Alle Ergebnisse
PROFIS
28.02.2014

Kevin Volland: "Haben eine Rechnung offen"

Kevin Volland spielt seine zweite Saison bei 1899 und damit auch seine zweite Saison in der 1. Liga - mit acht Toren, drei Vorlagen und vielen zurückgelegten Metern gehört er zu den auffälligsten Spielern der TSG. Im Interview spricht der Offensivspieler über die Serie der TSG, die Stimmung in der Mannschaft, seinen großen Zeh und das Duell mit dem VfL Wolfsburg (Sonntag, 2. März, 15.30 Uhr).

Hallo, Kevin. Ihr seid seit vier Spielen in der Liga ungeschlagen. Wie wirkt sich so eine Serie auf das eigene Selbstvertrauen aus?

Kevin Volland: Wir sind alle gut drauf und glauben an uns. Nach Erfolgserlebnissen merkt man das natürlich auch innerhalb der Mannschaft. Wir haben in der Liga die letzten beiden Heimspiele gewonnen und mit dem VfL Wolfsburg haben wir nach dem unglücklichen 2:3 im Pokal noch eine Rechnung offen. Das ist ein großer Ansporn, um auch den dritten aufeinanderfolgenden Bundesliga-Heimsieg zu feiern. Dass wir mit einem guten Gefühl in eine Partie gegen einen starken Gegner gehen, hilft natürlich ungemein.

Wie würdest du die Stimmung in der Kabine nach einem Spiel wie in Gladbach beschreiben. Von einem 0:2-Rückstand zurückzukommen ist ja nicht alltäglich…

Volland: Wenn man nach einem 0:2-Rückstand zurückkommt, fühlt sich das natürlich schon fast wie ein Sieg an. Wir haben gekämpft und wollten unbedingt noch etwas mitnehmen. Andererseits haben wir auch gesehen, dass wir uns auf diesem Niveau eine Halbzeit wie die erste nicht leisten können. Da waren wir teilweise unkonzentriert und nicht konsequent genug.

Du hast große Teile der Vorbereitung mit einer Verletzung am großen Zeh verpasst. Wie bist du damit umgegangen?

Volland: Für jeden Spieler - also auch für mich - ist so eine Phase anstrengend und nervig. Jeder Leistungssportler will fit sein, sich messen und seiner Leidenschaft nachgehen. Aber inzwischen ist das kein Problem mehr. Die medizinische Abteilung des Klubs hat da einen sehr guten Job gemacht und mir sehr geholfen.

Wie weit ist deine Fitness wieder hergestellt?

Volland: Wieder da, wo ich hin will. In den letzten Partien habe ich schon gemerkt, dass ich wieder für die vollen 90 Minuten die nötige Kraft und Ausdauer mitbringe. Das ist natürlich ein sehr schönes Gefühl. Wenn ich auch kurz vor Spielende noch spritzig und schnell bin, ist das für meine Spielweise sehr wichtig.

Im Pokal gab es gegen Wolfsburg zuletzt ein 2:3. Was könnt ihr aus dieser Partie dennoch mitnehmen?

Volland: Wir haben auch in diesem Spiel, trotz der zwei Elfmeter, die Wolfsburg verwertet hat, immer weiter gekämpft und uns nie aufgegeben. Das ist eine Stärke unseres Teams. Keine Mannschaft kann sich gegen uns sicher sein, dass ein Spiel entschieden ist. Wir können jederzeit zurückkommen. Das nehmen wir aus diesem Spiel mit, genau wie aus dem Spiel in Gladbach am vergangenen Samstag.

Wo siehst du die Stärken der Wolfsburger?

Volland: Wolfsburg hat eine sehr hohe individuelle Klasse und ist spielerisch stark. Kevin de Bruyne ist seit seiner Ankunft im Winter schon zu einem Schlüsselspieler geworden. Ihn müssen wir auf jeden Fall im Griff haben - soweit das eben mit einem Spieler dieses Formats möglich ist. Aber wir wollen dieses Spiel dennoch gewinnen. Auch, weil wir eine Rechnung mit dem VfL aus dem Pokal offen haben. Der Schlüssel wird sein, eine gute Mischung aus gutem Stehen und der nötigen Aggresivität zu finden.


Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben