Alle Ergebnisse
AKADEMIE
23.07.2012

U12: Der Ammergauer Glaspott bleibt jetzt im Kraichgau

Nach dem dritten Titelgewinn in Folge wandert die gläserne Trophäe des Ammergauer Alpencups nun definitiv in die Vitrine der achtzehn99 AKADEMIE. Die U12 von Trainer Carsten Kuhn überzeugte mit im Schnitt fünf Toren pro Partie bei einem Feld von 40 Teams und marschierte mit einer Bilanz von 18:0 Toren am Finaltag aufs Podium.

„Eine wirklich tolle Leistung dieser noch jungen Truppe. Nun bleibt der Pokal für immer im Kraichgau. Wir dürfen ihn behalten“, freute sich Co-Trainer Gabriel Meister.

Am Vorrundentag setzte sich die 1899-Elf in Unterammergau bei einem von drei Quali-Turnier in der Gruppenphase locker durch und löste trotz einer 0:2-Finalniederlage gegen den FC Bayern München das Ticket für das Finalturnier.

Mit einem ungefährdeten 5:0-Sieg gegen den österreichischen Nachbarn SM Wörgl starteten die Hoffenheimer dann in den Finaltag, der im K.o.-Modus ab Achtelfinale ausgespielt wurde. Im Viertelfinale wurde die SpVgg Landshut mit 4:0 bezwungen. Mit zielstrebigem Angriffsfußball ließen die Kuhn-Jungs den robusten Landshutern keine Chance. In der folgenden Partie gegen den TSV Murnau, der überraschend den „Club“ aus Nürnberg aus dem Turnier gekegelt hatte, hieß es am Ende sogar 6:0 für die Kraichgauer.

Im Finale ging es dann gegen die Junglöwen von 1860, die sich im Halbfinale gegen die Bayern durchgesetzt hatten. Beide Teams starteten vor 500 Zuschauern im Oberammergauer Stadion verhalten in die Partie, ohne nennenswerte Chancen ging es in die Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang platzte bei den 1899er der Knoten. Julius Klevenz legte mit einem wuchtigen Kopfball die 1:0-Führung vor, von nun an kam mehr Sicherheit ins Kombinationsspiel der Kuhn-Elf. Antonis Aidonis erhöhte gegen die kämpferisch starken Junglöwen mit einem sehenswerten Seitfallzieher zum 2:0. Dank eines Eigentores kurz vor Spielschluss war der 3:0-Sieg perfekt.

Das 1899-Trainerteam anschließend: „Die Erleichterung ist enorm groß, schließlich haben die vorherigen Jahrgänge, also die heutige U13 und U14, auch diesen Pokal gewonnen und entsprechend Druck auf die Jungs ausgeübt. Vielen Dank an die Gastgeber, den Turnierorganisator Peter Papistock und besonders an die tolle Unterstützung unserer Eltern!“

Nach diesem Highlight verabschiedet sich die U12 in ihre wohlverdienten Sommerferien.

Es trafen: Leo Wemhoener, Antonis Aidonis, Julius Klevenz (je 8), Rroland Haxhibeqiri, Max Kias (je 6), Mark Knäblein, Niklas Mahler (je 3), Emanuel Trautmann (2), Felix Brand (1).

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben