Alle Ergebnisse
AKADEMIE
15.05.2017

U15 mit Kantersieg / U16 nur Remis gegen Tabellenletzten

Zwei Serien konnten am Wochenende durch die Teams aus der achtzehn99 AKADEMIE ausgebaut werden: Die U15 (Bild) blieb durch ihren 7:0-Kantersieg in Ingolstadt zum siebten Mal in Folge ohne Niederlage, die U16 ist nun sogar schon seit acht Partien ungeschlagen. Allerdings bekleckerte sie sich beim 1:1 gegen Schlusslicht FV Lörrach nicht mit Ruhm. Eine deutliche Niederlage gab es für die U14 in Reutlingen.

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – FV Lörrach-Brombach 1:1 (0:1)

Die mit Abstand schlechteste Saisonleistung seiner Mannschaft sah U16-Cheftrainer Danny Galm am Samstagmittag beim Heimspiel in der Akademie-Arena gegen die U17 des FV Lörrach-Brombach. Gegen den Tabellenletzten fehlte es den TSG-Junioren des Jahrgangs 2001 vor allem an Einstellung und Mentalität. „Das war ganz schwach, und so wird es für den einen oder anderen im nächsten Jahr schwierig“, sagte der bediente U16-Cheftrainer.

Nahezu über die gesamten 80 Minuten hielt seine Mannschaft die Bälle zu lang und zeigte zu wenig Wille und Zweikampfhärte. Die Gäste, die vor dem Spiel kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt hatten und danach endgültig abgestiegen waren, verlegten sich zwar nahezu ausschließlich aufs Mauern, brachten aber die von Galm bei seiner eigenen Truppe eingeforderte Mentalität mit. „Lörrach hatte auch ein bisschen Glück, aber das haben sie sich verdient“, so Galm. Kurz vor der dem Ende einer chancenarmen Halbzeit gingen die Gäste dann sogar in Führung.

Zur zweiten Hälfte wechselte Galm gleich drei Mal, und in den ersten Minuten hatte seine Elf in der Tät neuen Schwung. Nachdem Shinhyung Lee im Strafraum gefoult worden war, gab es per Strafstoß die große Chance zum Ausgleich, doch der Gefoulte vergab diese. „Danach war wieder ein Bruch in unserem Spiel, und wir hatten keine Laufbereitschaft und auch kein Selbstvertrauen mehr“, konstatierte Galm.

Sechs Minuten vor Schluss traf der zur Halbzeit eingewechselte Tidiane M’Baye dann nach schönem Pass von Joshua Keßler aber doch noch zum Ausgleich. Das Tor konnte Galm mit dem Auftritt seiner Mannschaft jedoch nicht versöhnen. „Das Unentschieden fühlt sich wie eine Niederlage an, und die Leistung genügt nicht den Ansprüchen, die die Jungs an sich haben.“

Eine Leistungssteigerung ist für das nächste Spiel ganz sicher notwendig. In der kommenden Woche geht es schließlich zum seit diesem Wochenende feststehenden Meister VfB Stuttgart.

Hoffenheim: Funk – Jungmann (41. J. Keßler), Tripi, Kias (41. M’Baye), Heimpel (54. Geschwill), Mahler, Frauendorf, Lee, Groß, Naainiaa, Dautaj (41. Schappes).
Lörrach-Brombach: Lvovich – Le, Komljenovic, Koyuncu, Brändle, Macho, L. Keßler, Binkert, Carvalho-Knörle (78. Santoro/78. Otranto), Wolf, Bertino.
Tore: 0:1 Bertino (39.), 1:1 M’Baye (74.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

FC Ingolstadt 04 – TSG 1899 Hoffenheim 0:7 (0:3)

Im vierten Anlauf hat es endlich geklappt. Nach den Niederlagen in Regensburg und Augsburg und einem Unentschieden beim FC Bayern München hat die U15 erstmals in dieser Saison drei Punkte auf bayerischem Boden eingefahren. Und das mehr als souverän. Mit 7:0 (3:0) behielt die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller beim FC Ingolstadt die Oberhand.

Den Torreigen eröffnete Kerim Çalhanoğlu in der 11. Minute, als er nach schöner Kombination mit abschließendem Hackentrick von Topaz Kronmüller den Ball ins lange Eck schlenzte. Acht Minuten später fand Kevin Krüger mit einer Flanke auf den kurzen Pfosten Stürmer Dejan Svirac, der zum 2:0 vollendete. Als dann auch noch Marco John nach einem Sololauf von Kronmülller zum 3:0 traf (33.), waren die Weichen schon in der ersten Halbzeit klar auf Sieg gestellt.

Auch in der zweiten Hälfte war es Çalhanoğlu, der für den Auftakt zu weiteren Treffern sorgte. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff traf der Angreifer nach Vorlage von Kronmüller aus kurzer Distanz zum 4:0. Der eingewechselte Sean Seitz erhöhte kurz darauf per Hüftdrehstoß nach Flanke von Rechtsverteidiger Marlo Kölblin auf 5:0 (38.). Zum überragenden Assistgeber des Nachmittags avancierte dann in der 48. Minute endgültig Kronmüller, der bei Fabian Messinas Treffer zum 6:0 seine vierte Torvorlage verbuchte. Für den Abschluss war dann Seitz zuständig, der per Kopf den siebten Treffer besorgte.

In der Tabelle zog die Heller-Truppe durch den Sieg an Eintracht Frankfurt vorbei und belegt nun den zweiten Platz. Als neuer Süddeutscher Meister steht jedoch bereits der VfB Stuttgart fest. Für die TSG verlängert sich die Erfolgsserien nun auf sieben Spiele ohne Niederlage. Das letzte Mal, dass die U15-Junioren der TSG als Verlierer vom Platz gingen, war am 11. März – auf bayerischem Boden beim FC Augsburg. Dieses Thema hat sich seit Samstag erledigt.

Ingolstadt: Brummer – Schnitzlein (40. Avdyli), Mujcinovic, Benedix, Stürz, Meier, Krizanac, Fiedler, von Swiontek-Brzezinski, Brandl (36. Willibald), Yigit (36. Picariello).
Hoffenheim: Werner – Kölblin, M. Özkaya, K. Özkaya, Sejdinovic (46. Freitas), Messina, Krüger, John (52. Uzunhasanoğlu), Kronmüller, Çalhanoğlu (58. Janke), Svirac (42. Seitz).
Tore: 0:1 Çalhanoğlu (11.), 0:2 Svirac (19.), 0:3 John (33.), 0:4 Çalhanoğlu (42.), 0:5 Seitz (47.), 0:6 Messina (48.), 0:7 Seitz (59.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

SSV Reutlingen 05 – TSG 1899 Hoffenheim II 7:1 (4:1)

Die letzten intensiven Wochen waren dann vielleicht doch etwas zu viel für die U14-Junioren der TSG. Nach den beiden Turnieren beim Premier Cup in Berlin und den Spitzenspielen in der Liga setzte es für die stark ersatzgeschwächte Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn, dem nur drei Ersatzspieler zur Verfügung standen und der in Alex Weippert und Fynn Geigle zwei Aushilfen aus der U15 anfordern musste, eine empfindliche 1:7-Niederlage bei der U15 des SSV Reutlingen.

Bereits nach elf Minuten lag die TSG mit 0:2 hinten, ehe Weippert den Anschlusstreffer erzielen konnte. Danach ging zumindest toremäßig aber nicht mehr viel. Noch vor der Pause trafen die Gastgeber zwei Mal. Zwischendurch wurde der Kuhn-Truppe ein Tor aberkannt. Nicht die einzige fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters an diesem Nachmittag. So entstand auch das 4:1 kurz vor der Pause aus einem Freistoß, weil TSG-Torhüter Jan Hilke die Strafraumgrenze mit dem Ball in der Hand übertreten haben soll.

In der zweiten Halbzeit legte SSV-Angreifer Muhamed Sanyang noch einen Hattrick obendrauf und entschied das Spiel endgültig. "Wir haben zu viele individuelle Fehler in unserem Spiel gehabt und außerdem die maximale Bereitschaft vermissen lassen", konstatierte Kuhn.

In der Tabelle zogen die Reutlinger durch den Sieg an der TSG vorbei. Die Kuhn-Truppe liegt nun – bei noch zwei ausstehenden Spielen – auf Rang fünf und wird die Saison zwischen dem vierten und dem sechsten Platz abschließen.

Reutlingen: Hamburg – Specht, Barth, Schaal, Berner, Bastl (46. Dimou), Mu. Sanyang, Meixner (61. Narin), Schilowez (55. Farkas), Adrovic, Mladenovic (61. Jäth).
Hoffenheim:
Hilke – Đurić (55. Baur), Burkhardt (36. Ma. Sanyang), Campanile, Geigle, Baltzer, Hausmann, Frauendorf, Lässig (60. Zentler), Weippert, Krasniqi.
Tore: 1:0 Meixner (6.), 2:0 Specht (11./Elfmeter), 2:1 Weippert (15.), 3:1 Bastl (25.), 4:1 Mu. Sanyang (30.), 5:1 Mu. Sanyang (57.), 6:1 Mu. Sanyang (64.), 7:1 Mu. Sanyang (70.).

U12 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – FC Phönix München U13 8:1

Über drei Mal 25 Minuten testete die U12 am Samstagnachmittag im Grundlagenzentrum gegen die U13 des FC Phönix München und setzte sich souverän mit 8:1 durch. Jeweils als Doppeltorschützen stachen Jannis Schierle und Baton Hajrizaj vom Kinderperspektivteam (KPT) der TSG heraus. Die weiteren Tore verteilten sich auf Sidiky Zügel und Moritz Hütter sowie die beiden KPT-Talente Melvin Onos und Leonard Krasniqi.

In einem sehenswerten Spielt strahlte die Mannschaft von Trainer Paul Tolasz viel Dominanz aus und hatte häufig den Ball. Durch aktives Freilaufen und vor allem gutes Umschalten auch nach Ballverlust kamen die Kraichgauer zu ihren Toren. „Der Sieg war auch in der Höhe verdient, und im Vergleich zur Vorwoche war das eine deutliche Steigerung“, sagte Tolasz, der sich besonders bei den Jungs aus dem KPT bedankte, die zum wiederholten Male bei seiner U12 ausgeholfen und ihre Sache erneut sehr ordentlich gemacht hatten.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben