Alle Ergebnisse
PROFIS
25.08.2009

Der Star ist die Mannschaft

Mit 18 Treffern in 17 Spielen war Vedad Ibisevic der Torjäger der vergangenen Hinrunde. In seinem Heimatland Bosnien-Herzegowina wurde Ibisevic zum Fußballer des Jahres 2008 gewählt und setzte sich dabei gegen namhafte Konkurrenz aus der Bundesliga wie die beiden Spieler vom Deutschen Meister VfL Wolfsburg Zvjezdan Misimovic oder Edin Dzeko durch.

Sein Kreuzbandriss im Testspiel in LaManga gegen den Hamburger SV beendete die Saison für den Bosnier bereits im Januar. Gemeinsam mit den Athletiktrainern Rainer Schrey und Christof Elser sowie den Hoffenheimer Physiotherapeuten arbeitet er in Einzelschichten täglich für sein Comeback „Man ist sich im Kopf relativ früh darüber im Klaren, dass es dauern wird bis man wieder mit der Mannschaft trainieren kann. Es ist nicht leicht, alleine um den Platz zu laufen oder alleine im Kraftraum zu trainieren, aber man gewöhnt sich daran", so Ibisevic, der froh ist im Kreise der Mannschaft zurück zu sein „Es macht natürlich viel weniger Spaß als mit den Jungs."

„Ich fühle mich schon sehr gut. Ich bin zufrieden mit meiner Form. In den Testspielen habe ich mich von Spiel zu Spiel gesteigert", zeigt sich Vedo, wie ihn seine Mitspieler nennen, mit seiner Vorbereitung zufrieden und hat für die neue Saison einen großen Wunsch. „Ich hoffe, dass ich weiterhin gesund bleibe und meine Leistung bringen kann." Die Wunde am rechten Knie ist komplett verheilt und der 25-Jährige ist schmerzfrei. „Ich habe nie daran gezweifelt, dass ich wieder richtig in Form komme", gibt sich Ibisevic selbstbewusst und verrät auch sein Rezept für die vielen Treffer der Vorsaison. „Die Mannschaft muss wieder funktionieren und zu alter stärke zurück finden, dann läuft es auch bei mir wieder. Viele Leute sehen immer nur meine 17 Treffer, aber ich habe bei diesen Treffern sehr von der klasse Leistung der Mannschaft profitiert. Nicht ich bin der Star, sondern die Mannschaft." Damit gibt Ibisevic viele der Komplimente, die er von diversen Medien aber auch von den eigenen Fans an seine Teamkollegen zurück.

„In der letzten Saison wussten wir nicht was uns erwartet und wir sind mit viel Selbstvertrauen in die Spiele gegangen. Mit Cottbus und Gladbach hatten wir aber auch zwei leichtere Spiele zum Auftakt", denkt Ibisevic gerne an den vergangenen Sommer zurück, in dem er in diesen beiden Partien drei Treffer erzielte. Im Sommer 2009 verlief der Saisonauftakt nicht ganz so zufriedenstellend und so zeigt sich der Stürmer auch kritisch. „Diese Saison hatten wir zwei richtig schwere Gegner, aber wir haben uns das Leben auch selbst schwer gemacht." Der Medienrummel um Ibisevic hat auch nach seiner Verletzung nur wenig abgenommen. Täglich erreichen den Angreifer Interviewanfragen und jede Menge Fanpost, doch Ibisevic zeigt sich auch auf diesem Gebiet als Vollprofi. „Ich habe gelernt mit dem Medienrummel umzugehen. Für mich steht die Vorbereitung auf das Spiel und jedes einzelne Training im Vordergrund. Den Rest organisiere ich danach."

Neben vielen Siegen mit 1899 Hoffenheim hat Vedad Ibisevic mit der bosnischen Nationalmannschaft große Ziele. „Im September haben wir zwei Qualifikationsspiele gegen Armenien und die Türkei. Es sind für uns ganz wichtige Spiele. Wir sind im Moment vier Punkte vor der Türkei und wenn wir diese gewinnen, haben wir große Chancen auf die Playoffs. Eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft mit meinem Heimatland wäre natürlich das Größte", funkeln die Augen des Stürmers beim Gedanken an die Weltmeisterschaft in Südafrika 2010, der gemeinsam mit Teamkollege Sejad Salihovic alles dafür tun wird, Platz zwei zu verteidigen. Mit sechs Punkten Rückstand auf Europameister Spanien bei vier ausstehenden Partie wird eine direkte Qualifikation allerdings mehr als schwierig, doch bis dahin liegt der Fokus von Ibisevic einzig und alleine auf 1899 Hoffenheim. „Gegen Schalke wollen wir gewinnen, nur das zählt momentan", betont Ibisevic.

erschienen im achtzehn99 Stadionmagazin am 21.August 2009

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben