Alle Ergebnisse
AKADEMIE
09.03.2011

U17 mit starker Vorstellung beim Club

Nur wenige Tage nach der Heimniederlage gegen Eintracht Frankfurt rehabilitierte sich die U17 im Bundesliga-Auswärtsspiel beim 1.FC Nürnberg mit einem 2:0 (0:0)-Erfolg.

„Die Mannschaft hat die richtige Antwort gegeben und richtig starken Fußball gezeigt", war Trainer Xaver Zembrod nach dem Auftritt im Frankenland voll des Lobes für seine Truppe. Wie schon beim 2:0-Sieg in der Hinrunde endete die erste Hälfte gegen die Clubberer torlos und fielen beide Treffer in der Schlussviertelstunde. Doch im Gegensatz zu jener Partie Ende August nahmen die Hoffenheimer am Mittwochabend von Beginn an die Zügel in die Hand und drückten den FCN phasenweise an die Wand. Kenan Karaman, Nico Charrier und David Etzold hatten gute Einschussmöglichkeiten und die Platzherren konnten von Glück reden, dass es mit einem 0:0 in die Kabine ging.

Im zweiten Durchgang machte die Zembrod-Elf da weiter, wo sie aufgehört hatte und blieb drückend überlegen. Im Abwehrverbund machte sich die Rückkehr des gegen Frankfurt gelbgesperrten Niklas Süle positiv bemerkbar. Zumal somit auch andere Spieler wieder auf ihre angestammten Positionen zurückkehren konnten. Wie etwa İlkay Durmuş, der von der Defensivzentrale wieder auf die linke Seite rückte und über seine Flanke ordentlichen Wirbel entfachte. So auch zehn Minuten vor dem Ende, als er sich nach einer herrlichen Kombination in den Sechzehner tankte und dort unsanft von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Elfer verwandelte der Juniorennationalspieler persönlich (71.) - es war sein erster Saisontreffer.

Einen zwischenzeitlichen Durchhänger von fünf Minuten Mitte der zweiten Hälfte überstanden die Hoffenheimer schadlos, zumal Zembrod frische Kräfte brachte. Steffen Straub kam für David Etzold und Albion Avdijaj, der unter der Woche krankheitsbedingt kürzer treten musste, ersetzte GergÅ‘ Szántó. Avdijaj war es auch, der nur zwei Minuten nach der Führung für die Entscheidung sorgte, als er die Kugel aus 18 Metern ins Netzt hämmerte (73.). „Ich bin sehr angetan von dieser Leistung", schwärmte Zembrod noch lange nach dem Spiel. „Das war technisch ganz hohes Niveau."

Mit dem Dreier am Valznerweiher rückten die Hoffenheimer wieder auf Rang fünf vor. Am kommenden Samstag geht es erneut ins Frankenland. Dann heißt der Gegner SpVgg Greuther Fürth.

1.FC Nürnberg - 1899 Hoffenheim 0:2 (0:0)
Nürnberg:
Netolitzky - Loshaj, Altwasser, Canac, Živković, Sand (49. Halimi), Itter, Schreiber, Öztürk (72. Stark), Papadopoulos, Owusu (49. Lekaj).
Hoffenheim: Penz - Durmuş, M. Seegert, Nichita, Süle, Özkan, Diebold, Etzold (63. Straub), Karaman, Charrier, Szántó (63. Avdijaj).
Tore: 0:1 Durmuş (71., Foulelfmeter), 0:2 Avdijaj (73.). Zuschauer: 110. Schiedsrichter: Carl Höfer (Weissach). Karten: Gelb für Loshaj / Charrier.

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben