Alle Ergebnisse
FRAUEN
24.03.2015

Gegen Sindelfingen: Zwei Elfmeter - nur einer drin

Nach dem furiosen 5:0 in Weinberg gab es für die TSG im Heimspiel gegen Bundesliga-Absteiger VfL Sindelfingen wieder einen Rückschlag. Durch einen Foulelfmeter acht Minuten vor Schluss verlor die TSG diese Partie und verpasste es, sich weiter von den Abstiegsplätzen abzusetzen. Die übrigen Ergebnisse waren durchaus nach dem Geschmack des Trainergespannes Lena Forscht und Siegfried Becker. So verlor Aachen gegen Schlusslicht Montabaur 1:2.

Die TSG trat mit fast derselben Aufstellung an wie in Weinberg, nur Tabea Waßmuth rückte für Leonie Keilbach ins Sturmzentrum. In einer zerfahrenen Partie mit vielen Fehlpässen tat Sindelfingen wenig nach vorne. Hoffenheim versuchte zumindest, zu geplanten Aktionen zu kommen. In den ersten zehn Minuten hatte Tabea Waßmuth zwei gute Möglichkeiten. Danach tat sich das Heimteam immer schwerer. Torchancen waren Mangelware.


Die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Sindelfingen versuchte erst gar nicht, mal aufs Tor zu schießen, Hoffenheim fand kein Rezept für mehr Torgefahr. In der 67. Minute gab es einen Foulelfmeter für die Gäste. Zwei TSG-Spielerinnen ließen eine Akteurin der Gäste durchlaufen und foulten sie erst im Strafraum. Aber Carina Spengler schoss den Elfmeter am Tor vorbei. Eine Viertelstunde später gab es praktisch eine identische Situation. Wieder Foulelfmeter, aber diesmal nutzte Pia Schmid die Chance zum Siegtreffer. Die beiden Strafstöße waren die einzige Sindelfinger Schüsse aufs Tor.


„Wir haben es immer probiert, waren aber in den meisten Situationen glücklos. Es fehlte die Durchschlagskraft. Bei den beiden Elfmetern haben wir uns sehr ungeschickt angestellt. Durch diese Niederlage haben wir einen Befreiungsschlag verpasst, aber die anderen Ergebnisse sind noch glücklich für uns“, sagte Siegfried Becker.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben