Alle Ergebnisse
U23
02.09.2012

2:2 – U23 muss sich mit Punkt begnügen

Die U23 musste sich am 6. Spieltag der Regionalliga Südwest mit einem 2:2 (1:2) gegen den SC Idar-Oberstein zufrieden geben. Immerhin rettete das Team von Trainer Frank Kramer nach einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand noch einen Zähler.

In der Nachspielzeit wäre den Hoffenheimern beinahe noch der Siegtreffer gelungen. SC-Schlussmann Nico Adami ließ einen Distanzschuss Vincenzo Grifos seitlich abklatschen, aber Denis Thomalla brachte die Kugel aus zwei Metern nicht im Kasten unter. Spieler und Funktionäre auf der 1899-Bank rauften sich die Haare. „Das Herz war da, manchmal hat aber das Hirn gefehlt“, kommentierte Kramer die 90 Minuten, in denen seine Elf die bessere war, aber in punkto Effizienz vom Gegner dazulernen konnte. Zwei Mal kamen die Edelsteinstädter in der ersten Halbzeit vors Tor, zwei Mal klingelte es. Tim Schwartz drosch die Kugel unbedrängt aus 13 Metern halblinker Position ins lange Eck (20.), nach einer knappen Stunde erhöhte Dino MeÄ‘edović auf 2:0, als er eine Freistoßhereingabe an den kurzen Pfosten ebenfalls ungestört einköpfen durfte (33.). Immerhin kam die Antwort postwendend. Michael Gregoritsch wollte den Ball von der Grundlinie in den Fünfmeterraum spielen und Adami fälschte ihn im Versuch, dazwischenzufunken, unglücklich ins eigene Netz ab (35.).

Die Begegnung hätte auch ein anderes Drehbuch bekommen können, wenn der Unparteiische Patrick Alt Thomallas vermeintliches 1:0 nicht wegen einer Abseitsstellung Gregoritschs, die es nach laut Videostudium nicht gab, nicht aberkannt hätte (16.). Und auch im zweiten Abschnitt hob der Linienrichter bei einem Freistoß-Flankenwechsel die Fahne, obwohl Robin Szarka fünf Meter vor dem letzten Mann stand und eine Vier-gegen-Null-Situation entstanden wäre. „Hier greift der Schiedsrichter zwei Mal spielentscheidend ein“, so Kramer. „Nichtsdestotrotz müssen wir uns an die eigene Nase fassen. Wir wussten, dass Idar-Oberstein tief stehen würde und haben das unter der Woche entsprechend trainiert. Wenn wir das Spiel breit gemacht haben, wurde es auch jeweils gefährlich“, kommentierte der Coach. „Aber dann nimmt sich immer mal wieder einer das Recht, anders zu spielen“, kritisierte er die häufigen Pässe ins Zentrum des Bollwerks. „Das ärgert mich.“ Wenigstens rettete Grifo noch das Unentschieden, als er erst an der Strafraumgrenze gefoult wurde und anschließend die Kugel selbst in den Winkel unter die Latte zirkelte (72.). Für den 19-Jährigen, der bereits in der Vorwoche das 1:1 in Worms erzielt hatte, war es bereits der fünfte Saisontreffer.

Die U23 verteidigte ihre Spitzenposition, hätte aber aufgrund der Chancenanzahl als Sieger vom Platz gehen müssen. Thomalla hatte mit einem Lattentreffer Pech (50.), Kai Herdlings Schuss klärte Adami zur Ecke (56.). Als sich die Gäste durch die Gelb-Rote Karte für Ferhat Gündüz dezimierten (84.), verloren die Hoffenheimer die spielerische Linie, anstatt in Überzahl noch einmal Vollgas zu geben.

TSG 1899 Hoffenheim II – SC 07 Idar-Oberstein 2:2 (1:2)

Hoffenheim: Casteels – Conrad, Jensen, Thesker (59. Schäfer), Szarka – Herdling, Streker (79. Chabbi) – Ludwig, Thomalla, Grifo – Gregoritsch (56. Schön).

Idar-Oberstein: Adami – Maurer, Schunck, Garlinski, Vetter – Knartz, Lehmann, Schwartz (70. Lawnik), MeÄ‘edović (85. Cordier), Wischang – Stumpf (62. Gündüz).

Tore: 0:1 Schwartz (20.), 0:2 MeÄ‘edović (33.), 1:2 Gregoritsch (35.), 2:2 Grifo (72.). Zuschauer: 500. Schiedsrichter: Patrick Alt (Heusweiler). Karten: Gelb für Schwartz, Knartz, Wischang; Gelb-Rot für Gündüz (84., wiederholtes Foulspiel).

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben