Alle Ergebnisse
PROFIS
27.04.2018

Drei Buden - Kramaric führt "Hoffe" zum Sieg gegen 96

Die TSG hat ihre Partie am 32. Bundesliga-Spieltag gegen Hannover 96 in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena mit 3:1 für sich entschieden. Andrej Kramaric gelang dabei ein Dreierpack. Kenan Karaman hatte vor der Pause zwischenzeitlich für die Niedersachsen ausgeglichen.

Personal und Taktik:

TSG-Cheftrainer Julian Nagelsmann musste gegen Hannover 96 auf den gelbgesperrten Florian Grillitsch sowie den angeschlagenen Benjamin Hübner verzichten. Für diese beiden rückten Kerem Demirbay und Havard Nordtveit in die Startelf. Zudem standen Oliver Baumann, Pavel Kaderabek, Nico Schulz, Nadiem Amiri, Mark Uth, Kevin Vogt, Kevin Akpoguma, Andrej Kramaric und Serge Gnabry in der Startelf.

Auf dem Rasen stellte sich das Personal wie folgt auf: Vor Keeper Baumann bestand die Dreierkette aus Akpoguma, Vogt und Nordtveit. Auf den Außenbahnen sorgten Kaderabek und Schulz für Tempo, während Demirbay, Amiri und Gnabry das Zentrum des Feldes kontrollieren sollten. Demirbay agierte dabei auf der "Sechs" defensiver als seine beiden Kollegen. Diese schalteten sich häufiger nach ganz vorne ein, wo Uth und Kramaric für Torgefahr sorgten.

Die TSG musste schon in der 19. Minute zum ersten Mal wechseln. Serge Gnabry hatte sich bei der Vorbereitung des 1:0 am Oberschenkel verletzt und konnte kurz darauf nicht mehr weitermachen. Steven Zuber ersetzte ihn im offensiven Mittelfeld. Den zweiten Hoffenheimer Wechsel gab es dann in der 62. Minute - Mark Uth ging vom Platz und wurde in der Spitze von Adam Szalai ersetzt. Den nächsten Wechsel vollzog die TSG nur fünf Minuten später. Allerdings reagierte Nagelsmann wie schon in Halbzeit eins bei Gnabry nicht freiwillig: Kerem Demirbay verließ den Platz angeschlagen und wurde von Ermin Bicakcic ersetzt. Havard Nordtveit rückte in der Folge aus der Dreierkette auf die "Sechs", Bicakcic verteidigte.

Die Szene des Spiels:

Kurz nach der Pause, mitten in einer Hoffenheimer Drangphase, wollte Cheftrainer Julian Nagelsmann das Spiel schnell machen. Einen Ball, der ins Aus ging, wollte er sofort zu Pavel Kaderabek zum Einwurf weiterleiten. Der Tscheche wurden offenbar von den fußballerischen Fähigkeiten seines Coaches überrascht und wurde von Nagelsmann getunnelt. Für den tschechischen Nationalspieler gab es vom Cheftrainer noch vor dem Einwurf einen Klapps auf die Schulter. 

Die Zahl des Spiels: 9

Seit neun Spielen ist die TSG im Saisonendspurt ungeschlagen. Sechs dieser Partien gewann die TSG. Was für ein Lauf.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben