Alle Ergebnisse
AKADEMIE
17.10.2016

U15 siegt in Ulm / Erste Niederlage für U16

Erstmals in dieser Saison hat die U16 der TSG ein Oberliga-Spiel mit einer Niederlage beendet. Gegen die U17 des SSV Ulm verlor die Mannschaft von Trainer Danny Galm mit 2:3 (1:3). Ebenfalls gegen die Ulmer trat die U15 (Bild) in der C-Junioren-Regionalliga an – und gewann mit 2:1 (1:0). Kantersiege landeten die U13 und die U12.

U23 | Testspiel

SGV Freiberg – TSG 1899 Hoffenheim II 3:1 (2:1) Bericht

U19 | A-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

TSG 1899 Hoffenheim – VfB Stuttgart 0:1 (0:1) Bericht

U17 | B-Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

VfB Stuttgart – TSG 1899 Hoffenheim 1:0 (1:0) Bericht

U16 | B-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – SSV Ulm 1846 2:3 (1:3)

Zum ersten Mal in dieser Saison musste die U16 den Platz als Verlierer verlassen und dadurch die Tabellenführung an den VfB Stuttgart abgeben. Gegen aggressive Ulmer kam die TSG zunächst gut ins Spiel und überzeugte mit sehenswerten Kombinationen. Der Lohn war die frühe Führung durch Torjäger Amid Khan Agha, der ein Zuspiel von Selim Jungmann im Zentrum verwertete (9.). „Danach haben wir ein wenig die Geduld verloren und viel zu viele lange Bälle gespielt“, sagte Trainer Danny Galm. Die Spielstärke der Anfangsminuten fehlte nun, sodass der SSV immer besser ins Spiel kam. Mit drei Treffern vor der Halbzeitpause zogen die Gäste dann auch auf 3:1 davon.

In der zweiten Halbzeit besann sich die TSG auf ihre Stärken und setzte mehr auf fußballerische Elemente. Dadurch erlangte die Galm-Truppe wieder mehr Präsenz auf dem Feld. Torwart Ian Werner, der für den zur U17 abgestellten Ben Weber aus der U15 aufgerückt war, hatte kaum noch etwas zu halten. Die TSG drückte auf das 2:3, und in der 52. Minute war es dann so weit: Nach starker Vorarbeit des eingewechselten Melesse Frauendorf vollendete erneut Khan Agha im Angriffszentrum.

Die Gäste aus Ulm schmissen sich in der spannenden Schlussphase in jeden Ball und zeigten insgesamt eine sehr gute Defensivleistung. „Wir waren dann aber auch nicht mehr konsequent genug“, konstatierte Galm. Die größte Chance auf den Ausgleich vergab Bleart Dautaj, als er freistehend den Ball über das Tor setzte.

„Insgesamt war das eine sehr ärgerliche Niederlage. Aber es gehört eben auch zur Entwicklung der Jungs dazu, dass sie mal mit einem robusten Gegner zurechtkommen müssen“, sagte Galm, der nun den Blick auf die nächste Aufgabe richtet: das Derby gegen die U17 des FC-Astoria Walldorf.

Hoffenheim: Werner – Jungmann (53. Mahler), Groß (53. Reitarow), Brandt, Fritsch, Landwehr, Geschwill, Naainiaa (41. Lee), Khan Agha, Heimpel (41. Frauendorf), Dautaj.
Ulm: Yigit – Hirschle, Seemann, Engel, Kara (54. Goelz), Sufaj (62. Fundel), Hugel, Geiselhart, Schwob (77. Erten), Egle, Glöckle.
Tore: 1:0 Khan Agha (11.), 1:1 Engel (17.), 1:2 Glöckle (26.), 1:3 Engel (39.), 2:3 Khan Agha (52.).

U15 | C-Junioren-Regionalliga Süd

SSV Ulm 1846 – TSG 1899 Hoffenheim 1:2 (0:1)

Auf schwierigem, weil holprigem Rasen in Ulm zeigte die U15 von Trainer Wolfgang Heller ein starkes Spiel. Ihrer Überlegenheit zum Trotz spielte sich auf dem Nebenplatz des Donaustadions eine spannende Partie ab. Nachdem Dejan Svirac auf Vorlage von Fabian Messina die 1:0-Führung erzielt hatte (9.), wäre eine höhere Pausenführung durchaus möglich gewesen. Doch zunächst scheiterte Marco John zwei Mal am Ulmer Torwart, dann fand auch Fabian Messina mit einem 16-Meter-Schuss seinen Meister im Schlussmann der Gastgeber.

Obwohl die TSG-Defensive kaum etwas zuließ, kamen die Ulmer „Jungspatzen“ kurz nach dem Seitenwechsel zum Ausgleich, als sich eine Flanke über Torwart Moritz Masak hinweg ins lange Eck senkte (39.). „Wir haben danach aber munter weiter nach vorne gespielt, hatten zunächst aber nicht das Torglück auf unserer Seite“, sagte Heller, der damit auf Marcelo Freitas‘ Lattentreffer aus 20 Metern sowie zwei weitere gute Einschussmöglichkeiten durch John anspielte.

Fünf Minuten vor Schluss dann doch noch der erlösende und hochverdiente Siegtreffer: Messina bewies Auge und sah den eingewechselten Kerim Calhanoğlu im Sechzehner, der zum umjubelten 2:1 traf. „Wieder mal haben wir unnötig lange die Nerven strapaziert, sind aber drangeblieben und haben den Ball dann doch noch über die Linie gebracht“, fasste Heller zusammen.

Ulm: Hafner – Blersch, Schneider, Peter, Ehe (36. Klöble), Lehner, Brugger (51. Treß), Schmitz, Wolf, Ilic, Sidiropoulos (36. Leger).
Hoffenheim: Masak – Sejdinovic (58. Wemhoener), M. Özkaya, Özdemir, Freitas (55. Uzunhasanoğlu), K. Özkaya, K. Krüger (36. Calhanoğlu), Svirac, Messina, John, Seitz (45. Geigle).
Tore: 0:1 Svirac (9.), 1:1 Brugger (39.), 1:2 Calhanoğlu (65.).

U14 | C-Junioren-Oberliga Baden-Württemberg

TSG 1899 Hoffenheim II – VfB Stuttgart II 2:2 (2:0)

Neben der U19 und der U17 hatte auch die U14 gegen den VfB Stuttgart das Nachsehen. Gegen einen ballsicheren Gegner fehlte der Mannschaft von TSG-Trainer Carsten Kuhn zu Beginn der Zugriff und dennoch kam sie nach einigen Umschaltaktionen aus dem Mittelfeld zu hochkarätigen Torchancen. Das erste Tor des Spiels machten dennoch die Gäste – und zwar mit ihrem ersten Torschuss.

In der zweiten Halbzeit bekam die TSG aufgrund ihres verbesserten Anlaufverhaltens mehr Zugriff auf das Spiel und kam zum verdienten Ausgleich durch ein Traumtor von Jonathan Burkhardt, der vom Strafraumeck einen seitlichen Volleyschuss ins Tor knallte. Neun Minuten später traf jedoch erneut der VfB, sodass die Kuhn-Elf erneut einem Rückstand hinterherlief. Die beste Chance auf den erneuten Ausgleich hatte Valentin Lässig, der die Latte traf. „Die Jungs waren engagiert und wollten auch. Aber die nötige Aggressivität müssen sie noch draufpacken“, sagte Kuhn nach dem Spiel.

Hoffenheim: Dietz – Bähr (63. Baur), Burkhardt, Frauendorf, Campanile (53. König), Baltzer, Breitenbücher (53. Hausmann), Lässig, Đurić, Sanyang, Krasniqi.
Stuttgart: Utech – Hoppe, Di Viesti, Suver, Spahiu, Freiwald, Drakas (68. Ziegler), Laupheimer, Mahmuti (43. Frimpong), Kastanaras (41. Hohloch), Qenaj (64. Laba).
Tore: 0:1 Mahmuti (32.), 1:1 Burkhardt (41.), 1:2 Laupheimer (50.).

U13 | C-Junioren-Landesliga Rhein/Neckar

VfB Gartenstadt – TSG 1899 Hoffenheim III 1:7 (0:2)

Dank einer guten Leistung haben die U13-Junioren der TSG ihr Landesliga-Spiel bei der U15 des VfB Gartenstadt mit 7:1 (2:0) gewonnen. Mit konzentriertem und diszipliniertem Auftreten kam die Mannschaft von Trainer Michael Kunzmann von Beginn an gut ins Spiel hinein. Vor allem gegen den Ball agierte die TSG sehr konsequent und ließ keinerlei Torchancen des Mannheimer Stadtteilvereins zu.

Stattdessen wurden die im Vergleich zum Gegner bis zu zwei Jahre jüngeren Kraichgauer immer gefährlicher. Erst tauchte Felix Hagmann und wenig später Leon Gebauer frei vor dem Gartenstädter Torwart auf. Einen klasse Pass von Henock Liyew verwertete schließlich Jermain Schranz eiskalt zum 1:0 (29.). Wenig später umkurvte Hagmann den gegnerischen Keeper und sorgte so für die verdiente Halbzeitführung von 2:0 (32.).

Das hohe Tempo der ersten Halbzeit konnten die Gastgeber in den zweiten 35 Minuten dann nicht mehr mitgehen. Ein Dreierpack innerhalb von sechs Minuten sorgte schließlich für die Entscheidung: Zunächst eröffnete ein direkt verwandelter Freistoß aus 18 Metern von Tim Bischof den Torreigen (41.). Dann stellte Hagmann nach toller Vorarbeit von Bischof auf 4:0 (44.). Bischof krönte seine starke Leistung schließlich noch mit dem 5:0 (47.). Die weiteren Hoffenheimer Treffer erzielten Pharis Petrica, der einen nach Foul an Luis Baumert fälligen Strafstoß verwandelte (58.), und Baumert selbst, der einen Eckball von Petrica direkt über die Linie drückte (62.). Kurz vor Abpfiff sorgte ein Eigentor der TSG dann noch für das Gartenstädter Ehrentor.

Gartenstadt: Lagrene – Hammer, Nour, Ammann, Ningel, Schamma, Hornberger, Haddioui, Padberg, Baum, Zahnleiter.
Hoffenheim: Weiß – Gebauer, Petersson, Smiljanic, Bunk, Liyew, Bischof, Baumert, Petrica, Schranz, Hagmann.
Tore: 0:1 Schranz (29.), 0:2 Hagmann (32.), 0:3 Bischof (41.), 0:4 Hagmann (44.), 0:5 Bischof (47.), 0:6 Petrica (58.), 0:7 Baumert (62.), 1:7 Eigentor TSG (69.).

U12 | Testspiel

TSG 1899 Hoffenheim – Kickers Offenbach 8:0

Über zwei Mal 30 Minuten legte die U12 von Trainer Paul Tolasz im Zuzenhausener Grundlagenzentrum bei einem Testspiel gegen die U12 der Offenbacher Kickers eine starke Partie hin und dominierte die Gäste aus Hessen über die gesamte Spielzeit. Jannis Schierle stach mit vier Treffern besonders hervor. Die weiteren Tore erzielten Nico Hayer, Tim Ströbel, Philipp Lambert und Max Klein. „Wir hatten einen tollen Spielaufbau, und alle Spieler haben ein gutes Freilaufverhalten gezeigt, sodass wir im Laufe des Spiels sehr viele Torchancen kreiert haben“, sagte Tolasz zufrieden.

Turnier in Zuzenhausen

Einen Tag später stand für die U12-Kicker ein internes Turnier der Anpfiff-ins-Leben-Zentren im Grundlagenzentrum an. Dabei blieb die Tolasz-Truppe in fünf Spielen ungeschlagen. Zum Auftakt setzte sie sich in einer temporeichen Partie mit 6:0 gegen den FC-Astoria Walldorf durch. Gegen den FC Speyer 09 gab es im zweiten Spiel einen 5:0-Sieg. Danach aber wurde es enger: In der dritten Begegnung ging es gegen die U14-Mädels der TSG. Gegen körperlich sehr robuste Gegnerinnen setzten sich die U12-Jungs am Ende knapp mit 1:0 durch.

Nachdem auch die SG Heidelberg-Kirchheim mit 6:0 bezwungen wurde, musste die TSG im letzten Turnierspiel das einzige Unentschieden hinnehmen, denn gegen Waldhof Mannheim reichte es trotz einer sehr guten Leistung nur zu einem 1:1. Bester Turniertorschütze der TSG war erneut Jannis Schierle mit vier Treffern. Jonas Weik gelangen drei Tore, Max Klein, Nico Hayer, Fin Lüderwald und Alexander Müller waren jeweils zwei Mal erfolgreich. Hinzu kamen jeweils ein Treffer von Tim Ströbel, Philipp Lambert, Felix Binder und Lars Strobl.

„Insgesamt war das ein tolles Wochenende, denn wir sind in allen sechs Spielen am Wochenende sehr dominant aufgetreten und haben sehr attraktiven Fußball gespielt“, sagte Tolasz, der immer noch ein wenig an das 1:1 gegen den SV Waldhof denken musste. „Schade, dass am Sonntag der einzige Schuss auf unser Tor drin war, was aber die tolle Leistung insgesamt nicht schmälert.“

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben