Alle Ergebnisse
PROFIS
03.11.2012

3:2-Sieg in einem fesselnden Spiel

Die Serie gegen Schalke 04 hält. Noch nie hat die TSG 1899 Hoffenheim zuhause gegen das Team aus Nordrhein-Westfalen verloren. Vor ausverkauftem Haus mit 30150 Zuschauern in der WIRSOL Rhein-Neckar-Arena schaffte die Mannschaft von Trainer Markus Babbel eine kleine Überraschung. Mit einer couragierten Leistung gelang gegen die favorisierten Königsblauen, die als Tabellenzweiter in den Kraichgau gekommen waren, ein 3:2. Eine zweite Serie ist damit gerissen: Für Kapitän Tim Wiese war es der erste Sieg.

Trainer Markus Babbel schickte die gleiche Elf, wie in Mainz auf den Platz. Die Kraichgauer begannen hochkonzentriert in der Defensive und bei Ballbesitz ging es blitzschnell nach vorne. Die erste gefährliche Aktion hatte Joselu in der elften Minute, der nach einer Flanke von Takashi Usami frei zum Kopfball kam. Nur zwei Minuten später der nächste Tempogegenstoß, als Fabian Johnson steil in den Lauf von Kevin Volland spielte und der U21-Nationalspieler den Ball am Schalker Keeper Unnerstall vorbei ins lange Eck zum 1:0 spitzelte.

Auch im Anschluss blieb die TSG hochkonzentriert, die Entlastungsangriffe wurden jedoch spärlicher. In der 29. Minute konnte Schalke seinen ersten Torschuss vermelden, als Jones den Ball aus gut 25 Metern über das Tor setzte. Danach ging es innerhalb weniger Minuten Schlag auf Schlag: Roberto Firmino erreichte nach einer Standardsituation kurz vor dem Strafraum den Ball, sein Schuss ging allerdings am Tor vorbei. Auf der anderen Seite wurde ein Schuss von Holtby geblockt und Neustädter zirkelte den Nachschuss knapp über das Gehäuse von Tim Wiese. Acht Minuten vor dem Seitenwechsel gelang S04 der Ausgleich: Nach einem Eckstoß von Farfan köpfte Neustädter ins kurze Eck zum 1:1. Drei Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit rettete Wiese zwei Mal in höchster Not, zunächst gegen Jones und direkt danach auch gegen Farfan. Praktisch mit dem Pfiff von Schiedrichter Aytekin dann noch einmal gegen den einschussbereiten Afellay.

S04 mit dem besseren Wiederbeginn

Beide Mannschaften kamen personell unverändert aus den Kabinen und Schalke war zunächst auch weiterhin das bestimmende Team. In der 51. Minute setzte sich Farfan durch, seinen Schuss parierte Wiese mit der Hacke und auch beim Nachschuss von Afellay war der Keeper wieder zur Stelle. S04 stand jetzt tiefer und versuchte seinerseits mit steilen Diagonalpässen durch die Hoffenheimer Defensive zu kommen. In der 62. Minute segelte eine Flanke von Farfan auf den Kopf von Jones, der den Ball knapp am Tor vorbei platzierte. Im Anschluss daran wechselte Babbel den Japaner Usami aus und brachte mit Vincenzo Grifo frischen Wind für die Offensive.

Der Italiener hatte nur zwei Minuten später seine erste gelungene Aktion, als er nach einer Flanke von Volland am langen Pfosten zum Kopfball kam. Direkt im Anschluss daran wurde Volland von Matip im Strafraum gefoult und den fälligen Strafstoß verwandelte Firmino souverän zur erneuten TSG-Führung (67.). Mit einsetzendem Regen entwickelte sich eine spannende Partie, in der beiden Teams auf Sieg spielten. Acht Minuten vor dem Ende setze sich erneut Farfan auf dem rechten Flügel durch, seine Hereingabe wurde von Huntelaar per Hacke aufs Tor gelenkt und zunächst von Wiese abgelenkt. Uchida stand jedoch goldrichtig und drückte den Ball aus einem Meter über die Linie zum 2:2.

Entscheidung mit dem Schlusspfiff

Mit noch drei Minuten verbleibender Spielzeit erreichte eine erneute Flanke der Schalker den eingewechselten Marica, dessen Kopfball knapp über das Tor ging. Babbel wechselte ein zweites Mal und brachte Sven Schipplock für Volland, der viel gelaufen war. Auch diese Einwechslung sollte sich bezahlt machen. In der 90. Minute legte Grifo den Ball in den Strafraum zum quer hereinlaufenden Schipplock und dieser erzielte auf Höhe des Elfers den 3:2-Endstand. Mit „Super-Hoffe“-Rufe und dem Klassiker „Oh, wie ist das schön“ von den Rängen entbrannte nach dem Abpfiff auch auf dem Platz Feierstimmung.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben