Alle Ergebnisse
AKADEMIE
27.02.2017

Auftaktniederlage für U15 / U14 siegt zweistellig

Trotz einer starken Hallensaison ist der U15 ihr Start in die Restrückrunde der C-Junioren-Regionalliga misslungen. In Regensburg gab es eine 3:4-Niederlage. Bessere Ergebnisse erzielten die U16, die U14 und die U12, die ihre Testspiele allesamt gewannen. Besonders in Torlaune zeigte sich dabei die U14.

U23 | Regionalliga Südwest

1.FC Saarbrücken – TSG 1899 Hoffenheim II 0:2 (0:1) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

FC Augsburg – TSG 1899 Hoffenheim 1:2 (0:1) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

FC Augsburg – TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (1:0) Bericht

U16 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – SpVgg Neckarelz 3:1 (3:0)

Einen Testspielsieg, aber keine zufriedenstellende Leistung sah U16-Cheftrainer Danny Galm beim 3:1 (3:0) seiner Mannschaft gegen die U17 der SpVgg Neckarelz (siehe Bildergalerie), die zur Freude von Galm kurzfristig als Gegner eingesprungen war. Zwar hatte die TSG über weite Teile des Spiels mehr Ballbesitz und Spielkontrolle, doch die Gäste aus Neckarelz bewiesen bei Kontern immer wieder ihre Torgefahr. Zusätzlich begünstigt durch schwaches Defensivverhalten kamen sie im Verlaufe des Spiels daher auch immer mal wieder zu Torchancen.

Die TSG bewies vor allem bei Standardsituationen ihre Gefahr – und daraus resultierten auch die Tore. Zunächst hatte Marcello Tripi zum 1:0 getroffen, noch in der ersten Halbzeit erhöhten Max Geschwill und Benedikt Landwehr. In der zweiten Halbzeit traf dann lediglich noch der Gast zum 1:3. „Wir waren heute einfach nicht zwingend genug und sehr unkonzentriert in unseren Aktionen. Zudem hätten wir mehr Leidenschaft zeigen müssen, um das Ergebnis auszubauen“, sagte Galm, der nun bis zum Start in die Restrückrunde am kommenden Wochenende verstärkt mit seinem Team an diesen Defiziten arbeiten möchte.

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

SSV Jahn Regensburg – TSG 1899 Hoffenheim 4:3 (3:2)

Ein überragender gegnerischer Stürmer und eine schwache TSG-Defensive waren die Zutaten für die bitter schmeckende Auftaktniederlage der U15 im Punktspieljahr 2017. Beim SSV Jahn Regensburg unterlag die Mannschaft von Trainer Wolfgang Heller mit 3:4 (2:3) und ließ dadurch den Abstand auf die beiden Spitzenteams VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt anwachsen.

Dabei war es in der Oberpfalz eigentlich gut losgegangen für die TSG. Bereits in den ersten fünf Minuten hatte Topaz Kronmüller gleich zwei Großchancen, die er jedoch beide überhastet vergab. Besser machten es die Gastgeber, die in der achten Minute mit einem direkt verwandelten Eckball durch den an diesem Tag alle in den Schatten stellenden Julian Kudala in Führung gingen. Nur sechs Minuten später führte auch der zweite Jahn-Angriff zum Tor. Aus spitzem Winkel ließ sich TSG-Torhüter Moritz Masak erneut von Kudala überwinden. Als der Regensburger Angreifer nach einem Ballverlust von Fabian Messina drei Minuten später seinen Hattrick perfekt machte, wähnte sich die TSG endgültig im falschen Film.

Doch immerhin berappelte sich die Heller-Elf und kam durch Kerim Çalhanoğlu zum 1:3 (26.). Nun wollten die Kraichgauer nachlegen und drängten auf das 2:3. Nachdem zuvor hervorragende Chancen ausgelassen worden waren – die beste vergab Mert Özkaya einen Meter vor der Torlinie – gelang es schließlich Messina frei vor dem Jahn-Torwart kurz vor der Halbzeitpause doch noch, den wichtigen Anschlusstreffer zu erzielen (35.).

In den zweiten 35 Minuten hielt die TSG zwar den Druck hoch, doch ein Ballverlust von Mert Özkaya führte sieben Minuten nach Wiederanpfiff zunächst zum 4:2 für die Regensburger. Torschütze: erneut Kudala. Sechs Minuten später verkürzte Mert Özkaya zwar per direktem Freistoß, doch da in der Folge auch allerbeste Torchancen vergeben wurden, musste sich die TSG nach 70 Minuten geschlagen geben.

„Heute waren nicht alle Spieler mit der nötigen Einstellung unterwegs“, konstatierte Heller enttäuscht. „Zudem wurden die Schwächen der letzten Wochen und der Vorrunde wieder deutlich aufgedeckt. Dennoch müssen wir nach den hundertprozentigen Torchancen das Spiel eigentlich mit 10:4 gewinnen.“ Chance zur Wiedergutmachung gibt es am kommenden Samstag, wenn der Tabellenletzte TSG Wieseck in der Akademie-Arena zu Gast ist.

Regensburg: Baierl – Fröhler, Sollmann, Kammerl, Glötzl, Löffler, Kudala (70.+2 Mages), Martel, Ferstl (44. N. Schmidt), M. Schmidt (63. Dobruna), Kellner.
Hoffenheim: Masak – Kronmüller (44. Weippert), Özdemir, M. Özkaya, Sejdinovic, Messina, Krüger (57. Janke), K. Özkaya, Çalhanoğlu, John, Svirac (64. Seitz).
Tore: 1:0 Kudala (8.), 2:0 Kudala (14.), 3:0 Kudala (17.), 3:1 Çalhanoğlu (26.), 3:2 Messina (35.), 4:2 Kudala (46.), 4:3 M. Özkaya (52.).

U14 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim II – FC Augsburg II 10:1 (4:1)

In Torlaune zeigte sich am Sonntag die U14, die ihr Testspiel gegen den Bundesliganachwuchs des FC Augsburg mehr als deutlich mit 10:1 (4:1) gewann. Dabei hatte sich die Mannschaft von Trainer Carsten Kuhn am Anfang schwergetan. Zu wenig Bewegung führte dazu, dass die ersten 20 Minuten noch recht zäh verliefen. Die Gäste aus der Fuggerstadt standen zudem defensiv sehr geordnet, sodass ohne das entsprechende Tempo kaum ein Durchkommen für die Kuhn-Elf war.

Den Torreigen eröffnete dann jedoch Adonis Krasniqi, der bei einem Konter einen 80-Meter-Alleingang im Sprint absolvierte und dann auch noch genügend Kraft zum Torabschluss hatte. Das Tor war wie ein Türöffner für das Hoffenheimer Spiel. Bis zum Halbzeitpfiff erhöhten Valentin Lässig mit einem Doppelpack sowie Krasniqi mit seinem zweiten Treffer auf 4:1. Zwischenzeitlich hatten die Gäste auf 1:2 verkürzt.

Zur zweiten Halbzeit nahm Kuhn drei Wechsel vor. Den Schwung im Spiel der TSG bremste das jedoch nicht ab – im Gegenteil. Vor allem der neu ins Spiel gekommene Nick Breitenbücher war stets anspielbar und damit ein steter Unruheherd für die FCA-Defensive. Beim fünften TSG-Treffer steckte er dann auch stark auf Melkamu Frauendorf durch, der ohne Mühe zum 5:1 traf. Auch das Tor des Tages gelang Breitenbücher, als er nach einem Konter in der Manier von Arjen Robben nach innen zog und beherzt abschloss. Der ebenfalls eingewechselte Agonis Mehaj sowie zwei weitere Treffer von Breitenbücher und ein Tor von Verteidiger Jonathan Burkhardt schraubten das Ergebnis dann noch in zweistellige Höhen.

Kuhn mahnte zwar an, dass seine Mannschaft in den ersten 20 Minuten gesehen habe, dass ohne Bewegung und Tempo gegen eine geordnete Defensive nichts auszurichten ist, insgesamt war der U14-Cheftrainer aber mit der Partie seiner Jungs hochzufrieden: „Das war ein sehr gutes Spiel, und das Ergebnis geht auch in der Höhe in Ordnung. Letztlich war der Wille des Gegners kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit gebrochen.“

U13 | Leistungsvergleich

TSG 1899 Hoffenheim III – Borussia Dortmund III 1:0 und 0:0 Bericht

TSG 1899 Hoffenheim III – FC Bayern München III 3:1 und 3:0 Bericht

U12 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – FSV Offenbach U13 6:0

Durch krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle geschwächt besiegte die U12 in der Akademie-Arena die U13 des FSV Offenbach, die im Ligabetrieb in der Verbandsliga Rheinland-Pfalz aktiv ist, mit 6:0. Obwohl Cheftrainer Paul Tolasz auf sieben Spieler verzichten musste, sah er ein sehr dominantes Spiel seiner Mannschaft gegen die Gäste aus Offenbach an der Queich, die sich als guter Testspielgegner bewiesen und in ihrer Liga auch schon der U13 des 1.FC Kaiserslautern Schwierigkeiten bereitet hatten.

Dank großer Ruhe am Ball und sehr gutem und diszipliniertem Umschaltverhalten gegen den Ball setzte sich nach drei Mal 20 Minuten aber dennoch der TSG-Nachwuchs durch. Fin Lüderwald und Max Klein gelang jeweils ein Doppelpack, außerdem traf Dafina Rezdepi. Hinzu kam ein Eigentor der Gäste. „Schön, dass sich die Kids für ihre super Spielweise mit sechs Toren belohnt haben“, sagte Tolasz nach der Partie zufrieden.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben