Alle Ergebnisse
CAMPUS
28.11.2015

Stark! U17 landet achten Dreier in Serie

Die U17 ist noch einen Sieg von der Einstellung des Vereinsrekords entfernt. Durch das 4:1 (3:0) am Samstag gegen den SC Freiburg gelang der Elf von Trainer Marcel Rapp in der Bundesliga Süd/Südwest bereits der achte Sieg hintereinander. In der Meistersaison 2007/08 verzeichneten die Hoffenheimer neun Dreier in Serie.

 

 

Wie in den Heimspielen zuvor dauerte es allerdings ein paar Minuten, ehe die U17 auf der Sportanlage Häuselgrund in die Partie fand. Die Anfangsphase gehörte den motivierten Freiburgern, die jedoch ungefährlich blieben. „Danach sind wir sehr gut reingekommen und haben starken Angriffsfußball gezeigt“, lobte Rapp den Auftritt seiner Jungs.

Mit einem einfachen Doppelpass auf der rechten Seite hebelten Benedict Bucher und Florian Weidner die SC-Abwehr aus und bedienten David Otto, der klug auf Noah Schorn weiterleitete. Der traf zwar die Kugel nicht richtig, allerdings wurde sie noch abgefälscht und schlug im Winkel zur 1:0-Führung ein (10.).

Jetzt waren die Platzherren da und hatten im ersten Durchgang jederzeit alles im Griff. Schorns Flanke von der linken Seite nahm Otto direkt, schoss aber Freiburgs Schlussmann Fabian Schneider an (16.). In der 27. Minute sprang einem Freiburger im Strafraum der Ball an die Hand. Die Entscheidung, ob er auf den Punkt deuten solle oder nicht, nahm dem guten Schiedsrichter Elias Tiedeken der Freiburger Danilo Maenza ab, der Sekunden Später Otto von den Beinen holte. Aus dem vermeintlichen Hand- wurde nun ein klarer Foulelfmeter, den Otto selbst verwandelte. Nur eine Minute später traf der Kapitän mit einem Kopfball die Latte.

Eine sehenswerte Kombination stellte die Weichen endgültig auf Sieg. Rechtsverteidiger Bucher leitete mit einem Pass in die Mitte auf Otto die Aktion ein, die zum 3:0 führte. Ottos Steilpass auf Linksaußen nahm Steffen Foshag auf, der den Ball wiederum punktgenau in die Mitte beförderte, wo Weidner nur noch abstauben musste. Zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung entschieden. TSG-Keeper Luis Klante durfte sich immerhin bei einem Freistoß des Freiburgers Luca Herrmann auszeichnen (34.).

Fußballerisch überzeugt

Im zweiten Abschnitt machte die Rapp-Elf einfach weiter. Wöhrle trieb den Ball auf den aufgerückten Linksverteidiger Emilian Lässig, der mit einem starken Ball auf Otto, der wiederum Foshag die Kugel auf dem Tablett servierte – 4:0, der endgültige K.0.-Schlag. In der Folge flachte das Spiel dann etwas ab, für Rapp kein Grund zur Beunruhigung: „Das ist bei diesem Spielstand völlig normal.“

Die Breisgauer versuchten noch, etwas Ergebniskosmetik zu betreiben und hatten Glück, dass Alfons Amade bei seinem Abwehrversuch im Strafraum seinen Innenverteidiger-Kollegen Stefano Russo anschoss, dem so ein mehr als unglückliches Eigentor unterlief (66.).

„Wir waren heute sehr präsent in den Zweikämpfen und haben fußballerisch überzeugt“, war Rapp im Gegensatz zu den Heimsiegen gegen Elversberg (4:3) und Augsburg (2:1) diesmal auch mit dem Gesamtauftritt einverstanden.

Dank der überraschenden Heimniederlage des Karlsruher SC gegen die SV Elversberg schob sich die TSG auf Platz drei und verkürzte den Rückstand auf Spitzenreiter FC Bayern München, der das Spitzenspiel gegen den VfB Stuttgart zu Hause 3:4 verlor, auf vier Zähler. Das Titelrennen ist wieder völlig offen.

TSG 1899 Hoffenheim – SC Freiburg 4:1 (3:0)
Hoffenheim: Klante – Bucher, Lässig, Amade, Russo, Wöhrle (48. Gashi), Schorn (56. Becker), Tomas, Foshag, Otto (56. Bonanno), Weidner.
Freiburg: Schneider – Pantel, Bühl (77. Seftali), Baschnagel, Kammerknecht, Huss (52. Morreale), Maenza (38. Bruno), Boukhalfa, Diallo (41. Schmid), Hermann, Maoloua.
Tore: 1:0 Schorn (10.), 2:0 Otto (27., Strafstoß), 3:0 Weidner (32.), 4:0 Foshag (47.), 4:1 Russo (66., Eigentor). Zuschauer: 80. Schiedsrichter: Elias Tiedeken (Neusäß). Karten: Gelb für Russo, Tomas / Herrmann.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben