Alle Ergebnisse
U23
02.08.2014

U23 erwischt gegen Kassel Auftakt nach Maß

Mit einem 3:1 (1:1)-Heimsieg gegen den KSV Hessen Kassel ist die U23 erfolgreich in die Regionalliga-Saison 2014/15 gestartet. Yannick Thermann stellte mit einem 30-Meter-Tor die Weichen auf Sieg und erarbeitete sich in der Schlussphase den spielentscheidenden Strafstoß.

Personal & Taktik

TSG-Coach Marco Wildersinn musste gleich auf mehrere Spieler verzichten: Tom Koblenz (Wigan Athletic U21) und Jules Schwadorf (SG Wattenscheid 09) haben die TSG in dieser Woche verlassen, Jesse Weippert und Grischa Prömel sind erst am Freitag aus dem Trainingslager der Profis zurückgekehrt, Patrick Schorr fiel kurzfristig aus privaten Gründen aus. Rico Wentsch, Pelle Jensen und Alessandro Abruscia stehen auf der Verletztenliste. Marcus Mann gab sein Debüt im TSG-Dress und spielte gemeinsam mit Fabian Hürzeler auf der Doppel-Sechs, Kingsley Schindler agierte erstmals als Rechtsverteidiger und machte seine Sache sehr gut.

Kassel musste auf den verletzten Innenverteidiger Stefan Müller verzichten und begann mit sieben Neuzugängen in der Startelf, zwei weitere saßen auf der Bank. Trainer Matthias Mink versuchte es mit einem variablen Mittelfeld und zwei Spitzen, die gut begannen, im zweiten Abschnitt aber immer stumpfer wurden.

Der Spielfilm

8. Minute: Nach einer Kopfballverlängerung von Dennis Lemke startet Sebastian Schmeer durch und kann sich eigentlich die Ecke aussuchen. Der KSV-Angreifer zögert aber viel zu lange und haut die Kugel kläglich auf die Tribüne.

18. Minute: Erster Torschuss der TSG: Kassels Schlussmann Kevin Rauhut wehrt Connor Krempickis 20-Meter-Schuss zur Ecke ab.

28. Minute: Tor für die TSG! Barış Atik steckt schön auf Lucas Röser durch. Der kommt zwar gegen den herauseilenden Rauhut einen Tick zu spät, doch der KSV-Keeper befördert den Ball vor die Füße von Yannick Thermann, der aus knapp 30 Metern direkt einnetzt – 1:0.

41. Minute: Nach einer Atik-Ecke steigt Fabian Aupperle am höchsten – doch sein Kopfball wird irgendwie noch von der Linie gekratzt.

45. Minute: Tor für Kassel! Schmeer setzt sich über rechts durch und flankt von der Grundlinie nach innen. Im Gerangel landet der Ball schließlich an der Strafraumgrenze, wo ihn der aufgerückte KSV-Kapitän Tobias Becker direkt in die Maschen haut – 1:1.

Halbzeit: „Eine sehr enge Partie mit einem späten Nackenschlag gegen uns“, fasste TSG-Trainer Marco Wildersinn die ersten 45 Minuten zusammen.

48. Minute: Tor für die TSG! Fabian Hürzeler zieht aus halbrechter Position ab und Kassels Verteidiger Henrik Giese grätscht entscheidend dazwischen: Die Kugel trudelt in die kurze Ecke, Rauhut ist schon in Richtung lange unterwegs – 2:1.

60. Minute: Zwei Mal Thermann: Erst bereitet der Mittelfeldspieler schön für Connor Krempicki vor, der verzieht, wenige Sekunden später zielt er nach Nico Riebles Zuspiel selbst knapp vorbei – spätestens jetzt ist die Führung verdient.

79.-80. Minute: Tor für die TSG! Becker bringt Thermann auf der Grundlinie zu Fall, der Schiedsrichter zögert keine Sekunde. Bis zur Ausführung des Strafstoßes vergeht eine Minute, Lucas Röser lässt sich durch die Zeitverzögerung nicht beirren und sorgt für die Entscheidung.

90.(+2) Minute: U19-Europameister Benjamin Trümner bricht über rechts durch und kann noch einen draufsetzen, doch am Ende fehlt die Kraft.

Schlusspfiff: Ein verdienter Auftaktsieg. „Wir haben durch unser aggressives Spiel viele Bälle erobert und dadurch viele Chancen kreiert“, bilanzierte Wildersinn zufrieden. „Es war unser großes Ziel, nicht so zu starten wie im Vorjahr.“

Die Szene des Spiels

Eigentlich befand sich Yannick Thermann in ungefährlicher Position auf der Torauslinie. Doch ein Tunnel und ein Foul später deutete der Unparteiische auf den Punkt. Kassels Schlussmann Kevin Rauhut haderte mit dieser Entscheidung und hatte wenig freundliche Worte für den Gefoulten. Für sein Gemeckere sah er Gelb, den folgenden Elfer konnte er nicht parieren. Der Sack war zu.

Die Zahl des Spiels

3 – drei Tore, drei Punkte. Besser hätte der Saisonstart nicht verlaufen können. Vor einem Jahr blieb die U23 in den ersten fünf Partien ohne Punkt.

Das Stenogramm

TSG 1899 Hoffenheim II – KSV Hessen Kassel 3:1 (1:1)

 

Hoffenheim: Schwäbe – Schindler, Aupperle, Ruck, Rieble – Mann, Hürzeler – Thermann (85. Fesser), Krempicki, Atik (73. Trümner) – Röser (81. Özkan).

Kassel: Rauhut – Schmik, Friedrich, Giese, Schulze (54. Merle) – Evljuskin – Damm (81. Gaede), Becker – Lemke – Girth (75. Feigenspan), Schmeer.

Tore: 1:0 Thermann (28.), 1:1 Becker (45.), 2:1 Hürzeler (48.), 3:1 Röser (80., Foulelfmeter). Zuschauer: 374. Schiedsrichter: Nicolas Winter (Hagenbach). Karten: Gelb für Aupperle, Atik, Ruck / Rauhut, Becker.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben