Alle Ergebnisse
AKADEMIE
26.02.2011

U19 schlägt den „Club“ nach 0:1 mit 3:1

Eine Woche nach dem Pokal-Aus gegen den VfL Wolfsburg zeigte sich die U19 im Bundesliga-Spiel gegen den 1.FC Nürnberg unbeeindruckt. Das Team von Trainer Guido Streichsbier steckte einen späten Rückstand weg und brachte den Franken beim 3:1 (0:0) die erst zweite Saisonniederlage bei.

Ohne den gesperrten Jonas Hofmann begannen die Hoffenheimer sehr engagiert und kamen gut durchs Mittelfeld, blieben aber in der Offensive ohne Durchschlagskraft. Die Nürnberger hingegen waren durch ihre beiden Spitzen Daniel Diroll und Julian Wiessmeier stets gefährlich, das ein oder andere Mal mussten die 1899-Innenverteidiger Paul Ehmann und Florian Ruck in höchster Not retten. Auch Keeper Mark Redl machte bei einem FCN-Konter seine Sache sehr gut und verhinderte Schlimmeres.

Nach dem Wechsel lief es besser für die Platzherren. Maurice Hirschs Freistoß wurde von der Linie gekratzt, kurze Zeit später köpfte der frisch eingewechselte Björn Recktenwald an die Latte. „In dieser Phase haben wir dann ins Spiel gefunden und unsere Sache richtig gut gemacht", sah Streichsbier nun vermehrt Strafraumaktionen seiner Elf. Umso überraschender fiel dann aber der Führungstreffer für die Nürnberger, die mit einem schnell ausgeführten Freistoß die Hoffenheimer Hintermannschaft verwirrten und durch Wiessmeier zum 0:1 trafen (65.). „Meine Jungs haben mehrere Minuten gebraucht, um sich zu schütteln", so Streichsbier, der dann aber doch noch den dreifachen Punktgewinn bejubeln durfte. Den Ausgleich bereitete Philipp Frisch mit einem langen Ball auf Recktenwald vor, der auf der linken Seite noch einmal auf Umberto Tedesco zurücklegte. Der wiederum schob aus 14 Metern ins lange Eck ein (72.).

Nun ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Schon sieben Minuten später sahen die 200 Zuschauer im Dietmar-Hopp-Stadion das 2:1. Tedesco tankte sich über links durch und Seifeddin Chabbi köpfte dessen Hereingabe aus acht Metern unter die Latte (79.). Doch beinahe hätten sich die Hoffenheimer um den verdienten Lohn gebracht: „Die Jungs waren ein bisschen zu lange mit dem Torjubel beschäftigt, so dass die Nürnberger vom Anstoß weg gefährlich vor unser Tor kamen. Ein Glück hat Mark Redl hervorragend reagiert, sonst hätte uns unsere Euphorie zwei Punkte gekostet", sagte später ein erleichterter Streichsbier, der sich mit seinen Außenverteidigern Frisch und Ömer Yıldırım zufrieden zeigte („Sie haben heute viel für die Offensive getan") und die Leistung von US-Boy Charles Renken bei dessen Heimdebüt im Hoffenheimer Trikot lobte: „Er hat sich gegenüber seinem ersten Spiel in Wehen deutlich gesteigert." Bis die drei Zähler endgültig unter Dach und Fach waren, mussten die Hoffenheimer jedoch bis in die Nachspielzeit warten, als schließlich Recktenwald nach einem Konter mit einem überlegten Schuss ins lange Eck letzte Zweifel beseitigte.

„Wenn wir in der ersten Halbzeit in Rückstand geraten, dürfen wir uns nicht beschweren, aber aufgrund der starken Leistung in der zweiten Hälfte geht unser Sieg in Ordnung", fasste Streichsbier die 90 Minuten zusammen. Viel Zeit, sich über den Sieg zu freuen, hatte der Trainer nicht: Von Montag bis Mittwoch stehen in Köln drei schriftliche Prüfungen im Rahmen der Fußball-Lehrer-Ausbildung an...

1899 Hoffenheim - 1.FC Nürnberg 3:1 (0:0)
Hoffenheim:
Redl - Yıldırım, Ehmann, Frisch, Ruck, Doro, Hirsch, Lensch (37. Renken), Tedesco (86. Kiermeier), Chabbi, Čolak (46. Recktenwald).
Nürnberg: Zimmer - Heinloth (35. Schneider), Kara, Kotz, Dobros (74. Halimi), Gärtner, Kracun (79. Maraj), Diroll, Janz, Wiessmeier, Holzweißig (85. Abadjiew).
Tore: 0:1 Wiessmeier (65.), 1:1 Tedesco (72.), 2:1 Chabbi (79.), 3:1 Recktenwald (90.+2). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Dominik Schaal (Tübingen). Karten: Gelb für Doro, Čolak, Renken / Diroll.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben