Alle Ergebnisse
PROFIS
24.12.2009

achtzehn99-Jahresrückblick

Auf ein aufregendes und über weite Strecken auch erfolgreiches Jahr 2009 kann 1899 Hoffenheim zurückblicken. Achtzehn99.de lässt das Fußball-Jahr noch einmal Revue passieren.

Mai 2009

1899 Hoffenheim schafft im Monat Mai die Wende. Zwar unterliegt die Rangnick-Elf in Wolfsburg klar mit 0:4, doch aus den nächsten vier Partien gewinnt 1899 deren drei und darf sich in der Premieren-Saison über Rang sieben freuen.

02.05.: VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim 4:0 (0:0)
Gegen den Tabellenführer der Fußball-Bundesliga präsentiert sich das Team von Ralf Rangnick lange auf Augenhöhe, bevor Edin Dzeko mit einem Hattrick innerhalb von nur 14 Minuten den VfL auf die Siegerstraße bringt. „Der Sieg ist zu hoch ausgefallen. Bis zum 0:1 hatten wir die größere Zahl an Möglichkeiten und hätten in Führung gehen müssen. Nach dem Rückstand fiel es uns schwer, das Tor wegzustecken", so Rangnick nach der Partie. Nach zwei guten Paraden von 1899-Schlussmann Hildebrand zu Beginn wird Hoffenheim immer stärker und spielt sich mehrere gute Tormöglichkeiten heraus. So scheitert Demba Ba zum Beispiel in der 24. Minute mit einem Kopfball am überragend reagierenden Wölfe-Keeper Diego Benaglio. Kurz darauf stürmt der Senegalese allein auf Benaglio zu, schiebt den Ball dann aber am Tor vorbei. Auch nach dem Seitenwechsel gibt es gute Möglichkeiten auf beiden Seiten. Einen Schuss von Boubacar Sanogo pariert Benaglio glänzend. Durch einen Pressschlag im Mittelfeld taucht in der 66. Minute dann Edin Dzeko allein vor Hildebrand auf und verwandelt sicher zur Führung. Acht Minuten später ist es erneut Dzeko der auf 2:0 erhöht, um nur zwei Minuten später den Hattrick perfekt zu machen. Kurz vor Schluss muss Andreas Beck noch mit Gelb-Rot vom Platz, nachdem er zuvor Marcel Schäfer im Strafraum zu Fall bringt. Den fälligen Elfmeter verwandelt Grafite sicher zum 4:0-Endstand.

09.05.: 1899 Hoffenheim - 1. FC Köln 2:0 (0:0)
Nach zwölf sieglosen Spielen in Serie gewinnt Hoffenheim gegen den 1. FC Köln mit 2:0. „Die erste Halbzeit war schlecht. Vor allem von uns. Die Jungs haben sich kaum etwas zugetraut und haben viele Fehler gemacht. In der Pause gab es eine wichtige Halbzeitansage. Man hat dann gemerkt, dass eine Heimspielstimmung aufkam. Es hat nicht alles geklappt, aber die Jungs hatten viel mehr Zutrauen in sich und haben dann auch wieder guten Fußball gespielt", fasst Ralf Rangnick die Partie zusammen. Das Spiel ist in der ersten Halbzeit geprägt von Fehlpässen und kleinen Foulspielen. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff verbucht 1899 die erste gefährliche Aktion. Demba Bas Schuss ist aber kein Problem für Gäste-Keeper Mondragon. Für die zweiten 45 Minuten bringt Trainer Rangnick Sanogo für Fabricio und agiert fortan mit vier etatmäßigen Stürmern. Hoffenheim baut immer mehr Druck auf und geht in Führung: Salihovic zirkelt einen Freistoß aus zentraler Position über die Mauer ins rechte Eck. Zehn Minuten später folgt das nächste Traumtor. Ba wird vor dem Strafraum der Kölner nicht angegriffen und schießt den Ball fulminant in den rechten Winkel. Wiederum nur zehn Minuten später gibt Schiedsrichter Kempter Elfmeter. Mohamad foult Ba im Strafraum und sieht für diese Aktion die Rote Karte. Sanogo schnappt sich den Ball, schießt aber am Tor vorbei und so bleibt es beim 2:0 für die Hoffenheimer.

13.05.: Arminia Bielefeld - 1899 Hoffenheim 0:2 (0:1)
Den besseren Start in die Partie erwischt Bielefeld. Ein Kopfball von Mijatovic landet am Pfosten. Nach 25 Minuten geht dann allerdings Hoffenheim in Führung. Wellington profitiert von einem Patzer Mijatovics und erzielt das 1:0. Im zweiten Abschnitt drängen die Bielefelder auf den Ausgleich. 1899-Schlussmann Timo Hildebrand hält die Hoffenheimer Führung ein ums andere Mal fest. „Ich bin froh, dass ich der Mannschaft heute entscheidend helfen konnte", freut sich Hildebrand. In der 81. Minute sorgt Hoffenheim für die Vorentscheidung. Demba Ba überläuft die Hintermannschaft der Ostwestfalen und ist von Mijatovic nur durch ein Foul zu bremsen. Schiedsrichter Babak Rafati entscheidet auf Strafstoß und Gelb-Rot für den Bielefelder. Sejad Salihovic schnappt sich das Leder und verwandelt sicher zum 2:0-Endstand. „Wir sind natürlich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir hatten in einigen Situationen auch sicherlich Glück. Zudem hat Timo super gehalten. Ich muss Bielefeld aber auch ein Kompliment machen. Sie haben viel Druck gemacht und uns auch bei Standardsituationen das ein oder andere Problem bereitet", sagt Rangnick im Anschluss an die Begegnung, in der Andreas Ibertsberger nach achtwöchiger Verletzungspause in der Schlussviertelstunde sein Comeback feiert.

16.05.2009: 1899 Hoffenheim - Bayern München 2:2 (2:2)
Mit einem Unentschieden auf hohem Niveau trennen sich 1899 Hoffenheim und der FC Bayern München am vorletzten Spieltag in der Rhein-Neckar-Arena. Ein offensiver Beginn, bei dem den Gästen der erste Treffer gelingt. Franck Ribéry bringt die Bayern in der 16. Minute in Führung. Doch die Reaktion von 1899 lässt nicht lange auf sich warten. Carlos Eduardo bedient per Traumpass aus dem Mittelfeld den von links eingelaufenen Demba Ba, der in halbrechter Position aus 14 Metern abzieht (21.). Eben noch Torschütze, bereite Ba wenig später den Hoffenheimer Führungstreffer vor. Nach seiner Flanke lenkt Wellington den Ball an den Pfosten, Carlos Eduardo reagiert am schnellsten und nutzt den Abpraller aus elf Metern zum 2:1 (29.). Allerdings kann der FC Bayern noch vor dem Pausenpfiff ausgleichen. Luca Toni trifft per Kopf zum 2:2. In der ausgeglichenen zweiten Hälfte gibt es zwar auf beiden Seiten ausreichend Möglichkeiten zum Siegtreffer, letztlich bleibt es aber bei der gerechten Punkteteilung. Sejad Salihovic sieht gegen die Bayern seine fünfte Gelbe Karte und fehlt damit zum Saisonfinale bei Schalke 04.

23.05.: FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim 2:3 (2:1)
Am 34. Spieltag der Saison 2008/09 tritt 1899 Hoffenheim in der Arena auf Schalke an und entscheidet die Begegnung mit 3:2 für sich. Die Hoffenheimer bleiben damit in der Tabelle vor dem FC Schalke 04 und beenden ihre erste Bundesligaspielzeit auf dem siebten Rang. Zu Beginn beherrschen die Gelsenkirchener über weite Strecken die Partie, doch das erste Tor schießt 1899: In der 27. Minute gelingt Demba Ba nach Vorarbeit von Carlos Eduardo sein 14. Saisontreffer und Hoffenheim geht in Führung. Doch nur drei Minuten Später erzielt Mladen Krstajic bereits den Ausgleich (30.), Jefferson Farfan trifft noch vor der Halbzeitpause zum 2:1 für die Gastgeber (34.). Nach dem Seitenwechsel nimmt Eduardo bei einem Freistoß von halblinks aus 22 Metern Maß und der Ball landet unhaltbar im Torwinkel (49.). Jetzt vergibt die Rangnick-Elf Chance um Chance, erst kurz vor Ende erhöht erneut Eduardo per Foulelfmeter auf 3:2 (89.). Insgesamt sehen die Zuschauer ein attraktives Fußballspiel mit vielen Offensivszenen auf beiden Seiten, in dem es Hoffenheim gelingt, dem zwischenzeitlichen Druck der Schalker standzuhalten und das Spiel noch einmal zu drehen.

Jetzt Downloaden!
Seite Drucken nach oben