Alle Ergebnisse
PROFIS
16.07.2011

Feldkirchen Tag 11: Die Teamchallenge 2011 geht an?

Das Trainingslager im österreichischen Feldkirchen an der Donau neigt sich so langsam dem Ende entgegen. Am Samstag setzte Stanislawski nach dem 1:1 im Testspiel gegen Legia Warschau nur noch eine morgendliche Einheit für die müden Kicker auf den Trainingsplan. Am Nachmittag ging es beim letzten Teil der Teamchallenge 2011 um wichtige Punkte fürs Endklassement, die körperliche Belastung hielt sich aber in Grenzen.

Training in zwei Gruppen

In zwei Gruppen teilte „Truller“ seine Jungs am Morgen ein. Während sich der erste Teil beim Kraft- und Stabilisationstraining mit dem Medizin- und Pezziball abmühte, durchliefen die anderen einen Parcours mit anschließendem Torabschluss. „Man merkt den Jungs an, dass das Trainingslager schon elf Tage andauert. Aber sie versuchen sich durchzubeißen und alles aus sich herauszuholen“, lobt Trulsen. Leider mussten einige Profis dem harten Trainingslager etwas Tribut zollen. Braafheid und Zuculini absolvierten um 15 Uhr bei brütender Hitze mit Athletik-Trainer Yannick Obenauer auf dem Platz eine Krafteinheit, Obasi, Jaissle und Johnson schwangen sich aufs Fahrrad und fuhren mit Christof Elser in Richtung Donautal.

Teamchallenge dritter Teil

Rechtzeitig zum Beginn der letzten Teamchallenge des Trainingslagers waren alle wieder zurück und versammelten sich zur Einstimmung auf den Wettkampf im Schlosshof. Vier Disziplinen hatte „Stani“ in die Challenge gepackt, beginnend mit zwei Schätzfragen. Die Gesamtkilozahl sowie das Gesamtalter des Funktionsteams wollte der Fußball-Lehrer als Allererstes wissen. Im Anschluss wurde die Querlatte des Tores leicht überbeansprucht. Jedes Team entsandte ein Mitglied, das sich mit beiden Händen ans Aluminium hängen sollte. Sieger wurde das Team um Leichtgewicht Jukka Raitala, der es am längsten an der Stange aushielt. Lob gab es auch für Sven Schipplock, der trotz eines Wespenstiches am Handgelenk den zweiten Platz belegte. Als dritte und vorletzte Teildisziplin folgte ein wahrer Balanceakt. Mit zwei Gläsern gepackt, mussten die Profis auf das Balanceboard mit dem Ziel, so wenig Wasser wie möglich zu verschütten. Andreas Ibertsberger nutzte den Heimvorteil zum Teilerfolg. 650 Milliliter brachte der Österreicher in den Messbecher und lag damit denkbar knapp vor Chinedu Obasi, der seinem Team Rang zwei einbrachte.

Sven Schipplock witterte indes eine kleine Verschwörung, nachdem sein Teampartner Matthias Jaissle nicht ohne das nötige Schuhwerk zugelassen wurde. „Uns hat vorher keiner gesagt, dass man mit Schuhen auf das Board muss“, sagt Schippo mit einem Augenzwinkern. Im vierten Teil war Orientierung und Geschicklichkeit gefragt. Mit verbundenen Augen und einem Löffel samt Aprikose beladen, galt es den Zurufen der Teamkollegen zu folgen und die empfindliche Aprikose ins Ziel zu retten. Roberto Firmino schaffte es als Erster über die Ziellinie und erntete viel Jubel aus den Reihen seiner Kollegen.

Die Teamchallenge 2011 geht an?

Einzig die Frage nach den Gesamtsiegern war nun noch offen. „Truller“ notierte auch während der letzten Challenge alle Informationen eifrig auf seinem Notizblock, wollte sich jedoch am Ende noch nicht zum Endklassement äußern. „Das gibt es nachher beim Abendessen“, sagte er und meinte damit das abendliche Grillfest mit den mitgereisten Fans. Das Resultat gab es erst einen Tag später. Sejad Salihovic, Matthias Jaissle, Sven Schipplock und Roberto Firmino gewannen die dreiteilige Teamchallenge 2011. Glückwunsch!

Informationen zur Region Oberösterreich finden Sie auch im Internet auf www.oberoesterreich.at

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben