Alle Ergebnisse
AKADEMIE
12.12.2017

U19 gegen Knappenschmiede, die Vierte

Während sich die anderen Akademie-Teams bereits in der Feld-Winterpause befinden, muss die U19 am Samstag, 11 Uhr, noch einmal im DFB-Junioren-Pokal-Viertelfinale ran. Gegner ist der aktuelle Spitzenreiter der Bundesliga West, der FC Schalke 04. Es ist nicht das erste Duell mit der „Knappenschmiede“. Ein kurzer Rückblick zur Einstimmung.

Bereits zum dritten Mal nach 2010 und 2011 steht eine Hoffenheimer U19 im Viertelfinale des DFB-Junioren-Pokals. 2010 setzte sich die TSG bei den Stuttgarter Kickers 5:0 durch und gewann am Ende den Pott, 2011 schied sie zu Hause gegen den VfL Wolfsburg (0:3) aus. Nun also der FC Schalke. Drei Mal schon trafen beide Teams aufeinander, die Bilanz ist ausgeglichen. Jedes Spiel hatte in sich, hier sind die Geschichten dazu.

FC Schalke 04 – TSG 1899 Hoffenheim 0:1 (0:1)
Halbfinale Deutsche Meisterschaft 2014, Hinspiel, Arena Auf Schalke, 11.6.2014

Die Anspannung ist groß beim Trainergespann Julian Nagelsmann und Matthias Kaltenbach. Erst wenige Tage zuvor haben sie die erste Süddeutsche Meisterschaft einer TSG-U19 bejubelt, doch viel Zeit zum Feiern blieb ihnen nicht. Vor über 10.000 Zuschauern geht es in der Arena Auf Schalke gegen den favorisierten Knappen-Nachwuchs. S04-Coach Norbert Elgert ist eine Nachwuchstrainer-Legende, Nagelsmann (noch) ein Nobody. Die große Kulisse schüchtert die Hoffenheimer aber nur kurz ein. Nadiem Amiri ruft pünktlich zum Saisonfinale seine bislang stärkste Leistung ab und lenkt das Spiel der TSG, die vor (damals schon) großen Namen wie Thilo Kehrer oder Leroy Sané keinen Respekt zeigt. Nach 34 Minuten segelt S04-Schlussmann Timo Wellenreuther an einer Barış-Atik-Ecke vorbei, der aufgerückte Innenverteidiger Steffen Nkansah bugsiert die Kugel mit Ach und Krach über die Linie. Das Spiel ist von Hektik geprägt, großes Aufatmen nach dem Schlusspfiff – es ist aber erst Halbzeit. Bildergalerie auf Facebook

TSG 1899 Hoffenheim – FC Schalke 04 0:0
Halbfinale Deutsche Meisterschaft 2014, Rückspiel, Dietmar-Hopp-Stadion, 14.6.2014

Drei Tage später stehen sich beide Teams im gut gefüllten Dietmar-Hopp-Stadion erneut gegenüber (Bild: Nadiem Amiri, im Hintergrund lauert Leroy Sané). Die beiden heutigen TSG-Profis Nadiem Amiri und Philipp Ochs kommen von der Bank. Schalke erweist sich erneut als bärenstarker Gegner, es geht 90 Minuten hoch und runter und bleibt bis zum Schluss spannend. Wieder bleibt Leroy Sané ohne Treffer, überhaupt schaffen es die Schalker nicht, TSG-Schlussmann Marvin Schwäbe in 180 Minuten einmal zu überwinden. In der Nachspielzeit muss Schwäbe allerdings in höchster Not gegen Adonis Avdijaj klären, dann ist Schluss. 5.022 Fans jubeln. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Die Spieler haben den Finaleinzug verdient“, sprudelt es aus Nagelsmann. Bildergalerie auf Facebook

FC Schalke 04 – TSG 1899 Hoffenheim 3:1 (1:1)
Finale Deutsche Meisterschaft 2015, Lohrheidestadion, 25.5.2015

Ein knappes Jahr später kommt es erneut zum direkten Aufeinandertreffen, dieses Mal ist es das Finale. Das Los gibt den Schalkern Heimrecht, aufgrund eines Konzerts kann die Partie jedoch nicht in der Arena ausgetragen werden, weshalb ins Bochumer Lohrheidestadion der SG Wattenscheid 09 ausgewichen werden muss. Leroy Sané hat mittlerweile Bundesliga- und Champions-League-Einsätze auf dem Buckel, die große Frage lautet: Spielt er oder spielt er nicht. Die Antwort gibt S04-Trainer Norbert Elgert nach 36 Minuten. Die TSG geht früh durch Joshua Mees in Führung und hat das Spiel im Griff, dann wird Sané eingewechselt. Mit dem Pausenpfiff gelingt den Schalkern der Ausgleich, nach dem Wechsel reißen sie dank Sané und der Unterstützung von 12.500 Zuschauern die Partie an sich. Schade, die U19 verpasst die Titelverteidigung nur knapp. Bildergalerie auf Facebook

TSG 1899 Hoffenheim – FC Schalke 04
Viertelfinale DFB-Junioren-Pokal 2017/18, Dietmar-Hopp-Stadion, 16.12.2017

Am Samstag wird ein weiteres Kapitel im direkten Duell zweier Top-Teams des deutschen A-Junioren-Fußballs geschrieben. Derzeit ist geplant, die Partie im Dietmar-Hopp-Stadion auszutragen, allerdings kann es witterungsbedingt zu einer örtlichen Verschiebung kommen.

Aktuelle Informationen bei Spielortänderungen werden auf der Homepage und auf den sozialen Kanälen der TSG vermeldet.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben