Alle Ergebnisse
U23
27.04.2016

Runderneuerte Steinbacher in Hoffenheim zu Gast

Unter Flutlicht tritt die U23 am Freitagabend (19 Uhr) in der Regionalliga Südwest gegen den TSV Steinbach an. Ihre Serie von zehn Spielen ohne Niederlage will die Mannschaft von Trainer Marco Wildersinn ausbauen und Platz vier verteidigen. Der Gegner befindet sich allerdings ebenfalls im Aufwind.

Das Hinspiel im mittelhessischen Haiger, von dem Steinbach ein Stadtteil ist, kann Wildersinn kaum für die Gegneranalyse heranziehen. Aus der damaligen Startelf standen am vergangenen Wochenende mit Sascha Marquet und Dino Bisanovic nur noch zwei Spieler von Anfang an auf dem Rasen. Die anderen neun waren allesamt erst im Winter verpflichtet worden.

Insgesamt 17 Neuzugänge und 15 Abgänge hatte der TSV in der Winterpause zu vermelden. Der erst im Oktober für Aufstiegstrainer Peter Cestonaro verpflichtete Thomas Brdaric krempelte die Mannschaft also gehörig um – mit Erfolg. Nach und nach führte der Ex-Nationalspieler den TSV aus den Abstiegsrängen. Zuletzt gab es sogar gegen den bis dahin in der Rückrunde noch ungeschlagenen Tabellenführer Waldhof Mannheim drei Punkte.

Wildersinn nötigt das neue Auftreten des TSV Respekt ab: „Sie haben mittlerweile eine klare Ordnung. Der Sieg gegen Waldhof kommt daher nicht von ungefähr.“ Mit Torwart Frederic Löhe, Innenverteidiger und Kapitän Jure Colak sowie Stürmer Pierre Merkel besteht Brdarics neue Achse ausschließlich aus Winterneuzugängen. Stürmer Sargis Adamyan fiel zudem als ständiger Unruheherd in der TSV-Offensive auf.

Quartett wieder an Bord

Doch verstecken muss sich die TSG angesichts der beeindruckenden Rückrunde nicht. Schon jetzt hat sie die meisten Punkte und Siege eingefahren, die jemals eine Hoffenheimer U23 in der Regionalliga erreicht hat. Erzielt die zuletzt so zuverlässige TSG-Offensive gegen Steinbach zwei Treffer, ist auch der Torrekord von 69 Toren aus der Saison 2011/12 eingestellt. „Wir haben momentan schon viel Vertrauen in unsere eigene Stärke, gleichzeitig wissen wir aber auch, dass wir uns jeden Sieg neu erarbeiten müssen“, so Wildersinn.

Verzichten muss der TSG-Trainer gegen Steinbach auf den langzeitverletzten Pelle Jensen und auf Stürmer Kemal Ademi, der sich eine Oberschenkelzerrung zugezogen hat. Dafür sind Bahadır Özkan, Leon Fesser und Luca Dähn nach ihren Blessuren wieder an Bord. Kapitän Marcus Mann kehrt außerdem nach seiner Sperre zurück.

 

TSG 1899 Hoffenheim II – TSV Steinbach
Freitag, 29. April, 19 Uhr, Dietmar-Hopp-Stadion

 

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben