Alle Ergebnisse
PROFIS
01.03.2012

Was wird aus Prinz Poldi?

Nach sechs Niederlagen in den vergangenen sieben Spielen beträgt der Vorsprung auf den Relegationsplatz nur noch vier Punkte. „Wir sind endgültig im Abstiegskampf angekommen“, sagt Torhüter Michael Rensing. Mit einem Auswärtserfolg könnte man sich dort etwas Luft verschaffen. Die Hoffnungen ruhen auf einem Mann, der Abwanderungsgedanken hegt - Torjäger Lukas Podolski.

Nach der 0:2-Derbyniederlage gegen Leverkusen befindet sich der 1. FC Köln im Abstiegskampf. Die Boulevardpresse erhöhte in dieser Woche den Druck auf Trainer Stale Solbakken. Lukas Podolski stellt sich jedenfalls hinter den Norweger. „Es kann nicht immer nur am Trainer liegen. Er wurde geholt, um hier etwas aufzubauen. Diese Zeit sollte man ihm lassen“, sagt „Poldi“, der in dieser Spielzeit schon 15 Tore erzielt hat. Damit steht Kölns Nummer 10 in der Bundesliga-Torjägerliste an vierter Stelle. Die Derby-Niederlage konnte auch er nicht verhindern, spielte er nach überstandener Verletzung erstmals wieder über die volle Distanz. Gegen Hoffenheim dürfte Podolski wieder in Top-Form auflaufen.

Novakovic fällt aus

Im Angriff muss der FC auf Sturmpartner Milivoje Novakovic verzichten. Der Slowene verletzte gegen sich Bayer 04 erneut an der Hüfte und wird den Kölnern voraussichtlich längere Zeit fehlen. Zudem muss FC-Kapitän Sascha Riether ein Spiel aussetzen. Der Mittelfeldspieler sah im Derby zum fünften Mal die Gelbe Karte und ist in Hoffenheim gesperrt. Ob die Verteidiger Pedro Geromel (Wadenverletzung) und Henrique Sereno (Adduktorenprobleme) rechtzeitig fit werden, ist fraglich. „Es wird weiterhin schwer werden mit den ganzen Ausfällen. Und niemand kann erwarten, dass die Rückkehrer gleich in Topform sind“, sorgt sich Solbakken. Dafür sind Miso Brecko und Slawomir Peszko nach ihren Gelbsperren wieder spielberechtigt. Die Hoffnungen ruhen also einmal mehr auf Podolski, dessen Zukunft weiter ungewiss bleibt. Die Aussagen seines Trainers lassen jedoch auf einen Abgang zum Saisonende schließen: "Ich weiß etwas mehr als ihr", sagt Solbakken lächelnd zu den Journalisten und deutete auch an, dass Podolskis Entscheidung bereits gefallen ist.

Schon 45 Gegentore

Die Defensive der „Geißböcke“ präsentiert sich in dieser Saison nicht immer sattelfest. Torhüter Michael Rensing musste schon 45 Mal hinter sich greifen, war jedoch oftmals bester Spieler seiner Mannschaft. Nur Tabellen-Schlusslicht FC Freiburg hat mehr Gegentreffer zugelassen. Aufgrund der dünnen Personaldecke half Mittelfeldspieler Martin Lanig gegen Bayer in der Innenverteidigung aus, machte seine Sache gut. Fallen Geromel und Sereno weiterhin aus, dürfte Lanig erneut als Verteidiger auflaufen. Hinten links ist Ex-Hoffenheimer Christian Eichner gesetzt. Für den 29-Jährigen dürfte das Spiel in seiner Heimat ein Besonderes sein.

2:0-Sieg im Hinspiel

Der 1. FC Köln gewann das Hinspiel mit 2:0. Podolski und Jajalo waren gegen die Kraichgauer erfolgreich. Die Gesamtbilanz zwischen den Mannschaften ist relativ ausgeglichen. Insgesamt trafen die beiden Teams in der Bundesliga siebenmal aufeinander, zweimal war Köln siegreich, dreimal Hoffenheim. Zwei Begegnungen endeten Unentschieden.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben