Alle Ergebnisse
U23
21.03.2015

Stark: Drei Punkte trotz Unterzahl in Worms

Das tut gut: Durch den 2:1 (1:0)-Erfolg beim Tabellenfünften Wormatia Worms hat die U23 den zweiten Sieg in Folge gelandet und sich in der Regionalliga Südwest auf Platz sieben vorgeschoben. Das Team von Trainer Marco Wildersinn behielt trotz knapp 50-minütiger Unterzahl nach der Roten Karte für Kevin Akpoguma einen klaren Kopf.

Personal & Taktik

Ohne Abstellungen aus dem Profi-Kader musste Wildersinn zwei Änderungen vornehmen. Für Nadiem Amiri und Janik Haberer rückten Benjamin Trümner und Bahadır Özkan wieder in die Startformation, die zunächst in einem 4-2-3-1 ausgelegt war. Nach Kevin Akpogumas Platzverweis in der 40. Minute musste Wildersinn allerdings umstellen, Marcus Mann wechselte vom defensiven Mittelfeld auf Akpogumas Innenverteidigerposition. Bei der Wormatia fehlte der ehemalige Hoffenheimer U19- und U23-Torwart Tim Paterok krankheitsbedingt.

Der Spielfilm

13. Minute: Lucas Röser dringt über die rechte Seite in den Strafraum ein und überlupft den Wormser Keeper Timo Utecht, doch der Ball springt von der Lattenunterkante ins Feld zurück.

29. Minute: Tor für die TSG! Benjamin Trümner nutzt einen Schnitzer von Benjamin Maas eiskalt aus und trifft mit einem Flachschuss in die linke Ecke zur Hoffenheimer Führung.

40. Minute: Kevin Akpoguma sieht nach einer Notbremse gegen Ali Özgün die Rote Karte. Der folgende Freistoß fliegt zwar übers Tor, doch die U23 muss nun knapp 50 Minuten in Unterzahl weitermachen…

44. Minute: Marvin Schwäbe pariert einen Schuss aus halbrechter Position von Kapitän Florian Treske und rettet den Vorsprung in die Pausenbesprechung.

Halbzeit: Auf dem schwer bespielbaren Rasen an der Alzeyer Straße liefern beide Mannschaften keinen spielerischen Leckerbissen ab. Die Hoffenheimer stehen aber sehr gut und haben ein leichtes Chancenplus, so dass die Führung vertretbar ist.

61. Minute: Konterchance für die TSG: Trümner schließt einen Gegenangriff aus 14 Metern ab, trifft aber die Kugel, die klar am langen Pfosten vorbeizieht, nicht richtig.

63. Minute: Barış Atik bedient Röser, der noch einmal auf Grischa Prömel querlegen will – doch Kristian Maslanka klärt in letzter Sekunde.

65. Minute: Tor für die Wormatia! Özgün gleicht mit einem Linksschuss aus der Drehung aus 14 Metern in die lange Ecke zum 1:1 aus.

78. Minute: Tor für die TSG! Die Freude bei den 802 Zuschauern währt nur kurz. Prömel bringt die Wildersinn-Elf mit einem halbhohen Distanzschuss aus 18 Metern erneut in Führung – und sichert der U23 die drei Punkte. In der Folge geht es zwar noch hoch und runter, Entscheidendes tut sich aber nicht mehr.

Schlusspfiff: „Das war heute eine sehr kompakte Teamleistung“, freute sich Wildersinn über den zweiten Sieg in Serie. „Wir waren mehr als eine Halbzeit in Unterzahl, haben trotzdem wenig zugelassen und waren bei unseren Kontern immer gefährlich“, resümierte der Coach. „Über die 90 Minuten war das verdient!“

Die Szene des Spiels

Es war die Szene des Spiels, aber glücklicherweise nicht die entscheidende: Als Kevin Akpoguma mit Ali Özgün ins Duell geht, hat der Wormser den besseren Laufweg zum Ball. Der Hoffenheimer Innenverteidiger trifft Özgün am Knöchel und bringt ihn zu Fall. Kein böses Foul, doch der Platzverweis ist vertretbar. Mit zehn Mann zeigen die Hoffenheimer Charakter und nehmen trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs drei Punkte mit. Und das aus einem Stadion, in dem zuletzt vier Mal in Folge der Gast leer ausging.

Die Zahl des Spiels

7 – Mit dem zweiten Sieg hintereinander ging es für die U23 hoch auf Rang sieben. Sieben Punkte Abstand liegen nun auch zum ersten möglichen Abstiegsplatz, den derzeit Eintracht Trier belegt.

Das Stenogramm

VfR Wormatia Worms – TSG 1899 Hoffenheim II 1:2 (0:1)

Worms: Utecht – Maas, Maslanka, Gopko, Loechelt (46. Wolfert), Özgün, Saiti, Findik, Treske, Antonaci (64. Zinram), Stulin.

Hoffenheim: Schwäbe – Prömel, Ruck, Mann, Schindler, Röser (87. Krempicki), Atik, Trümner (81. Abruscia), Canouse, Özkan (78. Rieble), Akpoguma.

Tore: 0:1 Trümner (29.), 1:1 Özgün (65.), 1:2 Prömel (78.). Zuschauer: 802. Schiedsrichter: Timo Klein. Karten: Gelb für Gopko, Loechelt, Findik / Röser; Rot für Akpoguma (40., Notbremse).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben