Alle Ergebnisse
AKADEMIE
20.11.2010

Elterntag im Nachwuchsleistungszentrum

Bis zuletzt wurde noch gewienert, hier noch ein Bild an die Wand genagelt und dort ein Blumentopf aufgestellt. Nach mehrwöchigem Um- und Ausbau feierte das Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) der achtzehn99 AKADEMIE mit einem Elterntag seine offizielle Einweihung. Dass noch nicht der allerletzte Pinselstrich vorgenommen war, störte die rund 100 Besucher – ausschließlich Eltern und Geschwister der NLZ-Spieler (U16 bis U19) – nun wirklich nicht.

Die Veranstaltung hatte einen Tag-der-Offenen-Tür-Charakter und war für die Eltern eine einmalige Gelegenheit, sich in aller Ruhe dort umzusehen, wo ihre Söhne die meiste Zeit verbringen, die Verantwortlichen vor Ort kennenzulernen und interessante Gespräche zu führen. In seiner Begrüßungsrede stellte Bernhard Peters, Direktor für Sport- und Nachwuchsförderung, die 1899-Ausbildungsphilosophie und den Kooperationspartner „Anpfiff ins Leben" vor, der sich in allen drei Zentren der Akademie um die ganzheitliche Betreuung der Spieler kümmert. Peters stellte alle Akademie-Mitarbeiter persönlich vor und gewährte einen Einblick in die tägliche Arbeit im NLZ.

Im Anschluss daran durften die Besucher die Räumlichkeiten, die ansonsten nicht öffentlich zugängig sind, besichtigen: Der umgebaute Kabinentrakt im Kellergeschoss mit Räumlichkeiten für alle drei Teams, die Trainer sowie für die Physiotherapie; die Büros und den Videoschnittraum im EG; den Athletikbereich, die Mensa und die Küche im ersten OG; das zweite Obergeschoss mit der Anpfiff-ins-Leben-LERNWERKSTATT, den Büros des Sozialpädagogen Rüdiger Becker und des Sportpsychologen Prof. Dr. Jan Mayer sowie dem „Wohnzimmer", dem privaten Rückzugsgebiet der Spieler mit Fernseher, Billard und Tischkicker. Und schließlich der Internatsbereich mit seinen zwölf Zimmern, von denen ein noch freies zur Besichtigung offenstand.

In der Mensa sorgten Kaffee, Kuchen und Brezeln für großen Andrang, den die Eltern auch dazu nutzten, um sich untereinander auszutauschen. In allen Räumen standen die entsprechenden Akademie-Mitarbeiter den Fragen der Eltern Rede und Antwort. Die für den schulischen Bereich zuständigen Koordinatorinnen Simone Born und Leonie Weis etwa, oder die Athletiktrainer Nicklas Dietrich und Kai Kraft sowie im Physiotherapie- und Saunabereich Sascha Mascali. Auch Peters und die jeweiligen Trainer und die Kaufmännische Leiterin Barbara Jung waren beliebte Gesprächspartner. „Das Konzept der Akademie ist absolut stimmig", sagte beispielsweise Karl-Heinz Schmeykal, Stiefvater des Internats- und U16-Nationalspielers Niklas Süle. „Die Räumlichkeiten und die Betreuung durch ein hochmotiviertes Team ermöglichen den jungen Talenten den schwierigen Spagat zwischen sportlichen Höchstleistungen und Schule/Beruf. Für uns als Eltern ist es sehr wichtig, dass unser Kind gut aufgehoben ist. Wir fahren mit dem Gefühl nach Hause, alles richtig gemacht zu haben."

Bis zur Winterpause 2009/10 waren hier in der Sinsheimer Straße 36, direkt neben der Tankstelle, noch die Bundesliga-Profis von 1899 Hoffenheim zu Hause, ehe sie schließlich ins neue Trainings- und Geschäftsstellenzentrum nach Zuzenhausen umzogen und der achtzehn99 AKADEMIE einen Funktionsbau und zwei Top-Rasenplätze „vermachten". Im Februar rollten Bagger und Kran an, seither wurden eine zusätzliche Kabine inklusive Duschräume sowie ein zusätzlicher Bürotrakt mit Besprechungszimmern und Seminarräumen hochgezogen.
Nach dem zweistündigen Aufenthalt im NLZ ging es gemeinsam die Silbergasse hoch ins Dietmar-Hopp-Stadion, um die U19 in ihrem Bundesliga-Spiel gegen den Spitzenreiter VfB Stuttgart (1:1) zu unterstützen.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben