Alle Ergebnisse
PROFIS
26.11.2009

Ohne Personalsorgen gegen Dortmund

Nach dem deutlichen 4:0-Auswärtssieg in Köln erwartet 1899 Hoffenheim am Samstag, 15.30 Uhr in der Rhein-Neckar-Arena, die Mannschaft von Borussia Dortmund.

Chef-Trainer Ralf Rangnick geht zuversichtlich in die Partie mit dem Tabellenneunten aus dem Ruhrpott, mahnt jedoch zur Vorsicht: „Die Borussia hat im Spiel gegen den Ball deutlich zugelegt. Es wird ein anderes Spiel, als vor einem Jahr in Mannheim. Eine schwierige Aufgabe, die wir über die gesamten 90 Minuten konzentriert angehen müssen. Dann werden wir auch den Anschluss an die Spitzengruppe halten können." Verteidiger Christian Eichner sieht durchaus Parallelen zum letzten Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg. „Wir sind in der gleichen Ausgangssituation wie vor dem Wolfsburg-Spiel. Wir haben auswärts ein Break geschafft, jetzt müssen wir zuhause unser Aufschlagspiel durchbringen", bedient sich Christian Eichner des Tennis-Jargons.

Rangnick hat die Qual der Wahl

Erstmals in dieser Woche konnte Chef-Trainer Ralf Rangnick alle Stammspieler beim Training begrüßen, nachdem die Tage zuvor Carlos Eduardo, Josip Simunic und Sejad Salihovic nur ein reduziertes Trainingsprogramm absolvierten. Einzig Boris Vukcevic drehte am Donnerstag einsam seine Runden um den Trainingsplatz. Doch Rangnick ist zuversichtlich, dass er seine Sprunggelenksprobleme bis zum Abschlusstraining überwunden hat. Marco Terrazzino und Jukka Raitala werden aller Voraussicht nach am Freitag beim Auswärtsspiel der U23 in Nöttingen zum Einsatz kommen. Zurück im Training durfte Rangnick auch Andreas Ibertsberger begrüßen, der mit einer Gesichtsmaske erstmals nach seinem Zusammenprall wieder mit der Mannschaft trainierte. „Die Entscheidung liegt bei Andreas, ob er schon bereit ist, am Samstag wieder zum Kader zu gehören", ließ der Chef-Trainer die Tür für Ibertsberger offen.

Bundesliga-Bilanz spricht für Hoffenheim

Zwei Aufeinandertreffen gab es bisher zwischen 1899 Hoffenheim und Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga. Im letzten Jahr zeigte die Rangnick-Elf Tempo-Fußball vom Feinsten und siegte in Mannheim verdientermaßen mit 4:1. Vedad Ibisevic (2), Carlos Eduardo sowie Sejad Salihovic mit einem herrlichen Freistoß-Treffer erzielten die Hoffenheimer Tore. Auf Seiten der Borussia gelang Santana kurz vor dem Ende der Ehrentreffer. Das Rückspiel im Signal-Iduna-Park endete torlos.

Ohne drei Leistungsträger in die Rhein-Neckar-Arena

Verletzungssorgen plagen Borussen-Trainer Jürgen Klopp vor der Partie im Kraichgau. Zu den Langzeitverletzten Sebastian Kehl und Tamas Hajnal gesellten sich nun auch Verteidiger Dede und Angreifer Dimitar Rangelov. Zudem droht der Ausfall von Nelson Valdez. „Er hat sich gestern bei der letzten Aktion im Training eine Verhärtung zugezogen", berichtete Jürgen Klopp. Doch durch die Rückkehrer Tinga und Sven Bender ergeben sich neue Möglichkeiten für Jürgen Klopp.

Für Statistik-Liebhaber

• In den Partien gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte gelang den Sinsheimern
noch kein einziger Sieg. Nur 2 Punkte aus 6 Spielen schlagen zu Buche. Gegen die
Mannschaften aus der unteren Hälfte des Tableaus gab es in 7 Spielen auch 7 Siege.

• Nur Gladbach kassierte auch so einen hohen Anteil seiner Gegentore von außerhalb
des Strafraums wie Dortmund (34%). Kein Team erzielte so viele Tore von außerhalb
des Strafraums wie Hoffenheim (7).

• Nur Leverkusen (14) und der HSV (17) haben mehr Tore in der 1. Halbzeit erzielt als
Hoffenheim (13, wie Bremen). Nur Köln (4) erzielte weniger Tore in der 2. Hälfte als
Dortmund (6, wie Hertha).

• Keine Mannschaft flankt aus dem Spiel heraus so genau wie der BVB (31.2%).

• Hoffenheim ist das zweikampfstärkste Team der Liga, gewann 54% der 1542 Duelle am
Ball. Simunic ist gar der zweitbeste Zweikämpfer der Liga (72.5%, hinter Bremens
Mertesacker - 73.5%).

• In Sachen Chancenverwertung von 8.8% liegt der BVB im Ligavergleich nur auf Rang
16.

• Klopp bestreitet sein 150. Spiel als BL-Trainer. Seine Bilanz ist leicht negativ (48
Siege, 48 Remis, 53 Pleiten).

• Der 4-0-Erfolg in Köln war zugleich der höchste BL-Auswärtssieg der Kraichgauer.
Carlos Eduardo markierte gleich in der 5. Spielminute sein 3. Saisontor. Die letzten 4
Spiele, in denen der Brasilianer traf, gewann Hoffenheim auch.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben