Alle Ergebnisse
PROFIS
30.04.2010

Selim Teber im Interview

Dreieinhalb Jahre verbrachte Selim Teber im Kraichgau. Am Samstag trifft er mit der Eintracht auf seine alten Kollegen. achtzehn99.de hat mit Selim vor der Partie gesprochen.

Selim, am Sonntag geht es zum zweiten Mal gegen deine alten Kollegen. Mit welchen Gefühlen gehst Du in diese Partie?

Ich freue mich natürlich darauf, meine alten Kollegen zu sehen und mit dem einen oder anderen kurz zu sprechen. Ich hoffe, dass meine Oberschenkelverletzung bis Samstag vollständig auskuriert ist, denn gegen seinen alten Club zu spielen ist es schon etwas Besonderes.


Lange Zeit ward Ihr dran an den Europa League Plätzen? Warum hat es letztlich vor allen Dingen gegen die Kleineren der Liga nicht gereicht?

Es gibt keine Kleineren in der Bundesliga. Man sieht in jeder Saison, dass eigentlich jeder den anderen schlagen kann und die Liga recht ausgeglichen ist. Wenn wir hundertprozentig unsere Leistung abrufen, können wir Bayern, Leverkusen und Bremen schlagen. Wenn wir diese Leistung nicht abrufen können, dann ist es schwierig auch den Tabellenletzten zu schlagen. Aber wir haben unsere Ziele erreicht und können insgesamt zufrieden mit der Saison sein.


Du warst bei fast allen Spielen der Eintracht dabei. War es für Deine Karriere der richtige Schritt nach Frankfurt zu wechseln?

Für mich war es wichtig häufiger zu spielen und das habe ich bei der Eintracht erreicht und ich fühle mich mit meiner Familie wohl in Frankfurt.


In Hoffenheim warst du Führungsspieler. Diesen Status musstest Du Dir natürlich erst einmal erarbeiten. Welche Position nimmst Du nach Deiner ersten Saison im Mannschaftsgefüge der Eintracht ein?

Ich bin im Mannschaftsrat und verstehe mich mit den Spielern richtig gut.


Wie sehr verfolgst Du noch das Geschehen in Hoffenheim? Hast Du noch Kontakt zu den alten Kollegen?

Natürlich verfolge ich das Geschehen in Hoffenheim, denn ich habe ja dreieinhalb Jahre dort gespielt. Eigentlich habe ich noch zu allen ehemaligen Kollegen einen guten Kontakt, besonders aber zu Vedad Ibisevic, Demba Ba, Sejad Salihovic, Carlos Eduardo und Luiz Gustavo, mit denen ich regelmäßig telefoniere.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben