Alle Ergebnisse
AKADEMIE
25.05.2018

U17 mit der Gier auf mehr

Zwei Spiele hat die U17 von Trainer Danny Galm noch vor der Brust. Zwei Spiele, an deren Ende im Optimalfall die erste Süddeutsche B-Jugend-Meisterschaft seit zehn Jahren stehen soll. Am Sonntag geht es zunächst einmal gegen den 1.FC Nürnberg. Die Angriffslust ist bei den 2001er nach neun Siegen aus neun Spielen im laufenden Kalenderjahr ungebrochen.

Wenn Danny Galm von der Mission seines Teams seit seiner Amtsübernahme als U17-Cheftrainer im vergangenen Winter spricht, verwendet er gerne das Bild einer Mount-Everest-Besteigung. Wichtige Etappen wechseln sich dabei mit Ruhepausen zur Akklimatisierung ab. So ist für den 32-Jährigen auch die am Wochenende zu Ende gehende vierwöchige Punktspielpause zu betrachten: „Das war unser Basecamp, in dem wir uns regeneriert haben.“

Da jedoch viele Spieler in den vergangenen Wochen nach dem 3:1-Erfolg bei Bayern München Ende April mit ihren Auswahlteams bei Lehrgängen oder Turnieren waren und vier 2001er-Talente gar mit ihren Nationalteams an der U17-Europameisterschaft in England teilnahmen, ging der Rhythmus in dieser punktspielfreien Zeit nicht verloren.

Onana mit viel Selbstvertrauen nach der EM

Allzu traurig, dass es nach der Serie von neun Siegen in Folge und dem starken Auswärtssieg beim bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer nicht direkt weiterging, ist Galm daher nicht. „Natürlich hätten wir den Schwung aus dem Bayern-Spiel und unserer Serie gerne mitgenommen, aber wir haben nun vier Spieler, die bei der EM dabei waren und dort wertvolle Erfahrungen gesammelt haben.“

Das Turnier auf der Insel verlief für die deutschen Junioren-Nationalspieler Daniel Klein, Amid Khan Agha und Antonis Aidonis mit dem Vorrundenaus und den klaren Niederlagen gegen den späteren Europameister Niederlande und die Spanier zwar eher enttäuschend, aber Amadou Onana avancierte mit seinen Belgiern immerhin zum Überraschungsteam der EM, das erst im Halbfinale von Italien gestoppt wurde. „Amadou sprüht jetzt vor Selbstvertrauen. Unsere drei deutschen Nationalspieler waren schon geknickt wegen des frühen Ausscheidens, aber den Anspruch, jetzt die Ziele mit dem Verein zu erreichen, haben sie nun umso mehr“, versichert Galm.

Aus zehn Punkten Rückstand einen gemacht

Und die Ziele der TSG-U17 sind hoch. Mit elf Siegen aus elf Bundesligaspielen im Jahr 2018 soll es am Ende der Saison noch mit der Meisterschaft klappen, die bei zehn Punkten Rückstand zur Winterpause eigentlich schon abgeschrieben war. Nun ist es nur noch ein Zähler auf die Bayern, die am Wochenende bei den Stuttgarter Kickers gastieren und dann am letzten Spieltag den FC Augsburg empfangen, während die TSG zum VfB Stuttgart muss.

Dass seine Mannschaft große Lust hat, den Nachwuchs des Rekordmeisters zum Saisonende noch vom Thron zu stoßen, hat Galm schon seit seiner Amtsübernahme gespürt. „Die Truppe harmoniert gut und es gibt aktuell keinen, der nachlässt. Die Gier nach dem nächsten Spiel ist da.“

Diese Gier kann am Sonntag um 13 Uhr in der Zuzenhausener Akademie-Arena gegen den 1.FC Nürnberg befriedigt werden. Für die Franken geht es zwar nach oben und unten in der Tabelle um nichts mehr, dennoch warnt Galm vor dem nächsten Gegner. „Das wird kein Spaziergang, denn Nürnberg ist die drittstärkste Auswärtsmannschaft der Liga. Es ist ein weiteres Endspiel für uns, aber die Jungs haben Bock drauf.“

 

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest
TSG 1899 Hoffenheim – 1.FC Nürnberg, Sonntag, 26. Mai, 13 Uhr, Akademie-Arena, Zuzenhausen

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben