Alle Ergebnisse
AKADEMIE
21.11.2010

U19 verschafft sich Luft – 3:2-Erfolg gegen Freiburg

Einen wichtigen 3:2-Sieg (2:0) konnte die U19 am Sonntag in der A-Junioren Bundesliga gegen den SC Freiburg verbuchen.

Die Mannschaft von SC-Trainer Christian Streich begann dabei äußerst konzentriert und offensiv, erarbeitet sich so in der Anfangsphase mehrere Chancen, so auch in der 3. Minute, als Dennis Russ 1899-Keeper Mark Redl zum ersten Mal prüfte. Hoffenheim tat sich schwer ins Spiel zu kommen, doch die Freiburger Angriffe verpufften ohne Wirkung beim starken Redl. In der 22. Minute dann ein Konter der Hausherren - Seifeddin Chabbi auf Umberto Tedesco und Hoffenheim lag in Führung. Nur 120 Sekunden später hätte Chabbi mit etwas Glück sogar erhöhen können, doch Freiburgs Torwart Sven Lissek fischte ihm den Ball noch vom Fuß. Freiburg erhöhte nun noch einmal den Druck, hatte bis zur 31. Minute noch mehrere Chancen, machte aber zu wenig daraus. Hoffenheim wurde im Mittelfeld nun kompakter, eroberte zahlreiche Bälle und schaltete blitzschnell um. Aus so einem Ballgewinn konnte sich schließlich Philipp Frisch in der 33. Minute aus dem Gewühl vor dem Freiburger Strafraum mit dem Ball lösen und netzte souverän ins rechte untere Eck zum 2:0 ein. Hoffenheim hatte das Spiel jetzt gut im Griff und erarbeitete sich bis zur Pause noch Chancen durch Joseph Gyau und Marcel Heister. „Wir haben in der einen oder anderen Situation in der ersten Halbzeit sicherlich das nötige Quäntchen Glück gehabt. Es spricht aber auch für die Qualität unserer Offensive, dass wir aus unseren ersten Chancen gleich die Tore gemacht haben", resümierte Trainer Guido Streichsbier,

Nach der Pause waren zunächst wieder die Gäste am Drücker und diesmal auch erfolgreich: Gleich nach Wiederanpfiff gelang dem Abwehrhünen Walter Adam nach einer Ecke durch Göppert per Kopf der Anschlusstreffer (48.) In der 56. dann fast der Ausgleich: Ein Freistoß für die Gäste an der Strafraumgrenze kann Redl gerade noch parieren und auch der Nachschuss landete in den Armen des Hoffenheimer Keepers. In der 58. Minute wurde dann ein Konter der Hausherren durch ein rüdes Foul von Freiburgs Nico Gutjahr unterbrochen - Rote Karte für den Freiburger. Die Kraichgauer nun in Überzahl mit mehr Platz zum kombinieren. Hoffenheim jetzt klar spielbestimmend. Doch weder Heister (59.) noch Tedesco (67.) gelang das wichtige 3:1. Sechs Minuten später war es dann Tedesco, der ein Solo aus 16 Metern zum 3:1 verwandelte. In der 74. Minute hätte es dann sogar 4:1 heißen können, Chabbi traf aber nur das Außennetz. Freiburg warf jetzt noch einmal mit dem Mute der Verzweiflung alles nach vorne. Drei Minuten vor dem Ende gelang den Gästen durch Falahen der Anschluss, drängte in den Schlusssekunde sogar noch auf den Ausgleich, doch Streichsbier und seine Mannschaft rissen die Arme nach oben - die wichtigen drei Punkte bleiben im Kraichgau. „Wir haben in den letzten Wochen schon gut gespielt. Es ist schön, dass wir jetzt endlich für den betriebenen Aufwand belohnt werden."

Daten & Fakten zum Spiel »

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben