen Kindheitstraum und erzielte sein erstes Tor bei einer Fußball-WM – 1:1 (38.).

Das erste Turniertor des 27-Jährigen in der regulären Spielzeit – beim Erfolg gegen Dänemark hatte er im Elfmeterschießen getroffen – war der Lohn für eine engagierte Leistung und ein starkes Turnier. Kramaric stand bislang drei Mal in der Startelf und kam in allen fünf Spielen zum Einsatz.

Gegen Russland wurde er nach 88 Minuten ausgewechselt, für ihn kam Mateo Kovacic von Real Madrid ins Spiel. So erlebte Kramaric die wilde Verlängerung von der Bank aus. Erst brachte Domagoj Vida Kroatien in Führung (101.), Mario Fernandes (115.) rettete die Russen aber doch noch ins Elfmeterschießen. Doch Kroatien war nicht mehr zu stoppen. Ivan Rakitic verwandelte den entscheidenden Elfmeter. 

England wartet im Halbfinale

Auch TSG-Sportdirektor Alexander Rosen zeigt sich begeistert vom Halbfinal-Einzug: "Ich habe das Spiel live am TV verfolgt und freue mich sehr mit und für Andrej. Wir sind stolz, dass einer unserer Jungs im Halbfinale der WM steht. Wir hatten gestern noch kurz Kontakt und es erklärt sich von selbst, dass er über den Erfolg der Kroaten und sein Tor sehr glücklich war. Wach der WM ist für Andrej erst mal Urlaub angesagt und dann freuen wir uns, wenn er wieder zu uns stößt."

Nun ist aus dem Traum, Weltmeister zu werden, ein sehr realistisches Ziel geworden. Im Halbfinale treffen Kramaric und Kroatien nun am Mittwoch (20 Uhr) auf England und kämpfen um den ersten kroatischen Finaleinzug in der WM-Geschichte. Kramaric, der früher für Leicester City in der Premier League spielte, freut sich auf das vorerst größte Spiel seines Lebens: „Das wird ein ganz hartes Spiel. England war von Anfang an einer meiner WM-Favoriten.“

Im zweiten Halbfinale stehen sich am Dienstag (20 Uhr) Frankeich und Belgien gegenüber.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben