Alle Ergebnisse
U23
21.10.2010

Kochtraining für die U23

Bepackt mit Einkaufstüten voller Lebensmittel betrat die U23 die Kantine der Geschäftsstelle zu einer außergewöhnlichen Trainingseinheit. Unter der Anleitung von Ernährungsexpertin Kirsten Dickau sollten die Nachwuchskicker Kochen lernen – also Tipps und Tricks zur Zubereitung und zur Auswahl der Zutaten erhalten. Das Wichtigste betonte die Diplom-Oecotrophologin selbst: „Spaß am Kochen und an gesunden Zutaten zu vermitteln.“

Initiiert wurde die Aktion von Co-Trainer Otmar Rösch: „Die Jungs haben immer wenig Zeit zum Kochen. Damit sie deswegen nicht zum Fast-Food greifen, haben wir diese Aktion ins Leben gerufen." Vorab wurde die Mannschaft in drei Gruppen eingeteilt, die, ausgerüstet mit je einem Rezept und einer Zutatenliste, zum Einkaufen geschickt wurden. Auf den Zetteln fanden sich Sellerie, asiatische Soßen, Paprika, Zucchini und vieles mehr. Die Gerichte lesen sich dabei wie die Speisekarte eines Restaurants: Fischfilet auf Tomaten und Oliven mit Ratatouille und Rosmarinkartoffeln; scharfes thailändisches Wok-Gemüse; Spaghetti Bolognese; als Nachtisch selbstgemachte Smoothies.

Zur Stärkung standen Kuchen und Obst bereit. Außerdem sollten die Nachwuchskicker neben handwerklichen Tricks rund um das Kochen auch etwas über die Zutaten lernen. Dazu hatte Kirsten Dickau verschiedene Öle mitgebracht, aus denen sie zusammen mit der Mannschaft Variationen von Salatdressings kreierte. Auch die Bedeutung von Nüssen, Kohlenhydraten und Vitaminen für Stoffwechsel und Immunsystem wurden besprochen.

In der gut gefüllten Küche machten sich die Jungs dann gleich ans Werk. Emsig wurden Zutaten klein geschnitten sowie Fisch und Fleisch angebraten. Dazwischen gab es immer wieder Tipps von den (Koch-)Profis. Die ausgelassene Stimmung unterstrich, dass die Aktion ein Erfolg auf der ganzen Linie war - die anschließende Verköstigung, bei der kein Bissen übrig blieb, bewies, dass die Jungs ihre Sache nicht allzu schlecht gemacht hatten.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben