Alle Ergebnisse
FRAUEN
13.08.2010

2. Bundesliga: 1899-Frauen starten gegen Sindelfingen

Mit einem Derby gegen den VfL Sindelfingen startet Aufsteiger 1899 Hoffenheim in die Zweitliga-Saison.

Ab 14Uhr rollt gegen den Vizemeister der letzten Zweitligasaison im Ensinger-Stadion zu St. Leon-Rot der Ball. Ein baden-württembergisches Derby zweier Teams, die sich auch im letzten Jahr im DFB-Pokal schon gegenüberstanden. Am 14. Oktober unterlag Hoffe den defensivstarken Gästen mit 0:1 und schied in der 2. Pokalrunde aus.

Trainer Jürgen Ehrmann verlängert bis 2013

20 Frauen umfasst der Zweitligakader der 1899er, 14 davon stammen aus dem Juniorinnen-Bereich von 1899 Hoffenheim. Mehr als ein Drittel der jungen Kickerinnen waren schon zu Verbandsligazeiten dabei, damals gab es noch nicht das Frauenförderzentrum in St. Leon-Rot und auch Chef-Coach Jürgen Ehrmann sorgte erst ab der Oberligasaison für neue Impulse - dies mit bestmöglichem Erfolg, weshalb auch sein Vertrag kürzlich vorzeitig bis 2013 verlängert wurde.

Gezielt verstärkt

Beim ersten Zweitligaspiel kann Jürgen Ehrmann aus dem Vollen schöpfen, alle Spielerinnen stehen zur Verfügung. Zu denen zählen neben den Nachwuchskräften Selina Hünerfauth, Tabea Rauschenberger und Martina Tufekovic auch drei erfahrene neue Gesichter, die den Aufsteiger gezielt verstärken sollen. Theresa Betz als Sechser, Stürmerin Susanne Hartel mit Erstligaerfahrung vom SC Freiburg und Leonie Pankratz, eine kopfballstarke Defensivspielerin von Levante UD, die für den 1. FFC Frankfurt II schon in der 2. Frauen-Bundeliga spielte, sollen den zwar jungen aber ohnehin schon stark besetzten Kader noch weiter nach vorne bringen.

Mit einem Altersdurchschnitt von 18,5 Jahren zählen die Hoffenheimerinnen sicher zu den jüngsten Teams der Liga, trotzdem traut Ehrmann seiner Mannschaft einiges zu. „Die Vorbereitung lief sehr gut und alle wissen worum es geht. Gegen den sicher defensiv sehr starken VfL Sindelfingen werden wir alles dran setzen, gleich im ersten Spiel den ersten „Dreier" einzufahren, auch wenn mit dem Vizemeister ein dicker Brocken bei uns zu Gast ist". Das 7:0 im DFB-Pokal am vergangenen Wochenende bei Alemannia Aachen war sicher eine gute Generalprobe, auch wenn der Gegner kein Maßstab war.

Viele neue beim VfL

Die Mannschaft von Trainer Nikolous Koutroubis musste vor der Saison einige Spielerinnen ziehen lassen. Mit den Rolser-Schwestern und Leonie Maier wechselten gleich drei offensivstarke Spielerinnen zum Erstligisten Bad Neuenahr. Und auf seine Spielführerin trifft der VfL-Coach am Sonntag - Theresa Betz schnürt nun für 1899 Hoffenheim die Schuhe. Mit Merza Julevic vom SC Freiburg und Larissa Brauns vom FV Löchgau konnte der VfL zwei erfahrene Spielerinnen gewinnen, zudem stehen neben weiteren Eigengewächsen in der kommenden Saison auch die U17-Nationalspielrinnen Fabienne und Tamar Dongus im Kader des ehemaligen Erstligisten.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben