Alle Ergebnisse
AKADEMIE
18.09.2017

U15 behält weiße Weste / Auftaktsieg der U13

Auch ihr drittes Saisonspiel hat die U15 der TSG (Bild) gewonnen. Bei der TSG Wieseck gab es einen 4:1-Erfolg. Siegreich war auch die U13 in ihrem ersten Saisonspiel in der C-Junioren-Landesliga beim VfR Mannheim. Jeweils zu Unentschieden kamen die U16 beim SSV Ulm, die U14 bei Waldhof Mannheim und die U12 in einem Testspiel gegen Eintracht Frankfurt.

U23 | Regionalliga Südwest

SC Freiburg II – TSG 1899 Hoffenheim II 1:1 (0:1) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – SC Freiburg 3:2 (0:2) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

Karlsruher SC – TSG 1899 Hoffenheim 0:1 (0:1) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

SSV Ulm 1846 – TSG 1899 Hoffenheim II 1:1 (1:1)

Im erwartet schweren Auswärtsspiel bei der U17 des SSV Ulm hat die U16 der TSG eine über weite Strecken dominante Partie gezeigt und durch ein 1:1 (1:1) einen Punkt mitgenommen. Auf einem engen Platz, der sich zudem nicht im besten Zustand befand, hatten es die Schützlinge von TSG-Trainer Danny Galm mit einem körperlich sehr robusten Gegner zu tun, gegen den die U16-Junioren aber gut dagegenhielten.

Von Anfang an zeigte sich die TSG sehr präsent in den Zweikämpfen und ließ kaum Torchancen der Ulmer zu. Nachdem erste gute Möglichkeiten durch Kerim Çalhanoğlu, Sean Seitz und Mert Özkaya noch ungenutzt blieben, fiel dann etwas überraschend auf der Gegenseite das Tor. Ein abgefälschter Schuss fiel SSV-Angreifer Joel Lansche vor die Füße, der Ian Werner im TSG-Tor überwinden konnte (15.).

Von dem Rückstand ließen sich die TSG-Talente jedoch nicht aus der Ruhe bringen, und nur zwei Minuten später zappelte der Ball auch im Ulmer Tornetz. Dejan Svirac hatte es mit einem Schuss probiert, der dann abgefälscht wurde und zu Seitz flog, der sich die Chance aus kurzer Distanz nicht nehmen ließ und sein zweites Saisontor erzielte.

In der Folge hatte die TSG eindeutig mehr vom Spiel. Defensiv stand sie sicher und ließ trotz der gefährlich schnellen Ulmer Stürmer kaum etwas zu, offensiv setzte sie immer wieder Nadelstiche und hätte vor allem in der Schlussviertelstunde der Partie durch die eingewechselten Dejan Galjen, der am Pfosten scheiterte, und Yannick Rastetter, der aus acht Metern vergab, durchaus den Siegtreffer erzielen können.

So aber blieb es nach dem Auftaktsieg gegen die TSG Balingen im zweiten Saisonspiel beim Unentschieden. „Es ist schon ein bisschen enttäuschend, weil meine Jungs einen Dreier verdient gehabt hätten“, sagte Galm. „Aber wir haben einen guten Fight abgeliefert, und in Ulm werden nicht viele Mannschaften punkten.“

Ulm: Yigit – Sailer Fidalgo (31. Halilovic), Petrovic, Baier, Mignemi (61. Elongo-Yombo), Hafner, Kleber, Oswald, Erten (72. Hartleitner), Lansche (57. Strähle), Geis.
Hoffenheim: Werner – Herth, Özdemir, K. Özkaya, Messina (49. Kronmüller), Krüger, Sejdinovic, K. Çalhanoğlu, Svirac (60. Galjen), M. Özkaya, Seitz (59. Rastetter).
Tore: 1:0 Lansche (15.), 1:1 Seitz (17.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

TSG Wieseck – TSG 1899 Hoffenheim 1:4 (1:0)

Auch nach drei Spieltagen in der Regionalliga Süd ist die Bilanz der U15 weiter makellos. Bei der TSG Wieseck fuhr die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller den dritten Sieg ein. Allerdings taten sich die Kraichgauer vor allem in der ersten Halbzeit gegen den tief stehenden und geschickt verteidigenden Gegner aus dem Gießener Stadtteil schwer.

Nachdem TSG-Torwart Tim Böff zuvor noch eine Eins-gegen-Eins-Situation entschärft hatte, musste er in der 9. Minute nach einem erneuten Durchkommen der Wiesecker durch die TSG-Abwehr doch den Ball aus seinem Tor holen. Auch nach dem Rückstand blieb das Spiel der Heller-Truppe zunächst zu fehlerhaft. Die beste Chance zum Ausgleich vor der Halbzeitpause vergab Mamin Sanyang, der am Wiesecker Torwart scheiterte.

Mit zwei neuen Spielern und einer kleinen taktischen Umstellung versuchten es Heller und sein Trainerteam in den zweiten 35 Minuten, und bereits nach zwei Minuten gelang der Ausgleichstreffer Ein abgeblockter Freistoß landete bei Melkamu Frauendorf, der nicht lang zögerte und zum 1:1 traf. Nur drei Minuten später dann das nächste TSG-Tor: Nach Sanyang-Pass vollendete der zur Halbzeit eingewechselte Luka Đurić ins kurze Eck zur Führung.

Die große Chance zur Vorentscheidung hatte dann Sanyang per Elfmeter, doch diesen setzte der Stürmer über das Tor. Kurz danach war erneut Keeper Böff gefragt, der seine Klasse abermals in einer Eins-gegen-Eins-Situation unter Beweis stellen musste. Der erlösende dritte TSG-Treffer fiel dann in der 51. Minute Eine Freistoßflanke fand am langen Pfosten mit dem zur Halbzeit eingewechselten Jonathan Burkhardt einen Abnehmer, und der Verteidiger brachte den Ball zum 3:1 über die Linie.

Den Schlusspunkt setzte in seinem ersten Pflichtspiel für die TSG Mittelstürmer Armindo Sieb, der nach einem Sololauf von Frauendorf dessen Rückpass aus sechs Metern zum 4:1 in die Maschen setzte.

Heller war trotz des weiterhin makellosen Starts nicht rundum zufrieden mit seiner Truppe: „Durch eine Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte haben wir uns letztlich durchgesetzt, aber trotz der drei Siege läuft noch nicht alles rund.“

Einen Tag nach dem Punktspielerfolg testete die U15 noch beim Hessenligisten RW Frankfurt und kam dort zu einem 7:0-Erfolg. Sieb und Sanyang trafen jeweils doppelt, außerdem waren Đurić, Florian Bähr und Aron Unrath erfolgreich.

Wieseck: Böttger – Hofmann, Wöhr, Klein, Böttcher (32. Gsöllpointner), Reuter (64. Pöpperl), Vielwock (42. Kamalandwa), Toprak, Riedel, Alpsoy (62. Kraus), Streller.
Hoffenheim: Böff – N. Mehr (36. Burkhardt), Unrath, Campanile, Bähr, Hausmann (36. Đurić), Baltzer, Sanyang (56. T. Çalhanoğlu), Melk. Frauendorf, E. Mehr (64. Ollinger), Sieb.
Tore: 1:0 Hofmann (9.), 1:1 Melk. Frauendorf (37.), 1:2 Đurić (40.), 1:3 Burkhardt (51.), 1:4 Sieb (67.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

SV Waldhof Mannheim – TSG 1899 Hoffenheim II 3:3 (1:2)

Ein sehr gutes Spiel, das leider nicht mit drei Punkten belohnt wurde, zeigten die U14-Junioren am zweiten Spieltag der C-Junioren-Oberliga beim SV Waldhof Mannheim. Im Vergleich zur Leistung beim 0:2 gegen den VfB Stuttgart in der Vorwoche präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn deutlich verbessert. Immer wieder ergaben sich für die spielfreudigen TSG-Talente gute Chancen.

Das Tor fiel dann jedoch zunächst auf der Gegenseite. Nach einer Standardsituation traf der SV Waldhof zum 1:0 (9.). Doch nur eine Minute später jubelten auch die Kraichgauer. Bei einem Eckball war Dennis Perrone zur Stelle gewesen. Noch vor der Halbzeit ging die TSG durch einen Treffer von Luis Baumert in Führung.

Auch das 3:1 durch Perrone ging aufgrund der dominanten Spielweise der Kuhn-Schützlinge absolut in Ordnung. Aufgrund von zahlreichen weiteren guten Möglichkeiten war der Zwischenstand für die Waldhöfer sogar eher schmeichelhaft.

Doch eine Standardsituation brachte in der 51. Minute nicht nur den 2:3-Anschlusstreffer für die Kurpfälzer. Im Anschluss ging den TSG-Junioren ein wenig die Kraft aus, sodass sie in der 57. Minute auch noch den Ausgleich hinnehmen mussten. Kuhn war dennoch nicht unzufrieden: „Das war eine deutliche Steigerung der Jungs. Leider haben wir uns für die gute Leistung nicht belohnt.“

Mannheim: Sobeloff – Schmidt, Kral, Zajimovic (45. Pfaadt), Worch, Schaller, Klauder, Marino (45. Siefert), Gainey, Sorge, Präg (59. Jäger).
Hoffenheim: Weiß – Eberhart, Knapp (55. Tamarez), Bunk (47. Gebauer), Weik, Baumert (67. Bulut), Brekner, Tohumcu, Bischof, Perrone (55. Breve).
Tore: 1:0 Präg (9.), 1:1 Perrone (10.), 1:2 Baumert (25.), 1:3 Perrone (43.), 2:3 Gainey (51.), 3:3 Sorge (57.).

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

VfR Mannheim – TSG 1899 Hoffenheim III 0:4 (0:3)

Einen Start nach Maß hat die U13 in ihre Landesligasaison erwischt. Bei der U15 des VfR Mannheim setzten sich die Schützlinge von Trainer Paul Tolasz glatt mit 4:0 (3:0) durch. Über die gesamten 70 Minuten war die TSG überlegen und zeigte in ihrem Spiel viel Kreativität und Offensivdrang. Nach der Führung durch einen Freistoßtreffer von Dafina Redzepi (15.), erhöhten Sidiky Zügel (29.), Amir Sultani (30.) und Fin Lüderwald (67.).

In der Defensive ließen die 2005er-Talente der TSG nichts anbrennen. U13-Keeper Oliver Wilhelm musste keinen einzigen Ball halten. Für Tolasz gab es daher rein gar nichts an dem Auftritt seiner Truppe auszusetzen: „Das war ein sehr guter Start“, so der U13-Cheftrainer.

Hoffenheim: Wilhelm – Strobl, Wagensommer, Träger, Klein, Lambert, Binder, Lüderwald, Redzepi, Hoseni, Schierle.
Tore: 0:1 Redzepi (15.), 0:2 Zügel (29.), 0:3 Sultani (30.), 0:4 Lüderwald (67.)

U13 | Turnier

Anpfiff-ins-Leben-Turnier in Zuzenhausen

In der Akademie-Arena in Zuzenhausen waren Mannschaften von verschiedenen „Anpfiff-ins-Leben“-Standorten zusammengekommen, um das jährliche Turnier im U13-Altersbereich auszutragen. Im Elf-gegen-Elf über eine Spielzeit von 20 Minuten fuhr die U13 der TSG gleich zu Beginn einen klaren 5:0-Erfolg gegen den FC-Astoria Walldorf ein.

Nach einem 0:0 gegen die U15 des SV Gimbsheim gab es anschließend ausnahmslos Siege: 3:0 gegen den FC Speyer, 4:0 gegen die U15-Mädchen der TSG, 2:0 gegen die SG Heidelberg-Kirchheim und 2:0 gegen Waldhof Mannheim. Ähnlich wie schon im Spiel gegen den VfR Mannheim am Tag zuvor arbeiteten die TSG-Talente sehr gut gegen den Ball und mussten daher in sechs Spielen kein einziges Gegentor hinnehmen.

Einziges Manko war die nachlässige Chancenverwertung. Tolasz war dennoch sehr zufrieden mit dem Wochenende. „Nach dem Ligastart haben die Jungs an die Leistung angeknüpft und attraktiven Fußball gezeigt.“

U12 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – Eintracht Frankfurt 2:2 (1:1)

Zu einem Testspiel und einem anschließenden Minifußball-Turnier waren am Samstag die U12-Junioren der TSG und von Eintracht Frankfurt in der Akademie-Arena zusammengekommen. In dem Test über zwei Mal 30 Minuten präsentierte sich die TSG vor allem in der ersten Halbzeit sehr dominant. Das Team von Trainer Arne Stratmann hatte viel Ballbesitz und konnte gute Torchancen herausspielen.

Durch einen Sonntagsschuss von kurz hinter der Mittellinie war es in der 17. Minute jedoch zunächst die Eintracht, die in Führung ging. Ein Distanzschuss des aufgerückten Innenverteidigers Lasse Fassmann sorgte aber noch vor der Pause für den Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit kamen die Frankfurter besser ins Spiel. Mehr Ballbesitz hatte zwar immer noch die TSG, aber die Eintracht bewies bei Kontern immer mal wieder ihre Torgefahr. Aus einem solchen Konter entstand in der 46. Minute schließlich auch die erneute Führung der Gäste. Fünf Minuten vor dem Ende traf Melvin Onos nach feiner Einzelleistung mit einem Fernschuss aber noch zum 2:2. Dabei blieb es.

Stratmann sah eine starke Leistung seiner Jungs: „Eigentlich hätten wir den Sieg verdient gehabt, aber aufgrund unserer Schwächen in der Chancenverwertung und dem zweimaligen Rückstand ging das Unentschieden schlussendlich aber in Ordnung."

Nach dem Mittagessen teilten sich die beiden Mannschaften dann in jeweils drei Teams auf und spielten beim Minifußball-Turnier im Modus Drei-gegen-Drei auf vier Tore. „Im Sinne der Ausbildung der Jungs war das eine super Sache, da im Minifußball viele der für diesen Altersbereich relevanten Ausbildungsinhalte häufig wiederkehren“, sagte Stratmann.

U12 | Turnier

Anpfiff-ins-Leben-Turnier in Zuzenhausen

Auch für die U12-Teams fand am Sonntag ein Turnier der „Anpfiff-ins-Leben“-Standorte in der Akademie-Arena statt. Zu Beginn merkte man den TSG-Jungs noch die Anstrengungen vom Vortag an. Dennoch blieb die Stratmann-Truppe ungeschlagen. Nach zwei Siegen gegen den FC-Astoria Walldorf (2:0) und den SV Gimbsheim (3:0) gab es gegen den FC Speyer ein 0:0, ehe drei weitere Erfolge gegen die U14-Mädchen der TSG (2:0), die SG Heidelberg-Kirchheim (3:0) und Waldhof Mannheim (2:1) folgten.

Mit nur einem Gegentor wurde die TSG am Ende Turniersieger. Als Torschützen traten besonders Geburtstagskind Lenny Jung und Melvin Onos in Erscheinung, die jeweils drei Treffer erzielten. Außerdem trafen Liam Neupert, Leonard Krasniqi, Vincenzo Taschetta, Leandro Mlinaric sowie die beiden Spieler des Kinderperspektivteams, Simon Marekker und Benny Stratmann.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben