Alle Ergebnisse
AKADEMIE
29.01.2018

U15 siegt auch in Ochtrup / U14 in Lörrach bis ins Finale

Mit der gelungenen Titelverteidigung beim Volksbank-Cup in Ochtrup ist der U15 bereits der dritte Turniersieg dieser Hallensaison gelungen. Dabei blieben die 2003er der Akademie ungeschlagen und setzten sich im Finale klar und deutlich mit 6:1 gegen Werder Bremen durch. Einen ähnlich starken Auftritt legte die U14 in der Halle in Lörrach hin, wo sie bei der Sparkassen-Junior-Trophy Zweiter wurde. Auch die U13 und die U12 waren am Wochenende in der Halle im Einsatz.

U23 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – Offenbacher FC Kickers 4:1 (0:1) Bericht

U19 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – Borussia Dortmund 3:3 (1:2, 2:0, 0:1) Bericht

U15 | Hallenturniere

Volksbank-Cup in Ochtrup

Eine erneut eindrucksvolle Leistung zeigte die U15 bei dem renommierten Volksbank-Cup im münsterländischen Ochtrup. Unter der Leitung von Co-Trainer Benjamin James dominierten die TSG-Jungs ihre Gruppe nach Belieben und gewannen alle ihre fünf Vorrundenspiele gegen Borussia Mönchengladbach (2:0), den 1.FC Köln (4:0), den FC Augsburg (3:1), 1860 München (2:1) und den 1.FC Nürnberg (5:2).

Im Halbfinale ging es dann gegen den Nachwuchs von Schalke 04. Nach zwei Gegentoren standen die U15-Jungs der Akademie unter gehörigem Druck, doch zwei Treffer von Nick Breitenbücher sorgten dafür, dass die Kraichgauer im Neunmeterschießen die Chance auf den Finaleinzug hatten, die sie dann auch souverän nutzten.

Der Gegner im Endspiel hieß Werder Bremen. Die Hanseaten hatten sich zuvor gegen den VfL Wolfsburg durchgesetzt und waren bereits in der Gruppenphase gegen die TSG angetreten. Dort hatte es noch einen knappen 3:2-Sieg für die James-Truppe gegeben, doch im Endspiel machte es die TSG wesentlich deutlicher. Nach jeweils zwei Treffern von Mamin Sanyang und Armindo Sieb sowie den Toren von Melkamu Frauendorf und Torhüter Tim Böff hieß es am Ende 6:1.

Die 2003er-Talente der TSG treten damit in die Fußstapfen ihrer Teamkameraden aus dem Jahrgang 2002, die im Vorjahr in Ochtrup den Siegerpokal gewonnen hatten. Nach Borussia Dortmund 2005 ist es erst das zweite Mal in der Turniergeschichte, dass einem Klub die Titelverteidigung gelang. Neben dem Mannschaftserfolg freute sich zudem U15-Kapitän Luca Campanile über die Ehrung als bester Spieler des Turniers.

VR-Bank-Junior-Soccer-Cup in Coburg

Knapp hat die andere Hälfte der U15 beim Junior-Soccer-Cup in Coburg das Halbfinale verpasst. In ihre Gruppe war die von Savaş Erdinç betreute Mannschaft zunächst mit einem 2:1-Erfolg nach 0:1-Rückstand gegen den 1.FC Magdeburg (TSG-Tore: Adonis Krasniqi und Aron Unrath) gestartet. Auch im zweiten Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth bedurfte es eines Gegentores, um in Schwung zu kommen. Diesmal waren es Benjamin Hausmann und Noah Mehr, die den Sieg retteten.

Gegen Dynamo Dresden reichten dann jedoch zwei Führungen durch Krasniqi zum 1:0 und Unrath zum 2:1 nicht für drei Punkte. Am Ende hieß es 2:2. Ihre erste Niederlage im Turnierverlauf kassierten die Kraichgauer dann gegen den FC Augsburg. Nach dem 0:1 kamen sie durch ein Eigentor zum Ausgleich, doch nachdem die Augsburger auf 3:1 davongezogen waren, konnte Elias Mehr nur noch zum 2:3-Endstand verkürzen.

Da auch das letzte Gruppenspiel gegen den späteren Turniersieger 1860 München trotz 1:0-Führung durch Unrath mit 1:2 verloren ging, verpasste die TSG am Ende das Halbfinale und musste sich mit dem Spiel um Platz fünf abfinden. Dort unterlag die Erdinç-Truppe dem 1.FC Nürnberg mit 2:5.

Das Turnier beinhaltete auch ein Einlagespiel von Mannschaften, die sich aus Menschen mit Handicap zusammensetzten. Die TSG-Talente erwiesen den Sportlern ihren Respekt, indem sie ihnen beim Einlaufen Spalier standen.

U14 | Feldturnier

Bebbi-Cup in Lörrach

Gleich zwei Turniere standen für die U14-Kicker in Lörrach auf dem Programm. Am Samstag ging es zunächst auf dem Feld um den Bebbi-Cup. Dabei ließ das Team von TSG-Trainer Carsten Kuhn mit einem Sieg gegen den italienischen Vertreter Juventus aufhorchen. Gegen RB Leipzig und die U15 vom FV Lörrach-Brombach unterlagen die Kraichgauer dann jedoch, sodass sie ihre Gruppe am Ende auf dem letzten Platz abschlossen.

Das Spiel um Platz sieben gegen den FC Basel entschieden die TSG-Talente des Jahrgangs 2004 dann jedoch wieder für sich.

U14 | Hallenturnier

Sparkassen-Junior-Trophy in Lörrach

Wesentlich besser lief es einen Tag später für die U14 in der Halle bei der Sparkassen-Junior-Trophy. Mit fünf Siegen aus fünf Spielen dominierte die TSG die Vorrunde und wurde souveräner Gruppensieger. Nacheinander gab es Siege gegen RB Leipzig (3:0), den SV Weil (4:2), Bayer Leverkusen (2:1) sowie die beiden schweizerischen Klubs FC Basel (4:1) und Young Boys Bern (4:0).

Eng ging es dann im Viertelfinale gegen Juventus zu, das im Penalty-Shootout entschieden werden musste. Dabei zeigten die Kuhn-Schützlinge jedoch keine Nerven und zogen somit ins Halbfinale ein. Mit einem 1:0-Erfolg gegen den SC Freiburg glückte ihnen dort sogar der Einzug ins Endspiel der Junior-Trophy. Doch gegen den VfB Stuttgart hatten die TSG-Junioren mit 2:3 das Nachsehen. Die erste Turnierniederlage ausgerechnet im Finale. Dennoch konnten die Jungs von der U14 zufrieden mit ihrem Auftritt in Lörrach sein.

U13 | Hallenturnier

VR-Bank-Junior-Soccer-Cup in Coburg

Nichts mit der Titelvergabe hatten die U13-Talente der TSG Akademie beim VR-Bank-Junior-Soccer-Cup in Coburg zu tun. Einen Tag vor dem U15-Turnier in der Huk-Coburg-Halle traten die Toptalente des Jahrgangs 2005 gegeneinander an. Für die TSG startete das Turnier mit einer schwachen Leistung und einer klaren 0:5-Niederlage gegen den Hamburger SV. Durch den 8:0-Erfolg im zweiten Gruppenspiel gegen Gastgeber FC Coburg rehabilitierte sich die Mannschaft von Trainer Paul Tolasz jedoch für diese Schlappe.

TSG-Chancen en masse gab es dann beim 3:3 gegen Borussia Mönchengladbach zu sehen, von denen die Kraichgauer auch drei nutzten. Doch da die drei Torschüsse des Gladbacher Nachwuchses allesamt drin waren, reichte es nur zu einem Unentschieden. Eine laut Tolasz völlig unnötige Niederlage kassierte die TSG dann gegen die SpVgg Greuther Fürth. Zwei Standardsituationen führten zu zwei Gegentoren und der 1:2-Niederlage.

Da auch die abschließenden beiden Gruppenspiele gegen den 1.FC Köln (3:3) und RB Leipzig (2:2) nicht gewonnen werden konnten, verpasste die Tolasz-Truppe am Ende den Halbfinaleinzug und musste sich mit dem elften Platz im Gesamtklassement zufriedengeben.

„Das Turnier war ein Spiegelbild der gesamten Hallensaison“, sagte Tolasz. „Nach vorne waren wir wieder mal sehr aktiv, wodurch wir uns viele Chancen herausgespielt haben. Aber im Abschluss haben wir erneut große Schwächen gezeigt“, so der U13-Cheftrainer, der zudem mit der Defensivleistung seiner Jungs nicht einverstanden war.

U12 | Hallenturniere

Sparda-Bank-Hallenmasters in Traunreut

Mit einem zehnten Platz ist die U12 vom Hallenmasters im bayerischen Traunreut zurückgekehrt. Die Mannschaft von Trainer Arne Stratmann startete mit einer 4:5-Niederlage gegen den FC Augsburg in das stark besetzte Turnier. Gegen den FC Basel gab es dann jedoch einen 2:0-Erfolg, ehe im Spiel gegen den 1.FC Nürnberg mit 3:4 die nächste Niederlage folgte. Auch in der Partie gegen den späteren Turniersieger Bayern München war für die TSG-Talente nichts zu holen. Am Ende hieß es 1:3. Das abschließende Gruppenspiel gegen RB Leipzig gewann die Stratmann-Truppe dann jedoch mit 3:1, was ihr vor den Leipzigern den fünften Platz in der Gruppe einbrachte.

Nachdem in der Zwischenrunde noch Gastgeber TuS Traunreut mit 4:1 besiegt werden konnte, ging es im abschließenden Spiel gegen den VfB Stuttgart um den neunten Platz. Diesen verpassten die TSG-Jungs jedoch durch eine 2:5-Niederlage.

Volksbank-Cup in Schefflenz

Beim Volksbank-Mosbach-Cup in Schefflenz hat die U12 der TSG den Sprung ins Halbfinale denkbar knapp verpasst. Die Jungs des Jahrgangs 2006 starteten mit einem souveränen 3:0 gegen den Ausrichter, die SV Schefflenz. In den zwei folgenden Spielen ließ die Mannschaft des Trainerduos Jan Schimmel und Sascha Rausch, das an diesem Tag die U12 verantwortlich betreute, dann jedoch Punkte liegen. Auf die 0:2-Niederlage gegen die SpVgg Neckarelz folgte eine Punkteteilung beim 1:1 gegen die Jungs vom Karlsruher SC. Nach der Niederlage gegen Neckarelz hatte Torwarttrainer Rausch die Taktik geändert und TSG-Torhüter Ferdinand Gebert als eine Art Libero agieren lassen.

Diese Maßnahme trug dann vor allem beim 3:1 gegen den SC Freiburg Früchte. Anschließend zeigte die U12 beim 4:1-Erfolg gegen den 1.FC Heidenheim ihre beste Turnierleistung und erspielte sich dadurch gegen den SV Sandhausen ein Endspiel um den Halbfinaleinzug.

Die Partie gegen den SVS elektrisierte die ganze Halle, beide Teams gingen an ihre Leistungsgrenze. Die frühe TSG-Führung wurde jedoch durch zwei unglückliche Tore aus der Hand gegeben und so zog am Ende der SV Sandhausen in das Halbfinale ein. Für die TSG war hingegen nach der Vorrunde Schluss.

Dennoch zeigte sich Rausch zufrieden: „Die Jungs haben alles gegeben und sind schlussendlich unglücklich ausgeschieden. Durch die Änderung mit dem mitspielenden Torhüter haben wir ab dem dritten Spiel jeden Gegner dominiert und alles in allem eine ordentliche Leistung gezeigt.“

 

Einen Überblick über alle Hallenturniere dieser Saison gibt es hier.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben